Press "Enter" to skip to content

Rezept: Gewürzguglhupf

Gewürzguglhupf

Der backbegabte Bruder hat mal wieder gezaubert. Inspirieren ließ er sich durch dieses Rezept. Alleine der Duft der sich in der Wohnung ausbreitete, war den Aufwand wert. Auch geschmacklich ein echtes Erlebnis. Statt Muskatblüte wurde Lebkuchengewürz aufgebraucht. Allerdings sollte man für den Gewürzguglhupf einen Tag vorher anfangen.

Zutaten

  • 150ml Sahne
  • 3 Sternanis
  • 3 Nelken
  • 1 Zimtstange
  • 250g weiche Butter
  • 200g braune Zucker
  • 1 unbehandelte Orange
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 1/2 TL gemahlene Muskatblüte/ Macis (Lebkuchengewürz benutzt)
  • 1/4 TL gemahlene Kardamon
  • 400g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 50g gehackte Mandeln
  • 50g Walnüsse
  • 200g Mix kandierter Früchte

Zubereitung

  1. Sahne in einem kleinen Topf mit Sternanis, Zimt und Nelken kurz aufkochen (Achtung kocht schnell über). Sahne-Gewürz-Mischung in einem kleineren Gefäß für mindestens 12h in den Kühlschrank stellen.
  2. Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze (Umluft 160°C) vorheizen. Eine Napfkuchenform fetten. Aus der Sahne die Gewürze entfernen.
  3. Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier einzelnd unterrühren. Von der Orange die Schale dünn abreiben und hinzufügen. Muskatblüte (bei uns Lebkuchengewürz) und Kardamon ebenfalls unterrühren. (Wer kein gemahlenes Macis hat, kann auch ein Stück Macis mit in die Gewürzsahne geben.)
  4. Mehl und Backpulver mischen. Ein Drittel des Mehls einrühren. Danach Mandeln, Walnüsse und Früchtemix unterheben. Abschließend Gewürzsahne und Mehl unterziehen.
  5. Teig in Form füllen und auf der 2. Schiene von unten ca. 50 Minuten backen.

Zubereitungszeit: insgesamt 50min Zubereitung + mind 12h Ruhezeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: GU – Weihnachtsbäckerei, S.78

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.