Press "Enter" to skip to content

Kategorie: Vegetarisch

Rezept: Sellerie-Mandel-Puffer

Meine Mädels sind auf vegetarische Pflanzerl oder Puffer gekommen. Ich suche Rezepte, die immer auch noch wertige Eiweiß- oder Fettquellen enthalten, wie hier die Mandeln. Dabei sind die Pflanzerl sehr aromatisch, die Würzung ist ausgewogen und obwohl meine die Sellerie-Note nicht sooo sehr mögen, wurden die Sellerie-Mandel-Puffer schneller gegessen, als ich nachbraten konnte. Bei uns gab es Rahmwirsing dazu, ich kann es mir aber auch mit aromatischem Feldsalat oder wie im Rezept Linsensalat sehr gut vorstellen.

Rezept: Rosenkohlauflauf mit Petersilienwurzeln

Alle sehnen sich nach Frühling, aber hier herrscht noch immer die Kältewelle. Also gibt es hier weiter regionales Wintergemüse. Besonders lecker war der Rosenkohlauflauf mit Petersilienwurzeln. Hier konnten wir alles übrige Gemüse, das freitags noch im Gemüsefach lagerte und gemackte Äpfel verwenden. Auch meine kleinen und großen Rosenkohlskeptiker konnten überzeugt werden. Perfekte After-Work-KÜche, denn mit etwa 25 Minuten Arbeitszeit und danach 40 Minuten im Ofen bleibt genug Zeit für Hausaufgabenbegleitung, Aufräumen oder einfach Entspannen. Naja, ich habe ehrlich gesagt, den Kochweg noch etwas verkürzt, ich habe das Gemüse nicht in Salzwasser vorgekocht, sondern in einer beschichteten Pfanne erst etwas angebraten und dann mit Gemüsebrühe gekocht, finde ich aromatischer.

Rezept: Kürbispuffer

Noch gibt es Kürbis zu kaufen. Klar wanderte der in den Einkaufskorb, schließlich bringt der richtig Farbe und Geschmack auf den Teller. Außerdem hatte ich noch einige Rezepte für Kürbis markiert, unter anderem die Kürbispuffer. Laut Rezept mit Linsensalat wurde bei uns mit Feldsalat, Frischkäse genossen. Glückliche Mädels, die Nachschlag verlangten, mehr wollte ich nicht. Das Essen ist nicht nur lecker, es passt auch in jede Low-Carb-Diät perfekt.

Rezept: Kürbis-Lauch-Gratin

Meine Mädels lieben Kürbis, da können wir gar nicht genug Kürbis-Rezepte ausprobieren. Als wir über ein Rezept für Kürbis-Lauch-Gratin stolperten, musste das natürlich ausprobiert werden. Meine Mädels waren ganz begeistert, denn alle bevorzugten Gemüsesorten sind darin enthalten. Es schmeckte uns genial lecker! Ein perfektes Herbst- und Wintergericht. Vor allem schätzen wir die unkomplizierte Vorbereitung und die gemeinsame Zeit, die uns der Ofen schenkt.

Rezept: Streckrüben-Pflanzerln

Heute habe ich mal vegetarische Buletten dabei. Ich hatte auf dem Markt eine Steckrübe mitgenommen und hatte mir schon en Rezept für Steckrüben-Pflanzerln markiert. Die Bratling-Masse lässt sich echt gut formen und hält auch zusammen. Allerdings habe ich die steckrübe nicht nur ausgepresst, sondern auch in der Kartoffelpresse erst mal vorsichtig zusammen gedrückt, damit das Wasser noch heraus kommt. Wir fanden es allerdings sehr weich, wir würden beim nächsten Mal noch etwas knackige in die Masse geben, wie beispielsweise einige gehobelte Mandeln oder einige Kürbiskerne grob gehackt, irgend sowas! Wenn Ihr es ausprobiert habt, dann sagt es mir doch bitte in den Kommentaren. Dazu gab es einen knackigen Feldsalat und ein Glas vom Kürbis süß-sauer mit Aprikosen, auch Chutney passt gut dazu!

Rezept: Apfelauflauf

Wenn mal eine ganze Meute Süßschnäbel zu verköstigen ist, lohnt sich ein Rezept für den süßen Apfelauflauf, der gleich für ein ganzes Backblech ausreicht. Ein Biskuitteig lässt sich gut vorab backen, wer es spontan will, kann ja auch gekauften nehmen, ich mag den halt einfach nicht, weil mir da zu viele Zusätze drin sind. Biskuit ist kein Hexenwerk, traut Euch. Hier könnt ihr das auch perfekt trainieren, da ja der Belag oben drauf kommt und nochmal gebacken wird. Das Rezept verzeiht es, wenn der Biskuit etwas zu trocken geworden ist oder zusammenfiel.

Rezept: Wraps vegetarisch gefüllt

Meine Große experimentiert gerade gerne beimEssen. Wir versuchen insgesamt mehr Gemüse und Salat zu essen, da kommt mir fast jedes Rezept gelegen, das beide Mädels anlacht. Aber fertige Tortillas – die wollte ich dann doch nicht, nach einem Blick auf die Zutatenliste erst recht nicht. Aber frau ist ja hartnäckig und findet immer ein passendes Rezept. Die Füllung haben wir improvisiert und uns das selber gebastelt. Als Sauce gab es eine schnelle Guacomole, dazu bunter Salat. Nur waren unsere Tortillas etwas kleiner als die fertigen. Die Tortillas müssen wirklich hauchdünn in mehreren Schritten ausgeerollt werden. , damit sie perfekt gelingen. Die Mädels durften fleißig mithelfen. Die Füllung haben sie alleine gemacht und waren stolz, lecker war es sehr. Echt zu empfehlen!

Rezept: Möhrengratin

Meine Mädels lieben aktuell Möhren! Also hole ich all die Rezepte hervor, die sie all die Jahre ablehnten… So auch ein Möhrengratin, das als schnell vorbereitetes Essen auch unkompliziert so gegessen werden kann. Wer mag, Buletten passen sicher auch gut dazu. Geht sicher auch mit anderem Wurzelgemüse oder einer Gemüse-Mischung. Doch das Rezept musste ich natürlich abwandeln, klang mir zu langweilig, so aber genial lecker und empfehlenswert! Wer es fruchtiger mag, reibt einen Apfel mit rein.

Rezept: Knusprige Blumenkohlröschen

Meine kleine Große durfte in den Sommerferien das Essen bestimmen. Eingekauft wurde dafür auf dem Markt ein Blumenkohl. Im Restaurant hatte sie vor einiger Zeit panierten Blumenkohl probiert und wollte das unbedingt mal wieder essen. Fündig wurden wir bei Horst Lichter. Wir haben den Blumenkohl statt im Salzwasser im Schnellkochtopf vorgegart. Dadurch geht weniger Geschmack verloren. Außerdem hatte ich keine Kümmelstangen, da musste ich mit Paniermehl und gemahlenem Kümmel improvisieren. Den Dip hat die kleine Tochter übernommen, der ihr auch echt gut gelungen ist. Wie man sieht, bekommt man es auch leidlich ohne Fritteuse hin. Probiert doch mal!

Rezept: Möhrenpuffer mit Kräuterjoghurt

Nachdem Möhren bei uns jahrelang ein absolutes no-go-Gemüse waren, haben sie jetzt von meinen Mädels eine zweite Chance bekommen. Also probieren wir jetzt endlich all die Möhrenrezepte, die wir jahrelang einfach nicht gekocht hatte, weil die Reste uns zu viel gewesen wären. Hilft auch nicht so sehr, wenn die Hälfte der FAmilie das Hauptgericht verschmäht. Doch jetzt zum Rezept an sich: die Puffer werden analog zu Kartoffelpuffern zubereitet. Wir brauchten etwas mehr Mehl und Ei, vorher zerfielen die Puffer immer. Ich habe Euch unten schon eine bewährte Rezeptur angegeben. Ich habe die Möhren auf der mittleren meiner Gemüseraspel der Küchenmaschine verkleinert. Dazu habe ich einen Kräuterjoghurt gemacht, der das Essen echt schön abrundet. Wir brauchten wieder den empfohlenen Spinat (zwar gekocht, passte aber nicht) und den Kräuterjoghurt haben wir statt dem Nussjoghurt gemacht. Meine Mädels waren von den Möhrenpuffer mit Kräuterjoghurt sehr angetan und das will bei meinen Möhren gegenüber skeptischen Kindern echt etwas heißen.