Press "Enter" to skip to content

Schlagwort: zwiebel

Rezept: Spaghetti mit Zucchini und Zitrone

Die Truppe von #wirrettenwaszurettenist hat sich heuer zu einer Sommerparty zusammengeschlossen. Unkomplizierte, schnelle Sommergerichte, bei denen auch wieder nicht auf die Kühltheke diverser Supermärkte und Discounter zurückgegriffen werden muss. Ich habe Euch hier eines unserer Gartenessen – Spaghetti mit Zucchini und Zitrone – mitgebracht. Ich habe noch aus küchenlosen Zeiten eine doppelte Kochplatte. Bei heißen Temperaturen stelle ich die nach draußen und eröffne die Outdoorküche. Geerntet wurden Zucchini, frische Kräuter. Frische durch Zitrone, Würze vom Feta, trotzdem leicht und nicht zu schwer. Für uns eines der Favoriten des Sommers. Andere Rezeptideen werdet Ihr bei den MitretterInnen finden:/p>

Rezept: Rote-Bete-Reibekuchen

Das gemeinsame liebste Lieblingsgemüse meiner Mädels ist eindeutig die Rote Bete, die es als herrlich rot in vielen Gerichten meine farbenfrohen Genießerinnnen begeisterte. Meist kennen die Leute sie immer nur in vorgekochten Päckchen oder eingelegt aus dem Glas. Gleiches gilt in noch größerem Ausmaß für verarbeitete pikante Teiggerichte. Ob nun Gnocchi, Puffer, Spätzle – die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Also ein dankbares Thema für die Gruppe #wirrettenwaszurettenist, angeführt von Barbara, Tamara und Britta. Lasst Euch doch einfach verführen:

Rezept: Möhren-Lauch-Muffins

Wir essen gerne Muffins, allerdings ziemlich puristisch, mit Toppings, Frostings und Co können wir uns so recht nicht anfreunden. Letztlich ist der klassische Muffins-Teig auch keine Herausforderung, wichtig ist, die trockenen und feuchten Zutaten separat zu mischen und dann nur kurz zu verrühren. Das gilt für süße und salzige Muffins gleichermaßen. Trotzdem haben immer mehr Respekt vor dem Selber-Backen, zumindest suggerieren das die Berge von Backmischungen, die auch für Muffins inzwischen die Regale im Supermarkt füllen. Darum haben wir von #wirrettenwaszurettenist uns diesmal unter Organisation von Barbara, Tamara und Britta uns diesmal der Rettung von Muffins und Cupcakes verschrieben.
Ich stelle dieses Mal eine pikante Version mit Möhren-Lauch-Muffins mit auf die virtuelle Tafel. Die sind nicht nur genial lecker, sondern auch perfekt, schmecken warm und kalt. Sie machen mit Salat als Abendessen eine gute Figur, aber auch im Picknick-Korb, auf einem Buffet,… Außerdem hält das Gemüse sie auch noch am nächsten Tag saftig.
Wer jetzt noch weitere Rezepte sucht, wird entweder bei mir oder den MitretterInnen fündig! Viel Spaß beim Stöbern und Nachbacken!

Rezept: Rotweingulasch mit Champignons

Beim Metzger lockte Gulasch im Angebot, der Champignonzüchter auf dem Markt hatte es auch gut gemeint und mir kurz vor Marktschluss die doppelte statt der gewünschten Menge Champignons in die Tüte gepackt. Ich blätterte zwar in Büchern und auch eine kurze www-Suche blieb irgendwie ohne das gewünschte Ergebnis. Also kochte ich mal wieder einfach pi-Schnauze. Bei guten Zutaten kann frau da fast nix falsch machen. Das Rotweingulasch mit Champignons mundete der Familie derart ausgezeichnet, dass es als „das muss auf den Blog, sonst kriegen wir das ja nie wieder“ ausgezeichnet wurde. Bitteschön, liebe Familie, hier ist es.

Rezept: Asiatische Steckrübensuppe

Die Damen und Herren von #wirrettenwaszurettenist, dieses Mal angeführt von Susi. Dieses Mal wollen wir die Bürogerichte mit Lunch im Glas retten. Ich bekomme jedes Mal das Grauen, wenn ich durch die langen Regale laufe. Nicht falsch verstehen, auch in meinem Leben gab es Zeiten ohne Küche, ohne Mensa, nur Mikrowelle und für einen vernünftigen Imbiss fehlte Zeit und Geld (damals Mikrowelle, Müsli und Obst bzw. Gemüse-Rohkost…). Aber mit 1 Herdplatte, 1 Kühlschrank, ggf 1 Tiefkühl kann man ziemlich unkompliziert Büro-Gerichte vorbereiten, um die (meist minderwertigen) Zusatzstoffe fertiger Packungsgerichte zu umgehen. Auch wenn der Leidensdruck bei schlechter Kantine gruppendynamisch wohl spannend ist (O-Ton des Göttergatten), so wird er doch regelmäßig um seine Büro-Kost beneidet. Ich bringe daher dieses Mal eine asiatische Steckrübensuppe mit, die die meisten „Ohs“ dort erntete. Ich koche regelmäßig Gemüsesuppen vor, die ich dann portioniert einfriere (nur ist meine TK-Version nicht ganz so fotogen wie dieses Glas…). Bei guter Verarbeitung mit kochender Abfüllung hält diese Suppe bei uns aber auch etwa 4 Tage im Kühlschrank. Mit den Toppings variiere ich, je nachdem was unser Kühlschrank gerade hergibt. Hier einfach der Rest vom Sonntagsbraten (ein Schweinebraten – Link folgt), aber auch etwas gewürfelter Feta, extra mitgenommene Nüsse,… passen hier wunderbar – wer die Nüsse nimmt, hat ein veganes Low-Carb-Gericht.
Wer noch weitere Rezepte für Lunch im Glas sucht, der wird sicherlich bei meinen MitstreiterInnen fündig:

Rezept: Crespelle mit Ricotta und Spinat

Mal wieder ein genial leckeres vegetarisches Gericht. Vor allem kann man hier übrig gebliebene Pfannkuchen perfekt verwenden. Dafür bekommt Ihr bei herbstlichem Schmuddelwetter farbenfrohes Essen auf den Tisch! Auch meine Mädels waren ganz begeistert! Wer keinen frischen Spinat mehr bekommt, kann auch auf TK zurück greifen. Super, um ein Essen aus dem Vorrat zu zaubern, wenn der Kühlschrank leider leer ist. Wer für Gäste kocht, bereitet die Füllung bzw. Saucen und Crespelle vorab zu und füllt unmittelbar, ehe die Gäste kommen und alles in den Ofen geht.

Rezept: Kürbis-Möhren-Quiche mit Ziegenfrischkäse

Heuer wird der Kürbis von der Gruppe #wirrettenwaszurettenist in den Mittelpunkt gestellt, netterweise organisiert von Ingrid. Auch hier wird immer mehr unnötige Zusatzstoffe verwendet. Eigentlich vesuche ich bei diesen Aktionen immer ein Gericht aus dem Fertigparcour der Supermärkte aus Tüte oder Kühlung nachzubauen. Dieses Mal entschied ich mich für diese Kürbis-Möhren-Quiche mit Ziegenfrischkäse, als ich eine fertige Quiche lorraine in der Kühlung entdeckte. Denn gerade auch eine Quiche ist kein Hexenwerk. Ok, ich habe eine Küchenmaschine zum Hobeln verwendet, aber auch mit einer normalen Küchenreibe (und etwas mehr Zeit) gelingt das wirklich jedem. Wer andere Rezepte sucht, wird sicherlich bei meinen Mitretterinnen fündig:

Rezept: Pikantes Pflaumenketchup

Unser Pflaumenbaum trug dieses Jahr üppig. Einen Teil der diesjährigen Ernte habe ich in dieses Rezept für pikantes Pflaumenketchup verwandelt. Der Duft im Topf war großartig. Leider konnten wir noch nicht probieren, es muss im Glas noch 1 Monat durchziehen, damit die Aromen der Gewürze ihre Wirkung voll entfalten können. Dennoch schon heute, da es so wunderbar zum Blogevent Herbstgenuss von The Apricot Lady und giftigeblonde passt.

Rezept: Weiße Barbecue-Sauce

Im Sommer wird hier regelmäßig gegrillt. Wenn am nächsten Tag ein weiterer Urlaubstag lockt und kein Büro-Kollege unter Knoblauch-Fahnen zu leiden hat, darf es auch mal eine Knoblauchsauce sein. Die weiße Barbecue-Sauce teilte die Meinungen der Anwesenden, denn im Gegensatz zu käuflich zu erwerbenden Alternativen ist sie doch deutlich säuerlicher. Darum habe ich unten die Menge des Apfelessigs variabel angegeben. Rührt erstmal mit weniger und gebt dann nach persönlichem Geschmack nach. Eine Hälfte wanderte in ein Einmachglas, in der Hoffnung, dass es im Kühlschrank bis zum nächsten Grillabend hält.

Rezept: Wassermelone mit Feta

Ganz Deutschland stöhnt unter der Hitze. Da muss ich Euch einfach mal diesen wunderbar frischen Salat von Ottolenghi vorstellen. Denn alles, was wir im Sommer so brauchen, ist hier mit Wassermelone mit Feta vereint. Ok, ich musste wie immer improvisieren, weil meine Minze utopische Dimensionen annimmt. Schmeckt wunderbar erfrischend bei diesem heißen Wetter.