Press "Enter" to skip to content

Kategorie: Desserts

Rezept: Buttermilchmousse mit weißer Schokolade

Mal wieder ein Dessert bei mir, die gibt es bei uns nur zu besonderen Anlässen. Diese Buttermilchmousse mit weißer Schokolade ist perfekt für eine größere Feier oder ein elegantes Esse mit mehreren Gästen (zum Beispiel für Weihnachten) geeignet. Es kann wunderbar am Vortag zubereitet werden und wartet dann im Kühlschrank auf die Gäste. Meine Gläser kann man mit normalem Küchenbrettchen dazwischen gut stapeln, beim Servieren nur noch mit etwas Obst garnieren und fertig. Wir haben übrigens die Schokoladenmenge reduziert, es war uns auch so süß genug. Dafür lecker und durch die Buttermilch etwas frischer als eine normale Schokoladenmousse, nur die

Rezept: Zitronencrème

Meine Kleine bereitete als Geburtstagsüberraschung für mich ein Dessert zu. Sie mag Zitronen und liebt alles Süße, wie auch Amarettini. Wir hatten schon länger ein Rezept für die Zitronencrème markiert, das hat sie dann mit wenig Hilfe selber gerührt.. Allerdings ist die Crème sehr flüssig, wer es optisch ansprechender haben möchte, sollte noch Gelatine oder alternativ Agar benutzen, alles vor dem Einschichten dann etwas anziehen lassen. Am besten fand sie den selbst gemachten Mandelkrokant, hier blieben unerklärliche Reste, die vor der Vernichtung bewahrt werden mussten…

Rezept: Pfirsich-Heidelbeer-Crumble

Meine Große ist schon so groß, dass sie natürlich schon zu Übernachtungspartys geht. Für die Geburtstags-Übernachtungsparty ihrer besten Freundin versprach sie (neben dem obligatorischen Geschenk) noch was aus der Küche und sprach sich hemlich mit der Mama ab und verantwortete den abendlichen Nachtisch. Sie mag die englischen Crumble sehr und ganz folgerichtig hat sie (wo sie das nur her hat?) ein Rezept aus ihrem Kochbuch abgewandelt mit Pfirsichen statt Äpfeln. Da der Crumble erst vor Ort in den Ofen wanderte, müsst Ihr Euch hier und jetzt mit dem vorbereiteten Pfirsich-Heidelbeer-Crumble begnügen. Schmeckte aber wunderbar und die Geburtstagsgesellschaft war begeistert. wir bekamen nur noch die leere Form zurück… Wer es übrigens nicht ganz so kernig in den Bröseln mag: die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und im Blitzhacker mahlen, genauso zugeben – genial!
Da es so wunderbar ankam darf es gleich noch zur world-wide-summerfood ausgerichtet von Birgit – Backen mit Leidenschaft, danke für das schöne Thema!

Rezept: Süßer Couscous

Meine Kleine hatte in der Schule Emma und der Blaue Dschinn gelesen. Daher drehte sich vieles um die dortige Gegend und auch das Abschlussessen in diesem Schuljahr wurde als orientalisches Frühstück gestaltet. Meine Süße hat sich hierfür ein Rezept für Süßen Couscous ausgesucht, im Original S´ffa aus dem Maghreb. Abends hat sie das Trockenobst abgewogen und geschnitten, am Morgen selber musste nur noch der Couscous eingeweicht und alles abgeschmeckt werden. Die weiße Schicht auf dem Foto ist Puderzucker, mit dem war sie sehr großzügig. Für ein gemeinsames Frühstücksbuffet sicher ein schönes Mitbringsel.

Rezept: Tonkabohneneis

Natürlich muss ich Euch noch berichten, was aus den restlichen 4 Eigelb wurde, die von unserem Johannisbeerkuchen neulich übrig geblieben sind. Wir haben dazu ein Tonkabohneneis gemacht. Es ist zwar etwas aufwändiger in der Vorbereitung und braucht auch eine Eismaschine (am besten mit Kompressor), dafür wird man mit einem aromatischen und cremigen Eis belohnt, was man allenfalls in sehr guten Eisdielen bekommen kann. Wer keinen Kuchen dazu backen kann, es verträgt sich auch mit einer fruchtigen Sauce richtig gut.

Rezept: Winterlicher Himbeerbecher

Winterlicher Himbeerbecher

Wir hatten Besuch von den Paten unserer Mädels. Natürlich ließ es sich meine Große nicht nehme, selber das Dessert vorzubereiten. Dafür hat sie das Rezept für ihren Lieblingsnachtisch auch alleine abgewandelt. Da es aber im Winter kein frisches Obst gibt, hat sie sich an der Tiefkühltheke für Himbeeren entschieden und die Kekse wurden kurzerhand durch Spekulatius ersetzt. Die Paten waren begeistert und Nachtisch geht ja bekanntlich immer!

Rezept: Kaiserschmarrn

Kaiserschmarrn

Wir lieben Kaiserschmarrn, doch wir haben in letzter Zeit sehr auf die Linie geachtet, weswegen solche Köstlichkeiten viel zu selten auf den Tisch kamen. Aber jetzt hatten wir uns das verdient. Wer dann noch eine ofenfeste Pfanne hat, der ist schon auf der sicheren Seite. Einfach nur genial lecker! Ich könnte mich immer reinlegen, auch wenn mein Favorit weiterhin von Sarah Wiener stammt, der hier ist klassischer und eben auch ohne Mandeln (für Allergiker). Dazu habe ich einen Zwetschgenröster serviert (von Alfons Schuhbeck), den ich immer auf Vorrat eingefroren habe für eben solche Gelegenheiten (Rezept folgt).

Rezept: Mit Ziegenkäse gratinierte Feigen

Mit Ziegenkäse gratinierte Feigen

Garten-Koch-Event Oktober 2015: FeigeIch hatte Anfang Oktober ganz wunderbare Feigen bekommen. Die meisten (ich habe gleich eine ganze Kiste gekauft) wurden zügigst pur vernascht. Einige konnte ich retten, denn ich hatte schon seit Jahren das Rezept für mit Ziegenkäse gratinierte Feigen gespeichert. Abgerundet wird es mit Pfeffer und Akazienhonig. Alternativ wird hier Schafkäse vorgeschlagen, das könnte ich mir persönlich nicht vorstellen. Beim nächsten Mal könnte ich mir auch eine Mischung von Ziegenfrischkäse und Ziegengouda vorstellen, das wäre evtl noch etwas feiner (ich habe pur Ziegenfrischkäse verwenden, lt. Rezept Ziegengouda). Da es so wunderbar zum Event von Sus passt, stelle ich es gleich noch dazu.

Rezept: Zwetschgen-Crumble

Zwetschgen-Crumble

Im neuen Garten steht ein Zwetschgen-Baum, davon wurde beim Besprechen gleich einige geernet und natürlich verkostet – genial lecker!!! Doch die restlichen landeten erstmal im Kühlschrank und warteten auf Verarbeitung. Ich habe daraus ein Dessert gezaubert und einen klassischen Zwetschgen-Crumble zubereitet. Mit frischer Schlagsahne – ein Gedicht!!! Auch die Haferflocken mussten hier unbedingt sein, die wollen nicht mehr mit umziehen!!

Rezept: Pfirsich-Crumble

Pfirsich-Crumble

Wir hatten heute mal wieder Besuch von Jan. Wir hatten als Nachtisch die Pfirsiche von unserem Baum geerntet und nach einem Rezept für Pflaumen-Crumble abgewandelt, um einen Pfirsich-Crumble servieren zu können. Denn ich hatte keine Cantuccini, dafür dann Amarettini verwendet. Insgesamt sehr, sehr süß, wer es weniger süß mag, der verwendet weniger Zucker. Es ist insgesamt ein wunderbares Rezept für ein sommerliches Dessert. Kann ich mir mit diesen Streuseln aber auch sehr gut mit Pflaumen vorstellen.