Press "Enter" to skip to content

Rezept: Topfwurst mit Sauerkraut

Topfwurst mit Sauerkraut

Während sie sich überlegt, was sie schon von ihrer heimatlichen Küche gekocht hat, kann ich mir überlegen, was ich von meiner Wahlheimat Brandenburg so kulinarisch schon vorgestellt habe. Ich meine, nicht sonderlich viel (ok, viel mit Teltower Rübchen). Was ich hier erst kennen lernte war so genannte Topfwurst oder umgangsprachlich auch „Tote Oma“. Im Prinzip nichts anderes als Blutwurst, die aber nicht in kleinen Pellen sondern in einem großen Stück verkauft wird und direkt im Topf erwärmt wird. Das kommt dann in Kantinen mit einer Schöpfkelle mit Klatsch auf den Teller, ein weiterer Klatsch Sauerkraut und eben Kartoffeln daneben/darüber. Eigentlich ein würziges Winteressen, das ich hier mal wieder etwas abgewandelt habe. Ich habe noch etwas Äpfel in das Sauerkraut gegeben. Das gibt es im Winter so oder so ähnlich öfters. Da ich kein spezielles Rezept dafür habe, hier mal eine Annäherung, variiert es nach Belieben.

Zutaten

Reicht für 4 Personen

  • 600-800 g Topf- oder Blutwurst (nach Belieben)
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Pflanzenöl
  • ca. 800 g Sauerkraut
  • 250 ml Apfelsaft
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Pimentkörner
  • Kümmel nach Belieben (macht es bekömmlicher)
  • 3 Äpfel
  • Salz, Pfeffer
  • gekochte Kartoffeln

Zubereitung

  1. Kartoffeln ggf. in einem extra Topf kochen.
  2. Die Topfwurst von der Plastikhülle befreien und in einem kleinen Topf auf niedriger Hitze unter gelegentlichem Rühren erwärmen.
  3. Für das Sauerkraut die Zwiebel schälen, in Streifen schneiden. Öl in einem großen Topf erwärmen, darin die Zwiebel glasig anschwitzen, Sauerkraut zugeben, kurz anschwitzen, mit dem Apfelsaft ablöschen. Dann Lorbeerblätter und Pimentkörner einlegen, Deckel drauf und köcheln lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Äpfel waschen, vierteln, ggf. schälen, Kerngehäuse entfernen, in Stücke schneiden, zugeben, etwas warm ziehen lassen. Sauerkraut mit Salz und Pfeffer abschmecken, Piment und Lorbeer entfernen.
  5. Kartoffeln schälen, auf einen Teller geben, Topfwurst und Sauerkraut darauf anrichten.

Zubereitungszeit: fertig in 30 Minuten

Schwierigkeit: einfach, wenn man Topfwurst hat

Quelle: eigene Version eines brandenburger Klassikers

Tipp: wer keine Topfwurst bekommt, entweder Masse aus der Pelle in einen Topf drücken oder alternativ die Würste auf dem Sauerkraut wie in der Schlachtplatte warm ziehen lassen.

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.