Press "Enter" to skip to content

Schlagwort: wok

Rezept: Spargel aus dem Wok

Spargel aus dem Wok

Wir genießen aktuell die Spargelzeit. Sogar meine Große konnte endlich mal grünen Spargel essen, solange es eben Spargel aus dem Wok gibt. Wir kochen gerade viel im Wok, nicht immer wirklich asiatisch, aber so europäisch angehaucht, mögen wir es alle sehr. Ein schönes und schnell vorbereitetes Frülingsgericht. Hier im Wok über der Kohle, geht aber natürlich auch im normalen Wok auf dem Herd. Ich mag hier das Sesamöl, nehmt für die Vorbereitung natives und verfeinert, wenn Ihr habt, mit geröstetem Sesamöl, das gibt nochmal ein nussiges Aroma!

Rezept: Hähnchen mit Zuckerschoten aus dem Wok

Hähnchen mit Zuckerschoten aus dem Wok

Blog-Event XC - Outtakes (Einsendeschluss 15. August 2013)Pimpinella möchte unblogbares aus unserer Küche haben. Naja, da gibt es bei mir wenig. Ich stelle ja auch wenig fotogene, dafür genial leckere Rezepte online, auch sind meine Fotos ja nicht so künstlerisch wie bei vielen anderen (Stichwort: warmes Essen). Wir grillen ja im Sommer mehrfach pro Woche und haben uns gemeinsam mit den anderen im Haus einen teuren Kugelgrill (der mit dem W) gekauft. Ich habe mir im Frühjahr dann noch den Wokeinsatz dazu gegönnt. Hier haben wir Hähnchenbrust gemeinsam mit grünem Spargel (als wir kochten, hatte der noch Saison) und Zuckerschoten (gerade so die ersten) lecker schnell gegart. dazu dann noch etwas Reis, außen konnten die Mädels und die Nachbarjungs ihre Maiskolben und Würstchen grillen und wir bekamen mal was anderes. Absolut empfehlenswert. Vielleicht schafft das ja auch jemand in fotogen, aber es lohnt sich wirklich, es schmeckt genial lecker. Probiert es doch mal! Einzig schwierig ist, nicht zu viele Kohle zu nehmen, sonst brennt es zu schnell an. Ach so, so sieht der Grill aus etwas Entfernung aus:

Hähnchenbrust mit Zuckerschoten aus dem Wok

Rezept: Gebratener Kohl mit Ei

Gebratener Kohl mit Ei

Irgendwie gab es bei uns in letzter Zeit recht selten asiatisch, wohl da öfters der wirklich gute Asia-Imbiss besucht wurde. Jetzt hatte ich einen kleine Kohlkopf in der Biokiste und stand vor der Frage: was damit machen bei dem noch recht sommerlichen Wetter? Auf klassisches Kohlgemüse hatte ich so gar keine Lust. Beim Schmökern wurde ich fündig: Dadar telur. Allerdings muss ich sagen, dass wir von dem Rezept einigermaßen enttäuscht waren und deutlich nachgewürzt haben, auch die Eimenge stimmte so gar nicht. Daher unten schon alles variiert angegeben, so war es dann deutlich besser. Das Rezept soll für Chinakohl oder Weißkohl sein – ich würde es nur noch mit Chinakohl machen, der Weißkohl passt einfach nicht recht dazu, wurde auch nicht ganz durch. Fazit: nicht schlecht, muss ich aber nicht öfters kochen.

Rezept: Garnelen mit gebratenen Bohnen

Garnelen mit gebratenen Bohnen

Ein Teil unserer Stangenbohnen wurden in dieses vietnamesische Gericht verwandelt. Im Original sind hierfür Schlangenbohnen vorgesehen, aber die hatten wir nicht gesteckt. Alle Zutaten werden vorbereitet und bei relativ hoher Hitze im Wok unter Rühren angebraten. Die Sauce ist der Knüller! Im Rezept sind noch Chilischoten vorgesehen, aber gegen die legte ich mal wieder ein Veto ein. Also durfte mein Mann hinterher seine Portion nachwürzen. Wir fanden es beide superlecker! Da ich das Kochbuch, aus dem das Rezept stammt, lange nicht mehr in der Hand hatte, darf es am aktuellen DKduW teilnehmen.

Kochbuch: Das grosse Buch der asiatischen Küche

Das grosse Buch der asiatischen KücheDas grosse Buch der asiatischen KücheAuch dieses Buch haben wir uns noch im Studium gekauft. Hier liegt der Schwerpunkt auf der asiatischen Küche, wobei die Rezepte nach Ländern gegliedert vorgestellt werden. Innerhalb der einzelnen Kapitel konnte ich keine feste Gliederung feststellen. Die Desserts werden in einem eigenen Kapitel am Schluss des Buches vorgestellt. Erwähnenswert ist die wirklich gelungene Warenkunde sowie Einführung in die Küchentechnik. Bei den Rezepten selbst kennzeichnen Sternchen den Schwierigkeitsgrad. Die Zutatenliste ist übersichtlich (teilweise auch mit Alternativzutaten), die Arbeitsanleitung verständlich beschrieben. Abgerundet wird jedes Rezept durch ungefähre Nährwertangaben.

Rezept: Pikantes Schweinefilet

Pikantes Schweinefilet

Wir haben mal wieder mit unserem Wok gekocht. Dieses Mal leckeres Schweinefilet mit Bambussprossen. Die vorgesehenen Mu Err Pilze wurden durch braune Champignons ersetzt, die ich noch übrig hatte. Im Original heisst das Gericht dann Yu Xiang Rou Si. Ergänzt haben wir es mit Chow Mein Nudeln, die wir gekocht und zum Schluss mit untergemischt haben, wodurch es auch ein wenig von seiner Schärfe verliert. Ein genial leckeres Essen!

Rezept: Filetstreifen in Sojasauce

Filetstreifen in Sojasauce

Ups, ich habe ja noch gar nicht unsere Fondueresteverwertung von Neujahr online gestellt. Wir haben das restliche Fleisch (Schwein und Rind) im Wok lecker angebraten mit Paprikastreifen in einer genialen Sauce. Dazu gab es Reis. Superlecker!! Laut Rezept war Rindfleisch vorgesehen, aber es passte so wirklich perfekt. Die Marinade wirkte erst sehr seltsam, aber das Fleisch war dadurch herrlich lecker.

Rezept: Tofu mit Bambussprossen

Tofu mit Bambussprossen

Ich hatte mal wieder Lust auf ein leckeres, vegetarisches Gericht. Was also liegt näher, als etwas Tofu im Wok schön scharf anzubraten und mit Bambussprossen und Chinakohl in Sojasauce schön pikant abzuschmecken? Ich habe zusätzlich noch etwas Curry zugegeben, da es mir nach Rezept etwas zu fad war. Das Ergebnis ist genial lecker. Es ist schnell zubereitet und auch für Gäste geeignet. Dazu schmecken chinesische Nudeln sehr lecker.

Rezept: Rotkohl mit Maronengnocchi

Rotkohl mit Maronengnocchi

Hier mal eine Abwandlung einer klassischen Beilagenkombination zu Wild: Rotkohl und Maronen, die hier komplett die Hauptrolle spielen. Die Maronen werden gekocht und gemeinsam mit Kartoffeln zu Gnocchi verarbeitet (extrem lecker). Der Rotkohl wird im Wok kurz angeschwitzt, mit Zwiebeln, Thymian, Salz und Pfeffer abgeschmeckt und mit Gemüsebrühe abgelöscht. Kurz vor Ende der Köchelphase wird noch gewürfelte Mango zugegeben. Die Kombination ist wirklich sehr lecker, wenn auch etwas ungewöhnlich.

Die Rotkohlstreifen würde ich beim nächsten Mal etwas dünner schneiden. Die Maronengnocchi werde ich auf jeden Fall mal als Beilage zu Wild servieren, denn die waren wirklich klasse.

Gleichzeitig ist das mein Beitrag zum Blog-Event XVIII: Maronen.