Press "Enter" to skip to content

Kategorie: Kochbücher

Kochbuch: Asiatisch gut gekocht

Jetzt folgt eine Buchbesprechung, die als Werbung verstanden werden könnte:

Asiatisch gut gekochtNicht nur die Mädels, auch wir essen gerne asiatisch. Aber wirklich gute Rezepte, mit Zutaten, die ich auch hier bekomme, sind rar gesäht. Hier habe ich Euch mal wieder ein Buch mitgebracht, das uns nachhaltig begeisterte (auch wenn ich schon wieder spät bin mit dem Vorstellen): Asiatisch gut gekocht. Da Asien ja gleich einen ganzen Kontinent umfasst und viel mehr bietet als nur chinesisches Essen gibt es als erstes eine kleine Karte mit Ikons für die verschiedenen Länder. Diese Ikons finden sich dann bei jedem Rezept, so dass man sehr leicht ein Rezept des gesuchten Landes findet.

Zunächst werden nicht nur Kochutensilien vorgestellt, sondern auch Gemüsesorten, Gewürze mit kleiner Küchenkunde – woran erkenne ich gute Ware, wie muss ich es aufbewahren, wie lange haltbar und wie zum Kuckuck komme ich an das Innere? Weiter über Gewürze, Pasten, Reiskunde (samt Kochtipps) sowie Wissenswertes zu Asa-Nudeln. Nach dieser bis jezt schon sehr eindrucksvollen Einführung, die einen echten Pluspunkt darstellt, werden noch an typischen Rezepten die wichtigsten Küchentechniken (Pfannenrühren/ Wok, Schmoren, Dämpfen, Frittieren) vorgestellt, mit Wissenswertem sowie einem weiteren Ikon, das auch ggf. bei Rezepten angegeben ist. Danach erst folgen die eigentlichen Rezepte:

Kochbuch: Früchte

Jetzt folgt eine Buchbesprechung, die als Werbung verstanden werden könnte:

FrüchteWir lieben Früchte, denn die sind tatsächlich süß – saftig – köstlich, wie der Untertitel verspricht. Klar ist Naschobst das Beste, aber manchmal brauche ich etwas Abwechslung. Obst geht zwar eigentlich immer, aber Variationen und vor allem Konservieren für die dunklere Jahreszeit sind auch in meiner Familie hoch im Kurs. Als das Buch jetzt günstiger im Handel war, musste ich einfach zugreifen. Das Buch besticht beim ersten Blättern durch die Optik. Die großformatigen Fotos sind ansprechend und machen Lust auf Nachkochen. Pro Doppelseite werden 1-2 Rezepte vorgestellt, wobei nur bei 1 Rezept auf der Doppelseite ein Foto mit angegeben ist. Eingestreut sind kleinere Exkurse mit 4-6 Variationen (Konfitüren, Tiramisu, Drinks, Chutneys). Die Rezepte sind auch hier in Kapitel gegliedert:

Kochbuch: Beeren und kleine Früchte

Jetzt folgt eine Buchbesprechung, die als Werbung verstanden werden könnte:

Beeren und kleine FrüchteWir genießen die Beeren, die wir im Garten angepflanzt haben. Relativ spontan nahm ich das Buch Beeren und kleine Früchte mit. In diesem Buch sind nicht nur Beeren, die wir schon angeplnazt haben, sondern auch wilde Beeren vorgestellt, bei denen ich schon Stellen weiß, wo ich an diese Köstlichkeiten kommen werde. Genau diese Beeren werden hier vorgestellt. Nicht alle der Beeren aus fremden Ländern kannte ich schon. Etliche der Beeren, die in fremden Ländern verortet werden, sind inzwischen auch hier angebaut bzw. anbaubar (Cranberrys, Kapstachelbeere = Physalis,…) Dabei erhält jede Beerensorte eine Doppelseite mit Fotos, Ernte, Lagerung, Inhaltsstoffe, Anbau und auch Verwendung in der Küche. Dazu gibt es bei jeder Beerensorte 1-3 Rezepte, in denen beispielhafte Verwendungen beschrieben werden.

Kochbuch: Küchenhelden

Jetzt folgt eine Buchbesprechung, die als Werbung verstanden werden könnte:

Küchenhelden - das Kochbuch für KinderWir waren schon wieder vor einiger Zeit mit beiden Mädels bei Alexander Herrmann essen. Mit unseren 8 und 10 Jahre alten Mädels fiel unsere Wahl dieses Mal auf das Bistro (eigene Geschichte). Um es kurz zu machen, war unsere Kleine (und auch wir!) so von der Kinderkarte begeistert, nicht nur weil es optisch der Hammer war, es schmeckte auch noch so und das mit so unspektakulären Zutaten wie Kartoffelpüree, Sauerkraut und Nürnberger Würstchen, garniert mit Apfel und Schnittlauch – das ganze dann als Tausendfüssler serviert. Das Kinderkochbuch mit den Rezepten kam umgehend auf den Wunschzettel und wurde recht zeitnah – völlig uneigennützig versteht sich! – erfüllt. Als erstes fällt die vermeintlich unlogische Kapiteleinteilung auf:

Kochbuch: Marmeladen und Gelees

Jetzt folgt eine Buchbesprechung, die als Werbung verstanden werden könnte:

Marmeladen und GeleesWir kochen sehr gerne Marmelade. Ich liebe es einfach, aromatische Marmeladen auf dem Frühstückstisch zu haben, manchmal auch in Kobminationen, die man so nicht kaufen kann. Außerdem kaufe ich (ganz ausversehen versteht sich) auf dem Markt zu viel ein oder der Garten bietet zu viel Obst, als wir alle essen können. Da konserviere ich sehr gerne für die anderen Jahreszeiten den Geschmack und damit die Erinnerung z.B. an einen schönen Sommer. Manchmal brauche ich eine neue Inspiration, blättere sehr gerne durch Bücher und hole mir Ideen. Daher kann ich Büchern über Marmeladen und Gelees nicht widerstehen. Die einzelnen Rezepte sind nach Kapiteln gegliedert:

  • Frühling – Erdbeeren Holunder, Löwenzahn, Rhabarber und Johannisbeeren
  • Sommer – Kirsche, Mirabellen, Pfirsiche, Aprikosen, Himbeeren, Stachelbeeren, Pflaumen
  • Herbst – Quitte, Traube, Apfel, Birne, Preiselbeere, Feige, Heidelbeere, Hagebutte
  • Winter – Orange, Zitrone, Pomeranzen, Mandarine

Kochbuch: BBQ Basics

Jetzt folgt eine Buchbesprechung, die als Werbung verstanden werden könnte:

BBQ BasicsWir grillen als Familie immer wieder gerne. Je mehr unkomplizierte Rezepte wir haben, desto besser. Also lasse ich mich auch von Grillbüchern immer wieder verführen. Heute möchte ich Euch ein weiteres Buch der Basics-Reihe vorstellen. Die Bücher sind schon etwas älter, aber sie enthalten herrlich unkomplizierte Gerichte, die fast immer mit einfach erhältlichen Zutaten auskommen und auch Kochneulingen super gelingen. Damit das auch so ist, punktet dieses Buch mit einer sehr ausführlichen Einleitung, die hier erfreulicherweise produktneutral gestaltet ist. Vorteile von Hilfsmitteln werden vorgstellt, die wichtigesten Zutaten bzw. Grillutensilien (Kohle vs. Briketts, Grillhandschuhe, welche QWerkzeuge, Grillkörbe oder unterschiedliche Roste). Außerdem noch eine allgemeine Kunde über Fleischkunde, allgemeine Tipps zum Grillen von Gemüse, Garnelen/Scampis, Fisch oder Fleisch. Auch die Vorteile von Kugelgrill bzw. Deckel allgemein sowie Tipps zur Würzung unterschiedlicher Fleischsorten. Die Rezepte selbst sind wieder in Kapitel untergliedert:

Kochbuch: Genuss aus der Heimat

Jetzt folgt eine Buchbesprechung, die als Werbung verstanden werden könnte:

Genuss aus der HeimatNeulich im Buchladen stöberte ich so rum, unter anderem sprach dieses Buch zu mir und bettelte um Asyl, schien ein Rudeltier zu sein und wollte zu anderen Kochbüchern. Sonderpreisen kann ich selten widerstehen und so durfte es mit in die übervolle Tasche. Die ursprüngliche Ausgabe habe ich nicht, für mich waren es neue Ideen. Mir gefällt, dass hier möglichst alles vom Gemüse verwendet wird, die Zubereitung wird unter Energie-Bilanz optimiert. Ja, Fleisch hat immer eine schlechtere Öko-Bilanz als vegetarisch, aber regional und bewusster Fleischgenuss geht auch, daher sind hier auch Fleisch-Rezepte enthalten. Pro Doppelseite sind 1-6 Rezepte enthalten, die alle bebildert sind. Die Zutatenliste ist insbesondere bei den kleinen Rezepten etwas unübersichtlich im Fließtext enthalten, aber kopmlexere Rezepte sehr ausführlich dargestellt mit separater Zutatenliste und untergliederter und verständlicher Anleitung. Gelegentlich ist noch eine Reste-Idee angegeben oder Tipps zum Einkauf bzw. Lagerung. Nach ausführlicher Einführung mit Einkaufstipps, Kochmethoden folgen die eigentlichen Rezepte in Kapiteln:

Kochbuch: Weber´s Grillen mit Holzkohle

Jetzt kommt eine Buchbesprechung, die als Werbung verstanden werden könnte:

Weber´s Grillen mit HolzkohleWir grillen zu fast jeder Jahreszeit, wir suchen also bergeweise Rezepte zum Grillen. Hier finden sich anfängertaugliche Rezepte für den Einstieg mit einem Kugelgrill. Ja, es wird viel auf die eigenen Produkte und Zubehör verwiesen. Dafür bekommt man eben viele Tipps. Nur leider funktionieren die meisten Rezepte auf einem normalen Grill nicht.
Das Buch punktet mit dem Layout, 1-2 Rezepte pro Doppelseite, die alle mit Foto bebilderts sind. Die Zutatenliste ist sehr übersichtlich gestaltet, bei mehreren relevanten Elementen sind die Zutaten auch getrennt aufgelistet. Die Anleitung ist gut nachvollziehbar, Schritte gut erklärt. Was sich im einzelnen Rezept nicht erschließt (indirekte mittlere Hitze) wird in der Einleitung erklärt. Leider ist das Buch nur flexibel gebunden, was gerade beim draußen kochen unpraktisch macht. Doch nun zum Kern des Buches: Nach einer Einleitung über Temperaturregulierung auf dem Grill, einigen allgemeinen Rezepten für Marinaden, selbstgemachten Saucen und Gewürzmischungen folgen die eigentlichen Rezepte in folgenden Kapiteln:

Kochbuch: Aromen und Gewürze

Jetzt kommt eine Buchbesprechung, die als Werbung verstanden werden könnte:

Aromen und Gewürze
Wir kochen nicht nur regional, saisonal sondern auch aromatisch und mit verschiedenen Gewürzen. Als ich vor einiger Zeit das Buch im Regal entdeckte, musste es erstmal mit. Leider hänge ich mit den Vorstellungen der Bücher ungemein. Pro Doppelseite werden 1-2 Rezepte vorgestellt. Die Einführung punktet schon mit den Tricks zu unterschiedlichen Gewürzen und Lagerungen. Der wirkliche Pluspunkt sind die Rezepte für Gewürzmischungen sowie unterschiedliche Methoden, wie Aromen konserviert werden können. Jedem Kapitel voraus gehen die Vorstellung der Gewürze, die im weiteren Vordergrund des folgenden Kapitels stehen. Diese werden vorgestellt mit Eigenschaften sowie unterschiedliche Sorten dabei. Der eigentliche Schwerpunkt liegt in den Rezepten, die wieder in Kapitel untergliedert sind:

Kochbuch: Biokiste vegetarisch

Jetzt kommt eine Buchbesprechung, die als Werbung verstanden werden könnte:

Biokiste vegetarischWir sind überzeugte Flexitarier. Da freue ich mich immer, wenn ich Rezepte finde, die saisonal und unkompliziert sind. Denn meistens kaufe ich spontan auf dem Markt ein, was gerade Saison hat und gut aussieht, das Essen ergibt sich dann daraus. Selten planen wir vorab Gerichte, sondern schauen, was wir aus dem Angebot so zaubern können. Außerdem mag ich es unkompliziert, die Mädels sollen mitkochen können, zu viel Zeit für Kochen habe ich auch am Wochenende nicht. Hier findet Ihr etliche saisonale Rezepte, die mit regionalen Gemüsesorten punkten, die können auch mal asiatisch angehaucht gekocht werden. Sortiert sind die Rezepte in Jahreszeiten-Kapitel: