Press "Enter" to skip to content

Kategorie: Hauptgerichte

Rezept: Raclette mit Rosenkohl und Mini-Bulette

Im Winter liebe ich Kohl, gerade Rosenkohl ist eine kleine Vitaminbombe, die gerade im Winter uns mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen versorgt (Thema heimisches Superfood!). Klar kann Rosenkohl mehr und macht auch im Raclette eine gute Figur. Hier kommt ihr aber ums Vorkochen nicht herum, da es viel zu lange im Raclette-Pfännchen brauchen würde. Schmeckt auch puristisch, ich mache dazu aber gerne Mini-Buletten. Auch Wintergemüse kann im Raclette glänzen.

Rezept: Raclette mit Garnelen

Besonders meine Große liebt bei Raclette die Pfännchen mit Garnelen. Besonders für Nicht-Fleisch-aber-Fisch-Esser eine tolle Pfannenkombination. Der Käse ist dabei variabel, es schmeckt sowohl mit Raclette-Käse oder mit Gorgonzola. Dabei sind sie wirklich unkompliziert. Schön ist es, wenn die Kräuterbutter vorher geschmolzen ist (aber nicht mehr fotogen…), um die Garnelen darin in der Pfanne anzubraten.

Rezept: Raclette mit Mini-Bulette und Kürbisgemüse

Ich habe 2017 unsere Raclette-Variationen gesammelt, um Euch vielleicht für heute Abend einige Ideen zu liefern. Ich wünsche Euch einen guten Rutsch in ein hoffentlich tolles, gesundes 2018 mit viel Zeit für und mit allen Menschen, die Euch wichtig sind. Hier einer unserer Raclette-Klassiker mit Mini-Bulette und Kürbisgemüse, der super vorbereitet werden kann und im Pfännchen nur nochmal erwärmt wird.

Rezept: Möhrenfrikadelle

Meine Mädels werden groß. Ich merke es an so vielem. Unter anderem, sind Möhren bei uns inzwischen akkzeptiert, wenn auch nicht heiß geliebt. Trotzdem habe ich immer wieder Gerichte mit Möhren gesucht. Da meine jedes Gemüse essen, wenn es optisch nicht erkennbar ist (auch, wenn sie es selber mit in das Essen „gemogelt“ haben), waren die Möhrenfrikadellen von Findus lange sehr beliebt. Allerdings mussten wir uns dem Rezept erst annähern, da die Masse so gar nicht an Frikadelle erinnerte und wir dann nur Bröselmasse aus der Pfanne bekamen (Kinderkochbuch – Kinder kochen). Also haben wir etwas getüftelt, um zu einem funktionierenden Rezept zu kommen. Dafür lecker, auch für Große ein schönes Gericht. Dazu gab es unseren klassischen Kartoffelstampf, für den wir einfach Saure Sahne statt Crème fraîche verwendeten. Schönes Gericht, dass in den Schulferien gut mit Kindern gemeinsam gekocht werden kann.

Rezept: Ente mit Apfel-Maronenfüllung

Ehe ich es wieder auf die lange Bank schiebe, möchte ich Euch unser Essen vom Heiligabend vorstellen. Nach einstimmigem Familienratsbeschluss sollte es eine Flugente geben. Unsere war eine kleine, knapp über 2 kg schwer, die ich bei meinem liebsten Geflügelhändler auf dem Markt vorbestellt hatte. Leider bekam ich keine Quitten mehr für das Originalrezept, also bin ich auf Äpfel umgeschwenkt. Auch so genial lecker. Die Füllung kann perfekt am Vortag vorbereitet werden, so dass frau am eigentlichen Feiertag wenig Arbeit mit der Ente mit Apfel-Maronenfüllung hat. Dazu gab es das Schokoladenblaukraut und Serviettenknödel, ersteres vorbereitet, zweiteres mache im meistens im Herbst und friere die für den Winter ein. Nur auftauen und in Butter kurz anbraten. So bekommen wir alle ein feierliches Festtagsessen und ich hatte trotzdem Zeit, die neuen Spiele gebührend auszuprobieren. Ist schließlich das Wichtigste an den Feiertagen: Zeit mit der Familie!

Ente mit Apfel-Maronenfüllung

Rezept: Lachs mit Spinat in Blätterteig

Ich möchte Euch noch ein feines Rezept mit Lachs für die Feiertage vorstellen. Der Lachs bekommt ein Topping aus Lauch und getrockneten Tomaten, dafür gibt es ein Spinatbett, was alles ingesamt in Blätterteig gebettet wird. Auch wenn unser Ergebnis wenig mit dem Rezeptfoto gemeinsam hatte, waren wir extrem begeistert. Sogar meine kleine Fischverweigerin verlangte Nachschlag. Die süßliche Komponente mit dem Lauc und der würzige Spinat schmeichen gemeinsam dem Lachs. Ein perfektes Essen für Feiertage wie jetzt an Weihnachten. Es ist gut vorzubereiten und wartet im Kühlschrank auf das Finish im Backofen. Der wichtigste Trick: drückt den Spinat richtig gut aus, vor allem, ehe Ihr ihn auf den Blätterteig legt. Ein echt perfektes Weihnachtsessen, das wir am 3. Advent für Euch ausprobiert haben.

Rezept: Rinderroulade nach Lea Linster

Bei dem Schmuddelwetter draußen ist einfach Schmorzeit. Wer also ein leckeres Rezept mit Hausmannskost in perfekter Version sucht, dem kann ich das Rezept für Rinderrouladen nach Lea Linster echt nur empfehlen. Rinderrouladen klingen ja so richtig nach Oma-Küche. Ist es auch, aber wer hat als Kind nicht gerne bei seiner Oma gegessen. Wichtig ist es eben, richtig gute Zutaten zu verwenden, denn gerade bei zunächst scheinbar simplen Rezepten kommt es auf die Qualität der Zutaten an..

Rezept: Gans mit Knödel-Kürbis-Füllung

Wir haben mal wieder eine Gans zubereitet. Dieses Mal habe ich mal wieder eine mit Füllung gemacht und mich für eine Gans mit Knödel-Kürbis-Füllung entschieden. Doch im Rezept war die Garzeit im Ofen mit gerade einmal 2 Stunden 45 Minuten angegeben. Ich habe die komplette Füllung zubereitet und auch noch eine 330 ml Flasche mit in den Bauch bekommen. Trotzdem war in der Keule die Kerntemperatur noch nicht ausreichend und das Fleisch noch viel zu roh (dank an mein Bratenthermometer. wir brauchten insgesamt 4 Stunden im Ofen, dmiat die Keulen gar waren. Das Brustfleisch ist zwar nicht rosa, aber auch nicht trocken. Durch die Knödelfüllung hat man die Beilage schon mitgegart. Ich habe dazu ein Rotkraut gemacht, denn im Rezept fehlt die Sauce, wir waren begeistert. Probiert doch mal! Nehmt unbedingt die Flasche mit dazu, sonst dauert die Bratzeit noch länger.

Rezept: Hähnchenkeulen mit Ketchup-Marinade

Meine Große kocht sehr gerne, das auch schon alleine. Da sie – genau wie die kleine Schwester – Hähnchenkeulen liebt, wuden die natürlich selber gekocht. Hier wird aus Ketchup und Sojasauce eine würzige Marinade gerührt, den rest macht der Ofen. Kindgerecht und schnell zubereitet. In größerer Portion und auf dem Blech auch passend bei einem Kindergeburtstag.

Rezept: Paprikahähnchen mit Spätzle

Meine Große wollte mal wieder kochen und klar – sie durfte. Nur die Spätzle durfte der Papa machen. Sie war dann für die Sauce und das Fleisch zuständig. Ich habe ihr die Hähnchenkeulen ausgelöst und die Sehnen entfernt, den Rest konnte sie alleine. Angerichtet hat sie auch selbst. Optisch nicht unbedingt der Knaller aber würzig und lecker! Ein farbenfrohes Gericht, das gerade bei Herbstwetter bei uns gut ankam.