Press "Enter" to skip to content

Monat: März 2020

Rezept: Mit Leberwurst und Äpfeln gefüllte Pasta

Hier kommt ein schon länger geplantes Rezept, das ich gemeinsam mit der kompletten Familie an einem verregneten Sonntag gekocht hatte. Denn ob mit Freunden oder in der Familie gemeinsam mit den Kids, wann quatscht man unbefangener, als mit lauter Köstlichkeiten, gemeinsamen kochen, gemütlichem Essen? So gesehen passt die Rettungsaktion der Gruppe von #wirrettenwaszurettenist. Wir in der Gruppe (dankbarerweise organisiert von Tamara, Britta und Barbara) widmen uns ja immer mal wieder den Fertiggerichten, um zu zeigen, dass diese auch relativ unkompliziert selbst gemacht werden können. Dabei ist gefüllte Pasta sicherlich eher etwas für fortgeschrittene Hobbyköche, denn zumindest für italienisch angehauchte Pasta, Maultaschen und ähnliche Rezepte sollte es eine Nudelmaschine sein. Meiner Erfahrung nach – nicht die größte auf diesem Gebiet – ist bei Stufen bis 8 dann auf 2-3 auszurollen, je nach Füllung. Dünner reißt es mir zu leicht ein. Wir haben uns ziemlich exakt an das Rezept gehalten, sogar bei den Beilagen und waren insgesamt begeistert, denn die mit Leberwurst und Äpfeln gefüllte Pasta schmeckte uns allen genial lecker!
Einfach inspirieren, was ich oder meine MitretterInnen noch in unkomplizierteren Zeiten geplant und auf die Teller gezaubert haben:

Wir trotzen Corona: Berichte aus dem Homeschooling und was uns hilft

* Heute darf mal der Göttergatte schreiben, ist er doch unser favorisierter Privatlehrer – zumindest in den Augen der Mädels, er hat eindeutig mehr Geduld als ich… Das war schon vorher so und bei #wirbleibenzuhause trifft das umso mehr zu. Die Liste mit den schnellen und unkomplizierten Gerichten für die ganze Familie aktualisieren wir weiter. Passt auf Euch auf! Dann zu den Empfehlungen des Göttergatten:

Ich stelle Euch einige Hefte, Bücher, Software sowie Internetplattformen vor, die uns echt helfen. Ganz nach Fächern sortiert wird nicht funktionieren, ich versuche aufsteigend.

Leseverständnis Grundschule

Die Lies mal Hefte 1+2 sind für erste bzw. zweite Klasse super. Das hängt etwas vom Leseverständnis des Kindes ab. In der ersten Klasse brauchen sie ggf. noch etwas Hilfe. Kurze Texte mit Bildern fördern die Kids spielerisch, das Lesen auch inhaltlich zu verstehen, wie ein Ausmalbild mit Anleitungen zum Ausmalen wie „Der Hut ist schwarz“. Die Schwierigkeit steigert sich innerhalb der Hefte, kann superleicht und flott kontrolliert werden. Unsere waren geradezu süchtig danach. Die Sprache ist simpel. Die Hefte haben eine einfaches Schriftbild, größere Schrift. Gerade durch diese relativ einfache Darstellung kommen die Kids gut klar. Außerdem sind die Hefte aktuell im Pack günstiger, als wir damals jeweils pro Einzelheft kauften.

Darum gab es bei uns auch die Lies mal Hefte 3+4, die je nach Kind in der ersten bis zweiten Klasse bearbeitet werden können. Die Aufgaben sind anspruchsvoller, jetzt werden nicht nur konkretere Angaben gemacht, die Bilder sind diffiziler, auch gibt es Checks, um kurze Texte inhaltlich abzufragen. Beide Mädels entwickelten immer größeren Ehrgeiz, was aber eigentlich allen Kindern in unserem Bekanntenkreis so erging. Andere Freunde kauften es für ihre Kinder als extra Arbeitsheft zur Förderung daheim, auch deren Kinder verwendeten die Hefte freiwillig. Auch hier ist der Paketpreis echt fair. Solltet Ihr sie noch nicht haben, die Kinder einzelne Erstleserbücher schon mit nur noch wenig Hilfe lesen können, sind in dieser Schwierigkeitsstufe richtig.

Hier die fortgeschrittene Version, die insbesondere für Kinder in der zweiten bzw. dritten Klasse geeignet sind. Bilder und Texte sind herausfordernder, machen trotzdem Spaß und die Kids werden immer besser. Am Schluss werden komplexe Bilder gemalt, die nach Angaben erstellt werden müssen, auch sind die Texte kindgerecht (zB über das Eichhörnchen), die Fragen fanden sie spannend. Meine waren auf jedes durchgearbeitete Heft richtig stolz. Diese Schwierigkeit ist richtig, wenn Erstleserbücher schon fast zu leicht und je Bücher für Klasse 2 (da die Einteilungen zwischen den Verlagen unterschiedlich sind, vertraut auf eure Einschätzung) genau richtig sind. Auch hier ist der Paketpreis günstiger als die Einzelhefte für sich.

Hauptfächer in der Grundschule – also bis Klasse 6 inkl. Gymnasium

Erst in der dritten Klasse wurde uns eine Lernsoftware empfohlen. Beide Mädels hatten in der Grundschule danach die Alfons-Lernsoftware auf dem Rechner verwendet. Die Software ist einheitlich aufgebaut. In einem Haus wohnt das Gespenst Alfons. Hier gibt es Lernräume, Testräume, Urkundenarchiv sowie ein einzurichtendes Zimmer und ein Spielzimmer. Bearbeitet das Kind die in übersichtlichen Kapiteln aufgelisteten Aufgaben, so erhält es dafür Geld. Dieses kann es entweder in Zimmerausstattung oder in Spiele investieren (also PC-Spiele). Da die Zeiten hierfür erarbeitet wurden, laufen sie bei uns unter Arbeits- und nicht unter Daddelzeiten. Dadurch ist es noch attraktiver für unsere Mädels. Außerdem werden viele Dinge erklärt, habe eine aufsteigende Schwierigkeit. So kann jedes Kind relativ unkompliziert seine individuelle Schwierigkeit finden und damit üben. Es gibt es für Mathematik Klasse 1, Klasse 2, Klasse 3, Klasse 4, Klasse 5 und Klasse 6. Weiterhin gibt es auch in Deutsch Klasse 1, Klasse 2, Klasse 3, Klasse 4, Klasse 5 und Klasse 6. Das dritte Fach ist Englisch in Klasse 3, Klasse 4, Klasse 5 und Klasse 6. Dabei verwendet auch unsere Große auch auf dem Gymnasium die Software unter Umständen noch für sich. Die Mädels haben Spaß, denn während der Übungen wohnt Alfons in einem Kolbenglas, gibt lobende Kommentare und macht geistertypische Verrenkungen. Uns gefällt das System ausnehmend gut.

Unsere Grundschule verwendet in der aktuellen Phase jetzt neu Anton. Unserer Jüngeren gefällt es bei weitem nicht so gut wie Alfons. Aber die Lehrerinnnen markieren die Aufgaben, die sie dort bearbeiten muss neben der weiteren Arbeitsblätter und Arbeit in den Heften. Kann man machen, braucht man aber nicht zwingend, wenn es die Schule nicht verwendet.

Online-Plattformen für alle Schulformen:

Eine weitere Lernsoftware ist die Seite Schlaukopf. Hier können Schultyp und Klassenstufe ausgewählt werden. Wir nutzen es vorwiegend zum Abfragen, gerade bei Vokabeln passt es besser zu den Kapiteln in unseren Büchern. Vokabeln werden vorgesprochen, so dass auch die Aussprache geübt werden kann. Zum Wiederholen aus unserer Sicht bzw. in Vorbereitung auf Tests (aktuell ja eher nicht so) echt empfehlenswert!

Rezept: Buntes Steckrübencurry

Hier werden die Schulen geschlossen, viele werden in den nächsten Tagen bis Wochen weiterhin nicht nur Kinderbetreuung sondern auch Alltag mit ggf. wenigstens Homeoffice unter einen Hut bekommen müssen #wirbleibenzuhause. Also gibt es hier von mir ein schnelles, veganes Gericht, passend zu Wir trotzen Corona – Schnelle, unkomplizierte Gerichte für die ganze Familie. Wir haben uns mal wieder vom Inhalt des Gemüsefachs inspirieren lassen. Noch sind die Märkte offen, ich hoffe, dass das bleiben wird. Das Ergebnis unseres Familienkochens war ein buntes Steckrübencurry, das meine ganze Familie liebte. Die kalkulierten Reste gab es nicht. Dafür waren alle satt und glücklich. Ich bin mir zwar nicht sicher, ob der obligatorische Paprika-gegen-Pilze-Tausch der Schwestern hygienisch einwandfrei ist, aber ich werde nicht den letzten Rest Normalität streichen.
Steckrübe ist außerdem ein toller Vitaminlieferant, der aktuell noch Saison hat und günstig eingekauft werden kann.

Wir trotzen Corona: Schnelle, unkomplizierte Gerichte für die ganze Familie

Ich will Euch jetzt gar nicht nerven mit den Geschichten über Schulschließungen, Hygienemaßnahmen, Reaktionen der Mädels und unser Chaos dabei… Ich werde versuchen, Euch einige unserer Ideen vorzustellen, wie wir trotz aller Widrigkeiten den Alltag meistern wollen #wirbleibenzuhause. Ein Teil davon bestand aus einer Rezeptübersicht mit Essensplan, damit wir gezielt einkaufen konnten. Ich werde Euch unten nach und nach die Rezepte für Hauptgerichte verlinken, die wir entweder gerade kochen oder noch kochen wollen. Dabei nehme ich nur Rezepte mit einer Arbeitszeit von maximal 30 Minuten mit in die Liste auf, bei manchen kommt die Back- oder Schmorzeit noch oben drauf.
Aktuell sind das leider noch überwiegend winterliche Gerichte, weil wir Gemüse wenn irgend möglich aus der Region kaufen. Ich werde die Liste nach und nach erweitern, so wie ich es schaffe bzw. mir Rezepte auffallen. Da Pasta öfter gesucht wird, sind diese Rezepte markiert. Wenn Ihr auch Rezepte habt, was von mir nachgekocht habt, ich würde mich über weitere, viele Links und Ideen sehr freuen!

Noch einige Ideen vorab: Ich weiss, dass jetzt viele bei dieser Liste denken werden, dass das die eigenen Kinder niemals essen würden. Vertraut ihnen, fragt doch mal nach, was es in der Schulkantine so gibt, bietet an, kocht gemeinsam. Viele skeptische Besuchskinder fanden unbekanntes Gemüse dann doch lecker. Außerdem wollte ich Euch eine Auswahl geben, was bei uns so auf den Tisch kam und wieder kommen wird. Sortiert wurde von meinen Mädels nach Attraktivität in jeder Gruppe von oben „unbedingt“ nach unten „naja“. Die Klassiker wie TK-Fischstäbchen mit Spinat und Kartoffeln wird es auch bei uns sicher geben, hat aber keinen eigenen Eintrag…

Suppen und Eintöpfe

Vegetarisch

Mit Hühnerfleisch

Mit Hack (gemischt oder pur o rohes Bratwurstbrät in anderen Rezepten)

Mit Schweinefleisch

Mit anderen Fleischsorten:

Mit Fisch und Meeresfrüchten

Rezepte, die mit Kindern gemeinsam in unter 45 Minuten gemeinsam gekocht werden können (ab 4-5 Jahren)

Rezept: Gegrillter Chicoréesalat nach Jamie Oliver

Meine kleine jüngere (nicht mehr kleine, da mit 10 Jahren das Wort „klein“ aus ihrer Sicht völlig falsche Tatsachen spiegeln würde) Tochter ist ein riesiger Jamie Oliver-Fan. Also wurden nicht nur fast alle Bücher angeschafft, sie liebt auch die Kochsendungen. Einige Rezepte werden danach in den Büchern markiert (wobei noch mehr Rezepte ins Auge springen…), so auch dieser gegrillte Chicoréesalat. Da mein Mann quasi Ganzjahresgriller ist, stellt auch das kein Hindernis dar. Wir haben den Salat schon vom Grill als auch aus der Grillpfanne gemacht und waren jedes Mal sehr angetan. Ich mag Chicorée gegart auch viel lieber, weil ich die Bitterstoffe so viel ausgewogener empfinde, denn die innewohnende Süße schmeckt man gegart viel mehr. Leider mag mein Rosmarin den Winter so gar nicht, also wurde etwas umdisponiert – aus Rosmarin und Knoblauch wurde einfach etwas Frühlingszwiebelgrün (der blieb von einem anderen Gericht übrig und hier verkommt bekanntlich nix). Probiert es doch einfach, wir können das Gericht nur empfehlen, weswegen es auch noch zum Kochevent Wintersalate von Katha kocht!.

Kochbuch: Jamie Oliver 30-Minuten-Menüs

* Eine Frage vorab: Interessiert sich hier noch irgendjemand für Kochbuchvorstellungen? Denn die kosten relativ viel Zeit, werden nie kommentiert (ok, auch nicht erwartet) und im Verlauf haben sie auch nicht die besten Quoten. Rückmeldungen (gerne auch per Mail im Impressum an mich). Danke!

Meine jüngere Tochter liebt Jamie Oliver. So bleibe jetzt nicht immer nur ich im Buchladen vor dem Kochbuchregal stehen, sondern auch meine Mädels (die große bei den Backbüchern) eben auch. Meine jüngere wollte nach der Kochsendung unbedingt dieses Buch haben. Ich persönlich finde es etwas schwieriger, weil ich mich nicht an seine Zusammenstellungen halte, sondern meine eigenen Baukästen verwende. Aber zum Glück ist bei den einzelnen Rezepten bei jedem Absatz angegeben, auch welchen Menübestandteil er sich bezieht. Auch die Zutatenliste ist immer übersichtlich und alles benötigte separat aufgeführt. Da jedem Rezept 4 Seiten gewidmet sind (1 Titel 1 Großaufnahme 1 Zutatenliste und Arbeitsschritte 1 Fotos der Zwischenschritte), können die Bilder glänzen. Auch für jüngere Kinder perfekt, denn die Rezepte können visuell ausgesucht werden. Auch kann hier bei vielem mitgeholfen werden, einfach den leichtesten Arbeitsschritt – wie Gemüseschälen – für die Kinder aussuchen und mit passend geplanter Zeit ihnen gezeigt werden.

Rezept: Wintercouscous

Ich weiß, alle sehnen sich nach Frühling. Auch wenn mein Garten gefühlt schon fast im April angekommen ist, beherrscht das Wintergemüse weiterhin den Wochenmarkt. Aber davon lassen wir uns nicht unterkriegen. Wir trotzen dem Winter und kochen ein schnelles, buntes Wintergericht, das nach Aussage der Tochter „ausversehen mal wieder vegan“ geraten ist. Wir kochen immer öfter vegan, nicht geplant, das Ziel ist in aller Regel vegetarisch. Aber uns allen bekommt die Reduktion des Fleischkonsums. Hier also eine mega leckere Version, die meinen Mädels so gut schmeckte, dass für uns kaum was blieb. Weil es so schön passt, darf es noch zum Blogevent Wintersalate ausgerufen von Katha-kocht!