Press "Enter" to skip to content

Schlagwort: knoblauch

Rezept: Gebratene Gänsekeulen und Gänsebrust

Schon wieder eine kleine Ewigkeit später stelle ich Euch endlich eine etwas vereinfachte Version einer gebratenen Gans vor. Ich habe mir vom Geflügelhändler die Gans zerteilen lassen in die Brust am Knochen sowie die Keulen. Dadurch ist das Garen nicht ganz so aufwändig. Ich habe es auf etwas niedrigerer Temperatur gegart, weil dadurch der perfekte Garpunkt leichter getroffen werden kann. Außerdem bleibt so mehr Zeit für die Beilagen bzw. für die Familie. Wir hatten einen gemütlichen Familientag, denn bei uns wird meist gemeinsam gekocht, Aufgaben verteilt, so schmeckt es allen auch gleich viel besser. Gerade wer seine Kinder mitkochen lassen möchte, hier ist es perfekt, da das Gemüse nur ausgekocht wird, aber nicht hinterher mit serviert wird. So ist es einfacher, wenn nicht alles gleichmäßig geschnitten wird.

Rezept: Nudelauflauf mit Rosenkohl und Hack

Als ich ein kleines Kind war, wurde immer mit Tüten gekocht. So schmeckte alles gleich. Ich brauchte eine sehr lange Zeit, um das komplett-alleine-Kochen für mich zu entdecken. Umso begeisterter bin ich von dem Anliegen von #wirrettenwaszurettenist (organisiert von Britta, Barbara und Tamara), das sich dieses Mal Aufläufen und Gratins widmet. Heuer stelle ich ein Gericht von meinem Mann auf das Büffet. Leider ist es optisch nicht der Burner, aber geschmacklich perfekt, vor allem für das hier vorherschende Schmuddelwetter. Probiert es einfach aus, wer es vegetarisch mag, ersetzt das Fleisch durch Räuchertofu. Schmeckte auch unserer großen Rosenkohlverächterin, was dieses Rezept echt auszeichnet – unser Familienprädikat: genial lecker!

Weitere sehr leckere Gerichte findet Ihr bei den MitretterInnen:

Rezept: Auberginen-Polenta-Türmchen

Hier passiert ja online wenig, weil unser analoges Leben gerade Purzelbäume schlägt. Ich freue mich, wenn Ihr trotzdem noch mitlest und stelle Euch ganz schnell ein vegetarisches Sommergericht vor. Eigentlich ist das Rezept für den Grill geplant, aber die Polenta wurde bei uns zu weich und so wurde auf der mobilen Herdplatte draußen im Garten in der Pfanne gekocht. Das Rezept ist genial lecker, auch der renovierende (Ex-)Nachbar war begeistert von den Auberginen-Polenta-Türmchen. Dazu gab es ein Chutney aus dem Vorrat. Passte hervorragend zu dem schönen Sommerabend.

Rezept: Spaghetti mit Zucchini und Zitrone

Die Truppe von #wirrettenwaszurettenist hat sich heuer zu einer Sommerparty zusammengeschlossen. Unkomplizierte, schnelle Sommergerichte, bei denen auch wieder nicht auf die Kühltheke diverser Supermärkte und Discounter zurückgegriffen werden muss. Ich habe Euch hier eines unserer Gartenessen – Spaghetti mit Zucchini und Zitrone – mitgebracht. Ich habe noch aus küchenlosen Zeiten eine doppelte Kochplatte. Bei heißen Temperaturen stelle ich die nach draußen und eröffne die Outdoorküche. Geerntet wurden Zucchini, frische Kräuter. Frische durch Zitrone, Würze vom Feta, trotzdem leicht und nicht zu schwer. Für uns eines der Favoriten des Sommers. Andere Rezeptideen werdet Ihr bei den MitretterInnen finden:/p>

Rezept: Würziger Erdbeerketchup

Auf meiner unendlichen Muss-ich-mal-nachkochen-Liste ist schon länger würziger Erdbeerketchup verzeichnet. Idee schon, aber das Rezept von damals nicht mehr. Als ich auf dem Markt vom Händler wieder extra reife Erdbeeren als Schnäppchen bekommen habe, fiel mir diese Idee wieder ein. Wir haben gemeinsam nach einem Rezept gestöbert, das uns anspricht und das wurde dann auch umgesetzt. Würzig, aromatisch, super zu Geflügel, ungewöhnlich und genial lecker!

Rezept: Möhren-Lauch-Muffins

Wir essen gerne Muffins, allerdings ziemlich puristisch, mit Toppings, Frostings und Co können wir uns so recht nicht anfreunden. Letztlich ist der klassische Muffins-Teig auch keine Herausforderung, wichtig ist, die trockenen und feuchten Zutaten separat zu mischen und dann nur kurz zu verrühren. Das gilt für süße und salzige Muffins gleichermaßen. Trotzdem haben immer mehr Respekt vor dem Selber-Backen, zumindest suggerieren das die Berge von Backmischungen, die auch für Muffins inzwischen die Regale im Supermarkt füllen. Darum haben wir von #wirrettenwaszurettenist uns diesmal unter Organisation von Barbara, Tamara und Britta uns diesmal der Rettung von Muffins und Cupcakes verschrieben.
Ich stelle dieses Mal eine pikante Version mit Möhren-Lauch-Muffins mit auf die virtuelle Tafel. Die sind nicht nur genial lecker, sondern auch perfekt, schmecken warm und kalt. Sie machen mit Salat als Abendessen eine gute Figur, aber auch im Picknick-Korb, auf einem Buffet,… Außerdem hält das Gemüse sie auch noch am nächsten Tag saftig.
Wer jetzt noch weitere Rezepte sucht, wird entweder bei mir oder den MitretterInnen fündig! Viel Spaß beim Stöbern und Nachbacken!

Rezepte: Huhn in Rotwein nach Cornelia Poletto

Auf dem Markt sind regelhaft Hähnchenkeulen im Angebot, weil einfach mehr Hähnchenbrustfilet gekauft wird. Da ein ganzes Hühnchen für uns oft zu viel ist, kaufen wir dann gerne 4 Hähnchenkeulen. Geschmort wurden die nach einem Rezept für Huhn in Rotwein von Cornelia Poletto. Wir haben nur den Gemüse-Anteil erhöht, wir brauchen mehr Gemüse.
Um es jetzt kurz zu machen und nicht auf die evolutionäre Beantwortung von Ei oder Huhn (meine Kleine wusste das spontan – sie liebt alles, was mit Evolution und vor allem Dinos zu tun hat) einzugehen, stellen wir uns kulinarisch eindeutig auf die Huhn-Seite bei der ewigen Frage Huhn oder Ei von Zorra.

Rezept: Rotweingulasch mit Champignons

Beim Metzger lockte Gulasch im Angebot, der Champignonzüchter auf dem Markt hatte es auch gut gemeint und mir kurz vor Marktschluss die doppelte statt der gewünschten Menge Champignons in die Tüte gepackt. Ich blätterte zwar in Büchern und auch eine kurze www-Suche blieb irgendwie ohne das gewünschte Ergebnis. Also kochte ich mal wieder einfach pi-Schnauze. Bei guten Zutaten kann frau da fast nix falsch machen. Das Rotweingulasch mit Champignons mundete der Familie derart ausgezeichnet, dass es als „das muss auf den Blog, sonst kriegen wir das ja nie wieder“ ausgezeichnet wurde. Bitteschön, liebe Familie, hier ist es.

Rezept: Asiatische Steckrübensuppe

Die Damen und Herren von #wirrettenwaszurettenist, dieses Mal angeführt von Susi. Dieses Mal wollen wir die Bürogerichte mit Lunch im Glas retten. Ich bekomme jedes Mal das Grauen, wenn ich durch die langen Regale laufe. Nicht falsch verstehen, auch in meinem Leben gab es Zeiten ohne Küche, ohne Mensa, nur Mikrowelle und für einen vernünftigen Imbiss fehlte Zeit und Geld (damals Mikrowelle, Müsli und Obst bzw. Gemüse-Rohkost…). Aber mit 1 Herdplatte, 1 Kühlschrank, ggf 1 Tiefkühl kann man ziemlich unkompliziert Büro-Gerichte vorbereiten, um die (meist minderwertigen) Zusatzstoffe fertiger Packungsgerichte zu umgehen. Auch wenn der Leidensdruck bei schlechter Kantine gruppendynamisch wohl spannend ist (O-Ton des Göttergatten), so wird er doch regelmäßig um seine Büro-Kost beneidet. Ich bringe daher dieses Mal eine asiatische Steckrübensuppe mit, die die meisten „Ohs“ dort erntete. Ich koche regelmäßig Gemüsesuppen vor, die ich dann portioniert einfriere (nur ist meine TK-Version nicht ganz so fotogen wie dieses Glas…). Bei guter Verarbeitung mit kochender Abfüllung hält diese Suppe bei uns aber auch etwa 4 Tage im Kühlschrank. Mit den Toppings variiere ich, je nachdem was unser Kühlschrank gerade hergibt. Hier einfach der Rest vom Sonntagsbraten (ein Schweinebraten – Link folgt), aber auch etwas gewürfelter Feta, extra mitgenommene Nüsse,… passen hier wunderbar – wer die Nüsse nimmt, hat ein veganes Low-Carb-Gericht.
Wer noch weitere Rezepte für Lunch im Glas sucht, der wird sicherlich bei meinen MitstreiterInnen fündig:

Rezept: Crespelle mit Ricotta und Spinat

Mal wieder ein genial leckeres vegetarisches Gericht. Vor allem kann man hier übrig gebliebene Pfannkuchen perfekt verwenden. Dafür bekommt Ihr bei herbstlichem Schmuddelwetter farbenfrohes Essen auf den Tisch! Auch meine Mädels waren ganz begeistert! Wer keinen frischen Spinat mehr bekommt, kann auch auf TK zurück greifen. Super, um ein Essen aus dem Vorrat zu zaubern, wenn der Kühlschrank leider leer ist. Wer für Gäste kocht, bereitet die Füllung bzw. Saucen und Crespelle vorab zu und füllt unmittelbar, ehe die Gäste kommen und alles in den Ofen geht.