Press "Enter" to skip to content

Rezept: Steckrübensuppe

Steckrübensuppe

Ich liebe Steckrübe! Vor allem liebe ich Suppen. Eines der Geheimnisse meiner Diät letztes Jahr: Suppen. Versucht mal, zu viel Kalorien in Suppenform zu essen. Richtig – geht nicht. Also Steckrübensuppe, lecker, farbenfroh und ein richtig schönes Winteressen. Kann auch supergut vorbereitet werden und auch ein guter Auftakt zu einem etwas deftigen Wintermenu. Darf als figurfreundliches Gericht auch gleich noch bei Zorras Blogevent teilnehmen.

Zutaten

Für die Suppe

  • 1 Steckrübe (etwa 750g)
  • 1 große Kartoffel (Afra genommen, 200 g)
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Öl
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 20 g Ingwer
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 300 ml Milch
  • 3 EL Balsamico-Essig

Für die Gremolata

  • 60 g Pinienkerne
  • 3 Zweige Salbei
  • 60 g getrocknete Tomaten (hier weggelassen)

Zubereitung

  1. Die Steckrübe schälen, würfeln, ebenso die Kartoffel. Zwiebel schälen, fein hacken.
  2. In einem großen Topf das Öl erhitzen und darin das Gemüse anschwitzen, die Zwiebel zuletzt zugeben. Mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  3. Rosmarin waschen, trockenschütteln und fein hacken, zugeben.
  4. Deckel drauf und weitere 25 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.
  5. In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett etwas anrösten. Salbeiblätter abstreifen, waschen, trockenschütteln und fein hacken. Wer will oder hat: getrocknete Tomaten fein hacken, alles mischen. Den Ingwer schälen.
  6. Dann die Milch dazu. Den Ingwer fein würfeln, zur Suppe geben und pürieren. Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.
  7. Die Suppe auf Teller verteilen, etwas der Pinienkerne in die Mitte setzen.

Zubereitungszeit: etwa 25 Minuten Arbeits- + 25 Minuten Kochzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Herbst- und Wintergemüse, S. 75

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.