Press "Enter" to skip to content

Kategorie: Desserts

Rezept: Express-Vanilleeis

Express-Vanilleeis

Es wird aktuell wieder gerettet, dieses Mal koordiniert von der Turbohausfrau. Dieses Mal Eiscrème. Wir lieben Vanilleeis, allerdings nur selbstgemacht. Das ist dann auch nicht mehr gelb, sondern eben weiß mit schwarzen Punkten. Wir haben das Rezept für schnelles Vanilleeis nochmal an unsere Vorlieben und Bedürfnisse angepasst. Schön an diesem Rezept, dass es auch ohne das Abziehen zur Rose dennoch funktioniert, schnell gerührt wird und den Rest erledigt die Eismaschine. Die wird allerdings wirklich gebraucht, es wird einfach cremiger.
Ich werde noch die anderen Links der Retter ergänzen, sobald ich sie habe, denn hier werdet ihr bestimmt noch tolle Ideen finden! Hier dann noch die anderen Ideen, ich muss jetzt ganz schnell Eis essen:

Rezept: Vanillepudding selbstgemacht

Vanillepudding selbstgemacht

Wir retten von #wirrettenwaszurettenist wieder, dieses Mal Pudding oder Crème. Bei mir gab es einen Klassiker: selbstgemachten Vanillepudding, denn der geht auch ohne Tüte!! Es braucht nur frische Vanilleschoten, Milch, Speisestärke und Zucker. Vor allem schmeckt es um so vieles besser!! Ich habe hier das einfachste Rezept genommen, dafür braucht es noch nicht mal Ei(gelb). Für das Event habe ich extra noch eine Version mit Vanilleschote und Tonkabohne gemacht. Die Tonkabohne wird einfach mitgekocht, schmeckt etwas lieblicher. Braucht es aber nicht unbedingt, der Klassiker ganz pur und selbstgemacht schmeckt schon so genial lecker! Genauso wie der schon vor längerem von mir getestete Schokopudding.
Doch die Regale mit den Tüten sind ja immer voll, daher haben heute viele eine selbstgemachte Crème oder Pudding gekocht. Wer also noch eine andere Idee sucht, der wird sicher hier fündig werden:

Rezept: Pfannkuchen-Auflauf mit Apfel

Pfannkuchen-Auflauf mit Apfel

Meine Große war bei einem Kindergeburtstag eingeladen und die Kleine hatte ihre beste Freundin zu Besuch. Dieses Mal also Zeit, um die Süßschnäbel etwas zu verwöhnen (schließlich durften die beiden nicht mit in den Zoo). Schon lange liebäugelte meine Kleine mit dem Pfannkuchen-Auflauf mit Apfel, den die große Schwester so gar nicht essen wollte. Äpfel, Eier – alles da. Die beiden Mädels waren am Schluss sooo hungrig und haben die Portionen von 4 fast alleine gegessen.

Rezept: Heidelbeer-Becher

Heidelbeer-Becher

Meine Große kocht sehr gerne und inzwischen richtig gut. Vor allem die Rezepte in ihrem neuen Kochbuch begeistern sie sehr. Hier hat sie sich gleich ein Dessert ausgesucht, das dank TK-Obst auch ganzjährig verfügbar ist. Ich habe dieses Mal auch tatsächlich den Frischkäse in Doppelrahmstufe verwendet, da der fettreduzierte oft nicht fest wurde beim Kühlen. Etwas variiert haben wir dann doch. Wir haben den Vanillezucker gegen echten Vanille ausgetauscht. Die Crème schmeckte für uns noch nicht rund, weswegen wir noch etwas Zitronenschale mit in die Crème gegeben haben. Dann aber genial lecker! Wir waren alle begeistert, perfekt vorbereitet und unsere Große war zurecht stolz!

Rezept: Honigkuchentiramisu mit Quitten

Honigkuchentiramisu mit Quitten

KüchenAtlas-Blogparade: Festliches MenüFestliches Menu und dann nur einen Gang? Ich hatte eine stressige nicht langweilige Zeit und viel Zeit zum Kochen blieb nicht. Doch letzte Woche wurde im Urlaub mit Freunden abgegrillt und die Kinder waren nicht dabei. Also mal wieder ein Dessert mit Alkohol, was sich auch wunderbar bei einem Weihnachtsmenu servieren lässt, da nur der Kakao zuletzt darüber gepudert werden muss. Die Quitten geben eine ganz eigene Note und überraschen, da ja eher wenig damit gekocht wird. Mit dem reichlichen Sud habe ich gleich den Honigkuchen getränkt, gibt eine schöne, leichte fruchtige Note, wer es klassischer mag, nimmt Espresso. Mascarpone wurde für den Anschein der Kalorienfreundlichkeit durch Frischkäse ersetzt.

Rezept: Stachelbeersorbet

Stachelbeersorbet

Blogparade: EisUnsere Stachelbeeren sind schon lange abgeerntet und dieses Stachelbeersorbet auch schon lange gegessen, aber weil es so schön zum laufenden Blogevent passt, kommt es noch als Beitrag. Ich habe das Stachelbeerkompott püriert, mit noch etwas Apfelsaft und außerdem natürlich noch Zucker abgeschmeckt. Ein Eis muss in der Grundmasse immer deutlich zu süß sein, um als fertiges Eis gerade so süß genug zu sein. Es schmeckt dann richtig nach Sommer. Da ich nur ein Teil des Kompotts zu Sorbet gerührt habe, konnte ich es gemeinsam servieren. Das Sorbet hatte ich schon vorbereitet und für das Foto nicht so lange antauen lassen. Schmeckt natürlich frisch aus der Eismaschine mit am Besten.
Da es hier um Eis geht, ich hatte erst eine Eismaschine ohne und jetzt mit Kompressor. Wer öfters Eis essen möchte, sollte dringend ein Eismaschine mit Kompressor zumindest ausprobieren, da es deutlich besser gelingt als mit einem vorzukühlenden Aggregat.

Rezept: Stachelbeerkompott

Stachelbeerkompott

Unsere letzten Stachelbeeren wurden letzte Woche geerntet. Die meisten haben wir einfach so gegessen, doch einige durften in dieses Stachelbeerkompott wandern, das nicht nur zu Joghurteis (ups, noch nicht online) lecker schmeckt. Aus einem Teil des Kompotts habe ich auch gleich noch ein Sorbet gerührt, was einfach genial lecker schmeckt. Könnte auch einfach zu Joghurt oder Quark gegessen werden. Probiert es doch mal! Optisch schön durch die gemischten Stachelbeeren, geschmacklich auch einfarbig sicher gut.

Rezept: Clafoutis mit Reineclauden

Clafoutis mit Reineclauden

Vegetarische Weltreise - FrankreichFür mich gehört der Clafoutis ganz eindeutig nach Frankreich. Eigentlich ist es ein Rezept für Kirschen, kann aber beliebig abgewandelt werden. Der einzige Nachteil an dieser genial leckeren Süßspeise, sie muss frisch zubereitet werden, denn sie schmeckt nur frisch, mindestens lauwarm, dann dafür aber genial lecker. Da ich dieses Rezept so sehr liebe, gleich noch ein Beitrag zur vegetarischen Weltreise. Hier in einer Version mit Reineclauden, die ich im Sommer ja überreichlich geschenkt bekommen hatte. Wenn ihr es im Original mit Kirschen macht: wird es mit Steinen gebacken, ist es aromatischer, man muss beim Essen aber aufpassen.

Rezept: Bratapfel-Tiramisu

Bratapfel-Tiramisu

Entschuldigt die schlechte Bildqualität (Handy) – das Bratapfel-Tiramisu hatte ich zu einer Geburtstagsfeier als Dessert mitgebracht. Ich habe dafür 2 Rezepte gemischt. Ich habe ein Bratapfelkompott nach Lea Linster gemacht, beim Rest habe ich mich an ein Rezept aus Bielefeld gehalten, das ich allerdings deutlich abgewandelt habe, fast alles selbst gemacht. Ok, Honigkuchen hatte ich dafür nicht extra gebacken, sondern den tatsächlich eingekauft. Aber der Rest kam ohne Fertigdinge aus, mal wieder genial lecker! Fruchtig und relativ leicht, auch für Kinder und Schwangere geeignet, ohne frische Eier oder Alkohol, also absolut familientauglich.

Bratapfel-Tiramisu

Rezept: Bratapfel für Schleckermäuler

Bratapfel für Schleckermäuler

Garten-Koch-Event Dezember 2013: Datteln [31.12.2013]Sus möchte Rezepte mit Datteln und da konnte ich natürlich nicht nein sagen, als meine beiden Mädels sie neulich im Laden in den Einkaufswagen packten. Sie legten gleich noch eine Reihe anderer Trockenfrüchte dazu: Feigen und getrocknete Aprikosen und nicht zuletzt noch Cranberries. Die haben wir dann gemeinsam grob gehackt und in Boskop gefüllt, die beste Apfelsorte um Bratapfel zu machen – zumindest nach meiner Meinung. Während die Äpfel im Ofen schmorten, wurde nochmal das Gedicht raus gesucht – lecker! Bei uns klassisch mit Vanillesauce, auch Vanilleeis dazu ist lecker. Mal ein etwas figurfreundlicheres Dessert in dieser Schlemmerzeit!