Press "Enter" to skip to content

Kategorie: Salate

Rezept: Kartoffel-Bohnen-Salat

Bei der Hitze suchen wir Rezepte, die abends zwar satt machen, aber nicht zu schwer sind. Da wir meistens mittags schon unsere Portion Salat gegessen hatten, mag ich das zwar abends, aber Abwechslung darf auch auf den Tisch. Als ich bei der Suche nach alternativen Salatrezepten über den Kartoffel-Bohnen-Salat stolperte, gab es den dann gleich abends. Kartoffeln und Bohnen waren noch in ausreichender Menge da und sogar die Petersilie trotzt dank immenser Wasserzufuhr den Temperaturen. Das Dressing konnte mich beim ersten Kosten nach dem Anrühren nicht überzeugen, aber in Kombination mit den Kartoffeln und Bohnen genial lecker, natürlich musste ich alles etwas an unseren Geschmack anpassen. Lasst alles etwa 15-30 Minuten durchziehen, nochmal abschmecken und genießen. Bei uns dann für jeden ein Steak vom Grill – herrlich!

Rezept: Brotsalat mit Champignons

Ich hänge so sehr mit dem Bloggen. Ich habe noch ein wirklich leckeres Resteküchenrezept. Ich hatte noch gegrillten Champignonsalat übrig und mein gebackenes Roggenbrot wurde alt. Warum soll ich denn einen Brotsalat immer nur mit Weißbrot machen? Ich habe das einfach fusioniert und mir einen Brotsalat gebastelt. Optisch etwas schwierig, weil die Pilze und das Brot braun in braun daher kommen (in Wirklichkeit nicht ganz so extrem wie auf dem Foto). Aufepeppt wurde es mit den Tomaten und Salbei aus dem Garten sowie einigen der essbaren Blüten aus dem Garten. Die Mädels und der Göttergatte waren begeistert, ein schnelles Abendessen im Hause genial lecker! Da es so gut passt, darf es gleich zum Blogevent altbackenes Brot ausgerichtet von Anna Antonia.

Rezept: Rote-Bete-Salat mit Rucola und Krabben

Das große Kind brachte aus dem Schulacker Rote Bete mit nach Hause. Ein Rezept hatte es auch parat: Einen Rote-Bete-Salat mit Rucola und Krabben. Krabben waren da, Rucola auch, aber mit ganz roher Bete? Ich traue meinen Kindern ja viel zu, aber hier war ich skeptisch. Da meine Angewohnheit eigentlich jedes Rezept immer irgendwie zu (verschlimm)bessern, durften nach Rücksprache mit der Veranwortlichen, doch einige Änderungen vorgenommen werden. Die Roten Beten wurden wie vorgeschlagen dünn gehobelt, durften dann aber mit etwas Honig ganz kurz die Pfanne küssen, um leicht lauwarm und knackig aber eben doch etwas angegart zu sein. Enttäuscht war das Kind vom Dressing, wir Großen hingegen begeistert (Meerrettich gibt es bei uns sehr, sehr selten…). Die ersten extrem früh reifen Äpfel dieses Jahr bei der Hitze wanderten auch mit in den Salat, wurden auch kurz karamellisiert (wo die Pfanne schon warm und verwendet war…)

Rezept: Wassermelone mit Feta

Ganz Deutschland stöhnt unter der Hitze. Da muss ich Euch einfach mal diesen wunderbar frischen Salat von Ottolenghi vorstellen. Denn alles, was wir im Sommer so brauchen, ist hier mit Wassermelone mit Feta vereint. Ok, ich musste wie immer improvisieren, weil meine Minze utopische Dimensionen annimmt. Schmeckt wunderbar erfrischend bei diesem heißen Wetter.

Rezept: Warmer Kartoffel-Kräuter-Salat

Bei unserem Hausfest hatte ich noch Kartoffelsalat angemeldet und mich für warmen Kartoffel-Kräuter-Salat entschieden. Ich hatte auf dem Markt viele Kräuter mitgenommen und damit die Kartoffeln aromatisiert. Ein wirklich großartiger Salat, der warm aber auch kalt am nächsten Tag wunderbar schmeckt. Für mich echt eine Offenbarung, mal ganz was anderes als die klassischen Rezepte. Durch die vielen Kräuter richtig aromatisch. Ich habe mehr Kartoffeln gemacht und mehr Kräuter und auch mehr Kräutersorten verwendet. Genial lecker und aromatisch. Machen wir wieder!

Rezept: Möhrensalat mit Minze-Joghurt-Dressing

Ich wollte Euch noch erzählen, was wir mit den Möhren machen, die so an unserem Karottengrün hängen. Aktuell gab es daraus einen Möhrensalat mit Minze-Joghurt-Dressing. Aus dem Kühlschrank serviert so richtig schön erfrischend. Ich habe 3 EL gehackte Minze an den Salat gemacht (3 kleine Zweige), das war meinen Mädels zu viel, versucht es also erstmal mit 2 EL und gebt ggf. ncoh nach. Richtig erfrischend und perfekt im Sommer!

Rezept: Kartoffelsalat mit Radieschen

Momentan entdecke ich lauter Lebensmittel, denen ich jahrelang (lebenslang) noch nichts abgewinnen konnte, über Camembert (seit etwa 4 Jahren), Gorgonzola und seit diesem Jahr (hey – 40 Jahre und plötzlich entdecke ich so ein altes Gemüse für mich!) Radieschen. Das Rezept für Kartoffelsalat mit Radieschen hatte es mir schon beim Blättern angetan und wurde dann sehr rasch am Wochenende gleich gekocht. Toll ist das Dressing für das die Blätter mit Essig und Öl püriert werden (eigentlich gehackt, aber ich war faul). Allerdings habe ich wie immer etwas verändert. Meine Mädels waren etwas skeptisch. Ich habe die Kartoffelmenge erhöht und die Hälfte der Radieschen separat serviert. Wenn nur Radieschen-Fans mitessen, können gerne alle Radieschen in den Salat wandern. Gerade zum Grillen mit Steaks oder auch Chicken Wings echt großartig. Probiert doch mal, eine Frühlingsversion des Kartoffelsalats.

Rezept: Kartoffelsalat mit Wirsing

Ich hatte noch etwas Wirsing von der Wirsinglasagne übrig. Ich hatte mal wieder Lust auf Kartoffelsalat, warum den nicht in winterlicher Version versuchen? Ich hatte mir etliche Rezepte markiert, nachdem meine Mädels den Wirsing diese Saison tatsächlich essen. Darunter war auch ein Rezept für Kartoffelsalat mit Wirsing. Wenn Ihr dabei die äußeren Blätter mit dunklerer Farbe verwendet, sicherlich optisch noch ansprechender, bei mir war es eben der helle innere Teil des Wirsings, der hier verwendetw wurde. Der Salat schmeckt nicht nur lauwarm, auch durchgezogen am nächsten Tag würzig und aromatisch!

Rezept: Couscoussalat mit Granatapfel

Meine Mädels lieben Granatapfel, also habe ich neulich wieder einen mitgenommen. Aus einer übrig gebliebenen halben Stange Lauch wurde dann dieseer Couscoussalat mit Granatapfel, der nicht nur schnell gemacht ist, sondern auch gut noch am nächsten Tag mitgenommen werden kann. Allerdings habe ich das Rezept mal wieder etwas abgewandelt. Statt die Hälfte auszupressen habe ich alle Kerne für den Salat verwendet, da meine Mädels das deutlich lieber mögen. Außerdem hatte ich nach der Hälfte der Frucht mit Abstand nicht so viele Kerne wie auf dem Rezeptfoto im Buch. Probiert, schön erfrischend, Couscous kann auch winterlich, probiert doch!