Press "Enter" to skip to content

Schlagwort: weißwein

Rezept: Spaghetti mit Chicoréesauce und Räucherlachs

Viele Familien schaffen gerade den bewundernswerten Spagat zwischen Homeschooling, Homeoffice und dem Alltag, der sich daraus ergibt. Wir versuchen, Euch weiter einen Einblick in unsere Küche zu geben. Wie viele andere, kochen wir aktuell nach dem, was gerade im Angebot ist, erhältlich auf Markt und in den Supermärkten. Davon soll dann aber auch nichts verkommen. Gerade Chicorée kann mehr als nur als Salat auf den Tisch zu kommen. Darum stelle ich heute mal eine unsere schnellen Pastagerichte vor: denn die Spaghetti mit Chicoréesauce und Räucherlachs kam bei uns schon öfters auf den Tisch. Chicorée verliert beim Anschwitzen viele seiner Bitterstoffe, wird etwas süßer und ist recht mild. Lasst es Euch schmecken!

Rezept: Mit Leberwurst und Äpfeln gefüllte Pasta

Hier kommt ein schon länger geplantes Rezept, das ich gemeinsam mit der kompletten Familie an einem verregneten Sonntag gekocht hatte. Denn ob mit Freunden oder in der Familie gemeinsam mit den Kids, wann quatscht man unbefangener, als mit lauter Köstlichkeiten, gemeinsamen kochen, gemütlichem Essen? So gesehen passt die Rettungsaktion der Gruppe von #wirrettenwaszurettenist. Wir in der Gruppe (dankbarerweise organisiert von Tamara, Britta und Barbara) widmen uns ja immer mal wieder den Fertiggerichten, um zu zeigen, dass diese auch relativ unkompliziert selbst gemacht werden können. Dabei ist gefüllte Pasta sicherlich eher etwas für fortgeschrittene Hobbyköche, denn zumindest für italienisch angehauchte Pasta, Maultaschen und ähnliche Rezepte sollte es eine Nudelmaschine sein. Meiner Erfahrung nach – nicht die größte auf diesem Gebiet – ist bei Stufen bis 8 dann auf 2-3 auszurollen, je nach Füllung. Dünner reißt es mir zu leicht ein. Wir haben uns ziemlich exakt an das Rezept gehalten, sogar bei den Beilagen und waren insgesamt begeistert, denn die mit Leberwurst und Äpfeln gefüllte Pasta schmeckte uns allen genial lecker!
Einfach inspirieren, was ich oder meine MitretterInnen noch in unkomplizierteren Zeiten geplant und auf die Teller gezaubert haben:

Rezept: Kürbis-Möhren-Quiche mit Ziegenfrischkäse

Heuer wird der Kürbis von der Gruppe #wirrettenwaszurettenist in den Mittelpunkt gestellt, netterweise organisiert von Ingrid. Auch hier wird immer mehr unnötige Zusatzstoffe verwendet. Eigentlich vesuche ich bei diesen Aktionen immer ein Gericht aus dem Fertigparcour der Supermärkte aus Tüte oder Kühlung nachzubauen. Dieses Mal entschied ich mich für diese Kürbis-Möhren-Quiche mit Ziegenfrischkäse, als ich eine fertige Quiche lorraine in der Kühlung entdeckte. Denn gerade auch eine Quiche ist kein Hexenwerk. Ok, ich habe eine Küchenmaschine zum Hobeln verwendet, aber auch mit einer normalen Küchenreibe (und etwas mehr Zeit) gelingt das wirklich jedem. Wer andere Rezepte sucht, wird sicherlich bei meinen Mitretterinnen fündig:

Rezept: Eierkuchen mit Mangold-Aprikosen-Füllung

Ich koche ja oft frei Hand, also ohne Rezept einfach so mit dem, was ich gerade da habe. Meistens landen die dann in Vergessenheit, weil ich sie eben nicht im Blog verewige. Die Rezepte, die uns richtig gut schmecken, möchte ich verstärkt hier vorstellen, nichts großartiges, aber immer unkompliziert und lecker. So wie die Eierkuchen mit Mangold-Aprikosen-Füllung, die wirklich genial lecker war. Aromatisch, nicht zu schwer, perfekt bei den warmen Temperaturen.

Rezept: Weiße Barbecue-Sauce

Im Sommer wird hier regelmäßig gegrillt. Wenn am nächsten Tag ein weiterer Urlaubstag lockt und kein Büro-Kollege unter Knoblauch-Fahnen zu leiden hat, darf es auch mal eine Knoblauchsauce sein. Die weiße Barbecue-Sauce teilte die Meinungen der Anwesenden, denn im Gegensatz zu käuflich zu erwerbenden Alternativen ist sie doch deutlich säuerlicher. Darum habe ich unten die Menge des Apfelessigs variabel angegeben. Rührt erstmal mit weniger und gebt dann nach persönlichem Geschmack nach. Eine Hälfte wanderte in ein Einmachglas, in der Hoffnung, dass es im Kühlschrank bis zum nächsten Grillabend hält.

Rezept: Pfirsich-Weißwein-Fruchtaufstrich

Nachdem ich von meinem Versuch der Kirschkonfitüre mit Rotwein so begeistert war, wurde das Rezept für den Pfirsich-Weißwein-Fruchtaufstrich gleich markiert. Ehe mich jetzt wieder empörte Mails erreiche, wie ich meinen Kindern alkoholhaltige Lebensmittel vorsetze: Alkohol ist flüchtig, einfach nur lange genug kochen und der Alkohol ist raus. Belohnt wird frau mit einer sehr harmonischen und ausgewogenene Marmelade. Wir fanden es genial lecker! Ein würdiges Schicksal, das ich da einem Teil der Weinbergpfirsche vom Markt angedeihen ließ.

Rezept: Sauce Hollandaise nach Sarah Wiener

Wir genießen die Spargelzeit. Einmal im Jahr brauche ich dazu den Klassiker Sauce Hollandaise. Da ich in Restaurants jetzt zu oft nur „aufgemotzte“ Tütenware bekommen habe, mache ich das selbst (sonst immer nach meinem bewährten Rezept). Als ich jetzt das Buch von Sarah Wiener in den Händen hatte, wollte ich eine andere Version testen. Ich hatte noch Bio-Limetten, die weg wollten und so wurde der Zitronensaft einfach durch Limettensaft ersetzt und noch die Schale mit rein gerieben. So schmeckte sie sogar meinem Mann und er nahm Nachschub, was mir sonst noch nie passiert ist. Puristisch gab es dazu Schweineschnitzel, Kalbfleisch bekomme ich hier einfach kein gutes.

Rezept: Nudeln mit Spargel-Tomaten-Ragout mit Bratwurst-Klößchen

Hier stelle ich Euch unser aktuelles Lieblingsspargelrezept vor. Meine Mädels lieben diese Improvisation, die schon letztes Jahr aus einer Improvisation des Kühlschrankinhaltes entstand. Wir mögen Spargel satt. Bruchspargel ist günstiger, was wir gerade unter der Woche gerne verwenden. Inzwischen möchten die Mädels das am liebsten wöchentlich mittags essen. Dabei geht es nicht nur sehr schnell, die Nudeln mit Spargel-Tomaten-Ragout gemeinsam mit Bratwurst-Klößchen sind einfach nur genial lecker! Probiert es doch einfach mal!

Rezept: Bärlauch-Zwiebel-Tarte

Vor einiger Zeit hatte ich ein Rezept für Bärlauch-Zwiebel-Tarte entdeckt, aber leider nicht markiert, wo genau. Als jetzt die Bärlauch-Saison (dieses Jahr genau 3 Wochen!) startete, wusste ich nicht mehr, wo genau. Aber egal, frau kann ja improvisieren. Meine Große war mehr als begeistert! Würzig, aromatisch, einfach genial lecker, schmeckte es uns warm und kalt gleichermaßen. Toll auch die Kombi mit dem Mürbeteig aus Dinkel-Vollkornmehl, das machte es etwas interessanter!