Press "Enter" to skip to content

Schlagwort: schlagsahne

Rezept: Backhendl nach Schuhbeck

Das Oktoberfest ist wieder eröffnet. Nicht nur auf der Theresienwiese, nein auch auf unzähligen anderen Festplätzen wird das Oktoberfest gefeiert. Aber auch in diversen Supermärkten und Discountern gibt es Wiesn-typische Köstlichkeiten. Das meiste mit diversen Zusatzstoffen. Die sind allerdings nicht immer nötig, so dass die Truppe von #wirrettenwaszurettenist heuer angeführt von Ingrid und Susi sich heute der Köstlichkeiten des Oktoberfestes annimmt. Denn es geht auch bayrisch und Wiesn-typisch ohne unnötige Zusatzstoffe. Darum gibt es heute bei mir ein Backhendl, bei dem ich mich an einem Rezept von Alfons Schuhbeck gehalten habe. Ich habe keine Fritteuse und dennoch klappt es ganz großartig mit dem Ausbacken. Es ist kein Hexenwerk, das schafft Ihr auch. Wer noch weitere Rezepte zur Wiesn-Zeit sucht, wird bestimmt bei den anderen RetterInnen fündig:

Rezept: Möhren-Tarte mit Curry

Meine Mädels essen aktuell Möhren, nicht immer mit Begeisterung, aber immerhin ernte ich keine Totalverweigerung mehr wie als Kleinkinder. Also wanderte still und leise auf dem Markt ein Bund Karotten in meinen Korb und wurde am Wochenende zu dieser Möhren-Tarte mit Curry verwandelt. Wir waren begeistert, bemeckert wurde teilweise die Petersilie (immer diese Kräuter…). Insgesamt lecker und ausgewpgen, durch den gekauften Blätterteig auch ein schnelles Gericht, das der Göttergatte für uns gebacken hat. Die Mandeln haben wir ergänzt, passten hervorragend.

Rezept: Rhabarberkuchen mit Rahmguss

Zimtkringel fragt nach den Marktspaziergängen auf regionalen Wochenmärkten, auf die auch wir gerne gehen. Auch Potsdam hat einige Wochenmärkte. Da ich unter der Woche kaum Zeit habe, gehe ich jede Woche samstags auf den Markt am Weberplatz. Fotos habe ich keine, meine Taschen sind immer zu voll, um noch das Handy zu zücken…
Doch jetzt zu meinem (ersten) Saisonbericht hier mit Rhabarber. Ich hatte größte Lust auf einen Rhabarberkuchen und wählte ein Rezept für Rhabarberkuchen mit Rahmguss, richtig lecker, genau richtig, nicht zu süß, fruchtig und lecker!

Rezept: Bärlauch-Zwiebel-Tarte

Vor einiger Zeit hatte ich ein Rezept für Bärlauch-Zwiebel-Tarte entdeckt, aber leider nicht markiert, wo genau. Als jetzt die Bärlauch-Saison (dieses Jahr genau 3 Wochen!) startete, wusste ich nicht mehr, wo genau. Aber egal, frau kann ja improvisieren. Meine Große war mehr als begeistert! Würzig, aromatisch, einfach genial lecker, schmeckte es uns warm und kalt gleichermaßen. Toll auch die Kombi mit dem Mürbeteig aus Dinkel-Vollkornmehl, das machte es etwas interessanter!

Rezept: Chicoréegratin mit Süßkartoffeln

Ich hatte die Süßkartoffel auf dem Markt mitgenommen und Chicorée ist in dieser Jahreszeit immer im Kühlschrank. Als ich beim Blättern dann das Rezept für Chicoréegratin mit Süßkartoffeln entdeckte, war die Beilage sicher. Mir gefällt die Aromatik, es ist einfach mal was anderes. Ich könnte es mir statt mit Kreuzkümmel auch mit Ras el Hanout gut vorstellen. Experimentiert doch einfach. Als pures vegetarisches Hauptgericht kann ich es mir nicht vorstellen, es fehlt einfach eine Komponente, aber als Beilage zu Fisch ganz großartig!

Rezept: Steckrüben-Kartoffel-Eintopf

Auch wir sehnen den Frühling herbei. Doch leider halten die kalten Temperaturen die Gegend fest im Griff und so bekomme ich auf dem Markt eben weiter Wurzelgemüse. Also wurde mal wieder ein leckerer Steckrüben-Kartoffel-Eintopf gekocht, draußen Schneesturm, innen Kamin an und wir trotzen der Kälte. Ein schöner, wärmender Eintopf, der nicht unbedingt das Kassler braucht, doch mir war nach Fleisch, nachdem ich jetzt mittags keine Kantine mehr habe, in der ich essen möchte. Den Eintopf kann man auch wunderbar mitnehmen, schmeckt auch aufgewärmt aus der (im Büro vorhandenen Mikrowelle) genial lecker!

Rezept: Schweineschnitzel

Wir probieren zwar immer gerne neue Rezepte aus. Doch gelegentlich stelle ich voller Verwunderung fest, dass die wenigen Klassiker in unserem Haushalt noch gar nicht auf dem Blog vertreten sind. So beispielsweise das Schweineschnitzel. Denn ich komme hier nicht verlässlich an gutes Kalbfleisch und wir greifen gerne auf Schweinefleisch zurück. Als der Metzger neulich wieder Schweineschnitzel im Angebot hatte, durften die gleich mit in den Korb. Panieren übernehmen meine Mädels sehr gerne selbst. Hier ganz klassisch erst gewürzt (bei Schweinefleisch nehmen wir gerne Salz, Pfeffer und Senf – hier ganz tollen Estragonsenf), dann Ei und zuletzt in Semmelbröseln gewälzt und in Öl schwimmend ausgebacken. Die Hitze nicht zu hoch schalten (bei mir je nach Pfanne 6-7/9) und Ihr bekommt das wellige der Panade auch hin. Dazu gab es mal wieder den bewährten Kartoffelsalat nur mit Zwiebeln statt Frühlingszwiebeln. Einfach Soulfood pur!

Rezept: Apfelkuchen mit Rahmguss

Trotz des Frostes im letzten Frühjahr bekomme ich bei dem hiesigen Obstbauern immer noch regionale Äpfel! Als wir jetzt wieder einen richtigen Kuchenhunger hatten, brauchte ich einfach einen Apfelkuchen, gut dass ich mir das Rezept für den Apfelkuchen mit Rahmguss markiert hatte. Der Kühlschrank lieferte die restlichen Zutaten und wir konnten genießen. Falls Ihr also noch einen leckeren Kuchen für den Sonntagskaffee sucht, diesen Apfelkuchen können wir empfehlen!