Press "Enter" to skip to content

Schlagwort: weizenmehl

Rezept: Lebkuchenwaffeln

Ich stelle Euch hier ein schnelles Waffelrezept für die Advents- und Weihnachtszeit vor, das meine Mädels auch schon alleine rühren. Mit dem verwendeten Lebkuchengewürz wird es echt weihnachtlich, dazu etwas Apfelmus und Ihr seid glücklich. Ein anderes Foto konnte ich leider nicht mehr machen, die Lebkuchenwaffeln waren einfach zu schnell gegessen. Mehr sage ich jetzt einfach nicht mehr…

Rezept: Crespelle mit Ricotta und Spinat

Mal wieder ein genial leckeres vegetarisches Gericht. Vor allem kann man hier übrig gebliebene Pfannkuchen perfekt verwenden. Dafür bekommt Ihr bei herbstlichem Schmuddelwetter farbenfrohes Essen auf den Tisch! Auch meine Mädels waren ganz begeistert! Wer keinen frischen Spinat mehr bekommt, kann auch auf TK zurück greifen. Super, um ein Essen aus dem Vorrat zu zaubern, wenn der Kühlschrank leider leer ist. Wer für Gäste kocht, bereitet die Füllung bzw. Saucen und Crespelle vorab zu und füllt unmittelbar, ehe die Gäste kommen und alles in den Ofen geht.

Rezept: Camembert-Tarte mit Birnen

Auch bei uns kocht der Mann, bzw. der Göttergatte geht unter die Bäcker und kümmerte sich liebevoll um diese Camembert-Tarte mit Birnen. Das Rezept wurde etwas rustikaler interpretiert. Denn eigentlich soll der Camembert entrindet werden, was er einfach weggelassen hat. Nur die Flüssigkeit im Guss braucht es nicht. Auch könnte der Teig etwas Vollkorn vertragen, denn eine nussige Komponente würde noch gut passen.
Da es ein so schönes Rezept für die reiche Birnenernte dieses Jahr ist, darf es noch zum Herbstgenuss ausgerichtet von The Apricot Lady und giftigeblonde.

Rezept: Eierkuchen mit Mangold-Aprikosen-Füllung

Ich koche ja oft frei Hand, also ohne Rezept einfach so mit dem, was ich gerade da habe. Meistens landen die dann in Vergessenheit, weil ich sie eben nicht im Blog verewige. Die Rezepte, die uns richtig gut schmecken, möchte ich verstärkt hier vorstellen, nichts großartiges, aber immer unkompliziert und lecker. So wie die Eierkuchen mit Mangold-Aprikosen-Füllung, die wirklich genial lecker war. Aromatisch, nicht zu schwer, perfekt bei den warmen Temperaturen.

Rezept: Sauerrahmspätzle mit Johannisbeeren

Wir haben nicht nur Schwarze Johannisbeeren, auch ein Strauch mit roten Johannisbeeren wächst in unserem Garten und die waren ebenfalls schlagartig reif. Das gleich zu Beginn der hiesigen Schulferien. Göttergatte hatte frei und zauberte für unsere Mädels diese Sauerrahmspätzle mit Johannisbeeren. Es ist wieder so ein Gericht, das einfach nur zusammen gegessen werden kann. Sowohl die Sauce als auch die Spätzle für sich schmecken nicht wirklich. Aber gemeinsam kann das Gericht wirklich überzeugen. Durch den Sauerrahm sind die Spätzle nicht so schwer und die Johannisbeeren bringen eine schöne Frische ins Gericht, so dass es ein perfektes hitzetaugliches Sommergericht ist.

Rezept: Aprikosenrahmkuchen

Ich schwelge gerade in frischem Obst und Gemüse. Es gibt kaum etwas schöneres, als jetzt über den Markt zu schlendern. Ich lasse mich auch immer verführen und kaufte mal wieder mehr Aprikosen ein, als so genascht werden konnte. Kurzerhand habe ich dann abends (damit die Hitze vom Backofen gleich wieder raus gelüftet werden kann) für meine Ferienkinder und den Göttergatten diesen Aprikosenrahmkuchen gebacken. Etwas improvisieren musste ich, weil ich frische Aprikosen statt der im Rezept empfohlenen Dosenware verwendet hatte. Aber es war mal wieder genial lecker und zum Nachbacken echt zu empfehlen! Achtet etwas auf die Backzeit, da stimmte bei mir das Rezept nicht und am Schluss war es zwar noch nicht gestockt, dafür langsam etwas dunkel.

Rezept: Kräuter-Frischkäse-Quiche

Auch unsere Große feierte mit ihrer Klasse Sommerfest, auch sie entschied unseren Beitrag zum Buffet und trug uns für eine vegetarische Quiche ein. Das ließ Platz für Spielraum und die Gemüseschublade offenbarte mir als erstes mein Bündel von der Kräuterfrau. Also verwandelte ich einen Teil der eingekauften Kräuter in diese Kräuter-Frischkäse-Quiche; wobei ich bei den Kräutern deutlich vom Rezept abgewichen bin. Da könnt Ihr ruhig frei das nehmen, was gerade da ist bzw. verarbeitet werden muss. Frische Kräuter schmecken eigentlich immer und hier besonders würzig. Sie schmeckte kalt ganz großartig. Um etwas nussiges mit reinzubringen, was ich mir gut vorstellen konnte (und Recht behielt), verwendete ich zur Hälfte Vollkornmehl und streute noch einige Sonnenblumenkerne darüber. Einfach mal wieder genial lecker, kam sehr gut an!

Rezept: Kirsch-Sandkuchen vom Blech

Bei uns neigt sich das Schuljahr dem Ende zu. Meine Kleine hatte sich für das Sommerfest ihrer Klasse für Kirschkuchen eingetragen. Da die Klasse groß ist und Familien auch eingeladen waren, wollte sie unbedingt einen Blechkuchen backen. Sie kaufte mit mir die Kirschen ein und hat sie auch selber entsteint. Sie war zurecht sehr stolz, es schmeckte allen.

Rezept: Mangold-Brezen-Knödel

Auf dem Markt hatte ich bei der Kräuterfrau ganz wunderbaren Mangold bekommen. Ich hatte mich relativ spontan in ein Rezept für Mangold-Brezen-Knödel verliebt. Nur leider stimmte die Arbeitszeit so gar nicht. Ich brauchte fast 90 Minuten statt der angegebenen 60, dabei bin ich in der Küche nicht wirklich langsam… Dann zerfielen sie mir noch im wirklich nur siedenden Salzwasser. Aber ich hatte gelesen, dass auch im Dampfgarer die Knödel gelingen. Das stimmt, wir hatten 15 Minuten bei 100°C Dampf gegart und sie waren perfekt. Der Göttergatte naschte schneller als ich Fotos machen konnte. Einfach genial lecker!

Rezept: Bärlauch-Zwiebel-Tarte

Vor einiger Zeit hatte ich ein Rezept für Bärlauch-Zwiebel-Tarte entdeckt, aber leider nicht markiert, wo genau. Als jetzt die Bärlauch-Saison (dieses Jahr genau 3 Wochen!) startete, wusste ich nicht mehr, wo genau. Aber egal, frau kann ja improvisieren. Meine Große war mehr als begeistert! Würzig, aromatisch, einfach genial lecker, schmeckte es uns warm und kalt gleichermaßen. Toll auch die Kombi mit dem Mürbeteig aus Dinkel-Vollkornmehl, das machte es etwas interessanter!