Press "Enter" to skip to content

Kategorie: Kinderecke

Rezept: Paprikahähnchen mit Spätzle

Meine Große wollte mal wieder kochen und klar – sie durfte. Nur die Spätzle durfte der Papa machen. Sie war dann für die Sauce und das Fleisch zuständig. Ich habe ihr die Hähnchenkeulen ausgelöst und die Sehnen entfernt, den Rest konnte sie alleine. Angerichtet hat sie auch selbst. Optisch nicht unbedingt der Knaller aber würzig und lecker! Ein farbenfrohes Gericht, das gerade bei Herbstwetter bei uns gut ankam.

Kinderspiel: Spinderella

Spinderella


Es wird Zeit, mal wieder die Kinderspiele vorzustellen, die meine so lieben. Hier stelle ich Euch einen Favoriten vor, den insbesondere meine Kleine sehr liebt. Das Kinderspiel des Jahres 2015 Spinderella ist eigentlich ein einfaches Laufspiel. Die Ameisen laufen einen Marathon und wollen so schnell wie möglich ins Ziel. Wenn es nicht gerade 3 Spinnen gäbe, die immer wieder versuchen, die Ameisen zu erwischen. Gewonnen hat, wer zuerst alle 3 Ameisen im Ziel hat. Dabei laufen die Ameisen auf der unteren Ebene. 4 Äste, die in die Schachtel eingesteckt werden, halten die obere Ebene. Hierauf laufen 2 der Spinnen, die an einem Seil die dritte Spinne – Spinderella – herabhängen lassen. Je nach Entfernung der beiden oberen Spinnen voneinander, hängt Spinderella mal höher oder tiefer über dem Spielfeld. Gewürfelt wird immer mit 3 Würfeln, einem Punktewürfel für die Ameisen, einem Punktewürfel für die Spinnen und dem Aktionswürfel. Doch zum Spielablauf:

Rezept: Schokoladen-Haselnuss-Crème

Ich habe im Sommer den Kinder-Samstag ganz schleifen lassen. Den will ich jetzt endlich wieder aufnehmen. Den Anfang macht die Schokoladen-Haselnuss-Crème, den meine Kleine am ersten Ferientag selber gemacht hat. Sie liebt die morgendlichen süßen Aufstriche. Aber mit ihren 8 Jahren ist sie sehr umweltbewusst und vermeidet Palmöl wo sie kann. Bringt uns gelegentlich komische Blicke ein, wenn wir mal wieder die Zutatenliste studieren, um eben das Palmöl zu vermeiden. Es klappt ja am einfachsten, wenn man es selber macht, dann weiß frau und kind genau, was drin ist. Das Rezept ist eigentlich für Erwachsene und mit Zartbitterschokolade, die wir gegen eine 50-prozentige Edelbitter ausgetauscht hatten, für Kinder sonst auch einfach mit Vollmilchschokolade, das macht es etwas milder. Macht das Frühstück noch viel besser!

Rezept: Wraps vegetarisch gefüllt

Meine Große experimentiert gerade gerne beimEssen. Wir versuchen insgesamt mehr Gemüse und Salat zu essen, da kommt mir fast jedes Rezept gelegen, das beide Mädels anlacht. Aber fertige Tortillas – die wollte ich dann doch nicht, nach einem Blick auf die Zutatenliste erst recht nicht. Aber frau ist ja hartnäckig und findet immer ein passendes Rezept. Die Füllung haben wir improvisiert und uns das selber gebastelt. Als Sauce gab es eine schnelle Guacomole, dazu bunter Salat. Nur waren unsere Tortillas etwas kleiner als die fertigen. Die Tortillas müssen wirklich hauchdünn in mehreren Schritten ausgeerollt werden. , damit sie perfekt gelingen. Die Mädels durften fleißig mithelfen. Die Füllung haben sie alleine gemacht und waren stolz, lecker war es sehr. Echt zu empfehlen!

Rezept: Pfirsich-Heidelbeer-Crumble

Meine Große ist schon so groß, dass sie natürlich schon zu Übernachtungspartys geht. Für die Geburtstags-Übernachtungsparty ihrer besten Freundin versprach sie (neben dem obligatorischen Geschenk) noch was aus der Küche und sprach sich hemlich mit der Mama ab und verantwortete den abendlichen Nachtisch. Sie mag die englischen Crumble sehr und ganz folgerichtig hat sie (wo sie das nur her hat?) ein Rezept aus ihrem Kochbuch abgewandelt mit Pfirsichen statt Äpfeln. Da der Crumble erst vor Ort in den Ofen wanderte, müsst Ihr Euch hier und jetzt mit dem vorbereiteten Pfirsich-Heidelbeer-Crumble begnügen. Schmeckte aber wunderbar und die Geburtstagsgesellschaft war begeistert. wir bekamen nur noch die leere Form zurück… Wer es übrigens nicht ganz so kernig in den Bröseln mag: die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und im Blitzhacker mahlen, genauso zugeben – genial!
Da es so wunderbar ankam darf es gleich noch zur world-wide-summerfood ausgerichtet von Birgit – Backen mit Leidenschaft, danke für das schöne Thema!

Rezept: Kötbullar

Kötbullar

Meine Mädels lieben Kötbullar. Klar, die gibt es auch im blau-gelben Möbelhaus. Aber sie standen jetzt schon seit einiger Zeit auf der „Mama, können wir das kochen?“-Liste. Das wurde eute also endlich mal gekocht. Wir konnten nicht umhin, mal wieder etwas abzuwandeln. Was sich gelohnt hat, war die gekochte, durchgedrückte Kartoffel mit im Hack-Teig. Das war wirklich lecker! Aber ich habe etwas Senf zum Würzen verwendet, das mag ich einfach. Außerddem habe ich statt Paniermehl ein altes Brötchen enutzt. Weil ich noch eine Rahmsauce wollte, in die ich noch braune Champignons gegeben hatte, mussten die Kötbullar im Ofen fertig garen. Hat sich absolut gelohnt, mal wieder ein Gericht von Pettersson und Findus, das sich lohnt, die Fleischbällchen von Findus!

Rezept: Erbsenpüree

Erbsenpüree

Wir lieben Lachs, den wir inzwischen fast immer im Dampfgarer zubereiten. Dazu variieren wir dann nur noch die Beilagen. Aktuell waren mal wieder Erbsen dran, im Rahmen unserer „Alles-muss-dreimal-im-Jahr-gegessen-werden-Aktion“. Ich bin ehrlich gesagt, kein großer Fan von Hülsenfrüchten (außer Brechbohnen ganz frisch…) Aber wenn Mama die Regeln aufstellt, dann muss sich natürlich auch Mama daran halten. Immerhin war uns ein Rezept von Findus über den Weg gelaufen. Das Rezept ist gar nicht so schlecht, weswegen es das schon einige Male gab. Nur der Zubereitungsweg funktioniert leider nicht, wie im Rezept beschrieben. Wir haben es abgewandelt und unten schon so angegeben. Seid dabei nett zu Euch selbst und stampft die Kartoffeln mit einem Stampfer oder drückt es durch eine Presse. Wenn man Kartoffeln mit dem Pürierstab bearbeitet, bekommt man eine Konsistenz von Kleister. Wird übrigens auch zu Fleisch sicher lecker schmecken.

Rezept: Königin Maylas Kürbistorte

Königin Maylas Kürbistorte

Meine Mädels lieben Mia and me, also wurde gestern noch am hiesigen Feiertag ein Kürbisgericht gekocht. Die Mädels wählten gemeinsam das Rezept für Königin Maylas Kürbistorte (von der Elfenkönigin in Mia and me), die sie schon lange mal ausprobieren wollten. Das Rezept ist jedoch nicht ganz einfach. Der Kürbis soll in 1 cm große Würfel geschnitten werden, darauf hatte dann auch ich keine Lust. Also haben wir 2 cm große Würfel gemacht und die Kürbismasse vorher etwas angebraten. Warm fehlt dem ganzen noch etwas Pfiff, doch kalt dann sehr ausgewogen. Laut Rezept wird Feta genommen. Wir haben einen echten verwendet aus Schafskäse, wer es nicht so kräftig mag, nimmt die Version aus Kuhmilch. Außerdem haben wir noch einen Mürbeteig statt dem empfohlenen Blätterteig verwendet.