Press "Enter" to skip to content

Genial Lecker Posts

Rezept: Schweineschnitzel

Wir probieren zwar immer gerne neue Rezepte aus. Doch gelegentlich stelle ich voller Verwunderung fest, dass die wenigen Klassiker in unserem Haushalt noch gar nicht auf dem Blog vertreten sind. So beispielsweise das Schweineschnitzel. Denn ich komme hier nicht verlässlich an gutes Kalbfleisch und wir greifen gerne auf Schweinefleisch zurück. Als der Metzger neulich wieder Schweineschnitzel im Angebot hatte, durften die gleich mit in den Korb. Panieren übernehmen meine Mädels sehr gerne selbst. Hier ganz klassisch erst gewürzt (bei Schweinefleisch nehmen wir gerne Salz, Pfeffer und Senf – hier ganz tollen Estragonsenf), dann Ei und zuletzt in Semmelbröseln gewälzt und in Öl schwimmend ausgebacken. Die Hitze nicht zu hoch schalten (bei mir je nach Pfanne 6-7/9) und Ihr bekommt das wellige der Panade auch hin. Dazu gab es mal wieder den bewährten Kartoffelsalat nur mit Zwiebeln statt Frühlingszwiebeln. Einfach Soulfood pur!

Rezept: Hähnchensülze

Wenn wir Hühnerbrühe kochen, bleibt manchmal Hähnchenfleisch übrig. Daraus rühre ich manchmal einen Hähnchenaufstrich, ein Hähnchensalat oder wie hier eine Hähnchensülze. Wichtig ist, die Gemüseeinlage mit frische Gemüse im Sud zu kochen. Das Suppengrün, das im Suppenansatz war, hat sein Aroma an die Suppe verloren. Probier doch einfach, lohnt sich. Im Weckglas hält es sich im Kühlschank für etwa 1 Monat. Perfekt zu Blattsalat, Bratkartoffeln und Remoulade sind die weniger figurbewussten Begleiter.
Da die Hähnchensülze so schön Feingeschnittenes enthält, darf sie gleich noch mit auf das Buffet von Sliced Kitchen Event von Zorra.

Rezept: Strudel mit Grünkohl-Bratwurst-Füllung

Weiter geht es mit den Kohl-Gerichten. Ich habe viele Rezepte mit diesen Wintergemüsen gesammelt. Sie sind häufig unterschätzt, dabei können se auch variabel. Wie lieben noch immer die Gemüsestrudel! Als ich jetzt nochmal Grünkohl auf dem Markt bekam, außerdem mal wieder Filoteig im Angebot war, wusste ich, was ich machen wollte. Rohe Bratwürste habe ich noch schnell geholt, ich wollte es mir einfacher machen. Es würde sicher auch krümelig gebratenes, pikantes Hack funktionieren. Der Grünkohl schmeckt schon pur, aber so kombiniert echt genial lecker!

Rezept: Apfelkuchen mit Rahmguss

Trotz des Frostes im letzten Frühjahr bekomme ich bei dem hiesigen Obstbauern immer noch regionale Äpfel! Als wir jetzt wieder einen richtigen Kuchenhunger hatten, brauchte ich einfach einen Apfelkuchen, gut dass ich mir das Rezept für den Apfelkuchen mit Rahmguss markiert hatte. Der Kühlschrank lieferte die restlichen Zutaten und wir konnten genießen. Falls Ihr also noch einen leckeren Kuchen für den Sonntagskaffee sucht, diesen Apfelkuchen können wir empfehlen!

Rezept: Kartoffelsalat mit Wirsing

Ich hatte noch etwas Wirsing von der Wirsinglasagne übrig. Ich hatte mal wieder Lust auf Kartoffelsalat, warum den nicht in winterlicher Version versuchen? Ich hatte mir etliche Rezepte markiert, nachdem meine Mädels den Wirsing diese Saison tatsächlich essen. Darunter war auch ein Rezept für Kartoffelsalat mit Wirsing. Wenn Ihr dabei die äußeren Blätter mit dunklerer Farbe verwendet, sicherlich optisch noch ansprechender, bei mir war es eben der helle innere Teil des Wirsings, der hier verwendetw wurde. Der Salat schmeckt nicht nur lauwarm, auch durchgezogen am nächsten Tag würzig und aromatisch!

Rezept: Wirsinglasagne

Auf dem Markt gibt es gerade so wunderbaren Wirsing, der führte mich auch in Versuchung. Das Rezept für die Wirsinglasagne war auch in der engeren Auswahl für meinen Beitrag zu #wirrettenwaszurettenist. Meine Mädels lieben Lasagne und so bekommt auch erstmal ungewohntes Wintergemüse eine Chance. Ich habe nur die bei meinen Kindern nicht so geliebte Salsicce durch rohe Bratwürste von meinem Metzger ersetzt, so von der Würzung her für meine Familie perfekt, es schmeckte uns mal wieder genial lecker!

Rezept: Rotkohlauflauf mit Hack und Kartoffeln

Ich hatte von Weihnachten noch Rotkraut übrig. Das schlummerte im Tiefkühl, den wollte ich nochmal abtauen. Die Kinder wollten Fleisch und die Kartoffeln wollten auch noch weg. Komische Kombination, doch das Internet bestätigte in etlichen Variationen für einen Rotkohlauflauf mit Hack und Kartoffeln. Dann eben pi Schnauze selbst gekocht. Skeptische Blicke begegneten mir, aber es funktionierte und auch zu meiner Überraschung schmeckte es uns. Gutes Winteressen und perfektes Resteessen, lecker und bodenständig. Nix, was einen umhaut und womit ich jemanden beeindrucken möchte. Aber eine perfekte möglichkeit, Reste vernünftig und lecker zu verwenden.

Rezept: Sauerkrautstrudel mit Räucherlachs

Noch immer sind wir auf den Strudel gekommen und noch immer hole ich sehr gerne Filoteig dafür. Denn unter der Woche schaffe ich es nicht, aufwändig zu kochen. Aber trotzdem möchte ich es regional und nicht zu schwer. Sauerkraut ist ein wunderbarer Vitaminlieferant. Im Rezept wird Zander- oder Saiblingsfilet verwendet, das wäre aber fad. Hier braucht es kräftige Aromen, auch wenn mildes Sauerkraut verwendet wird. Leider hatte ich keinen geräucherten Fisch auf dem Markt mitgenommen, darum auf geräucherten Lachs zurück gegriffen, davon hatte ihc noch ein Päckchen im Kühlschrank, das dringend weg wollte. Lasst Euch überraschen, es schmeckt großartig! Auch kalt oder um Gäste zu beeinrucken ist der Sauerkrautstrudel mit Räucherlachs ein großartiges Gericht!

Rezept: Grünkohl mit knusprigem Schweinebauch

Wir lieben im Winter viele Kohlsorten, meine Mädels sind daran gewöhnt, im Winter auch regionales GEmüse zu essen und da kommt man an Kohl ja kaum vorbei. Aktuell sammelt die Gruppe von #wirrettenwaszurettenist die verschiedenen Kohlrezepte, ganz engagiert wieder organsisiert von Susi und Sina. Ich wollte Euch hier ganz bewusst ein Rezept mit Grünkohl mit dazu stellen. Denn gerade mit Grünkohl konnte ich mich lange nicht anfreunden, kannte ich ihn als Kind nur aus dem Glas, nicht wirklich lecker. Doch frisch gekocht kann der Grünkohl sehr aromatisch sein, schmeckt auch aufgewärmt. Gebt dem frischen Grünkohl also eine Chance, dazu dann knuspriger Schweinebauch und leckere Bratkartoffeln – überzeugte auch meine etwas skeptischen Mädels. Weil bei uns ja echt nix weg kommt, Ihr könnt das Schweineschmalz, dass Ihr so wunderbar aromatisiert habt, für andere Gerichte verwenden oder auf das Brot essen
Wer noch mehr Ideen zum saisonalen Kohlgemüse findet, der wird sicherlich bei den anderen MitretterInnen fündig werden:

Rezept: Schweinekrustenbraten mit Schwarzbiersauce

Frau Küchenlatein kam mit Ehemann zu Besuch. Die „Was stelle ich auf den Tisch?-Frage stellte sich schon, allerdings wusste ich, dass gerade bei solchen Gästen die spontanen Ideen die besten sind. Am Freitag war ich mal wieder beim Metzger meines Vertrauens und verliebte mich quasi sofort in den Schweinekrustenbraten, der so verlockend lag. Der kam mit, die Beilagen Rosenkohl (aus dem Dampfgarer nur mit etwas Kümmel) und Spätzle waren schnell geplant. Für die Sauce musste ich beim gleichen Metzger noch Knochen einkaufen, doch wir wurden belohnt! Geschmacklich genial! Das Rezept wurde wie immer adaptiert, damit es allen schmeckte (nur wenig Biergeschmack in der Sauce, sonst hätte meine Große gemeutert). Vor allem die Sauce (mit Foto bei Frau Küchenlatein) ist derartig umwerfend, davon hätte ich noch mehr machen können!