Press "Enter" to skip to content

Schlagwort: zitronensaft

Rezept: Weiße Barbecue-Sauce

Im Sommer wird hier regelmäßig gegrillt. Wenn am nächsten Tag ein weiterer Urlaubstag lockt und kein Büro-Kollege unter Knoblauch-Fahnen zu leiden hat, darf es auch mal eine Knoblauchsauce sein. Die weiße Barbecue-Sauce teilte die Meinungen der Anwesenden, denn im Gegensatz zu käuflich zu erwerbenden Alternativen ist sie doch deutlich säuerlicher. Darum habe ich unten die Menge des Apfelessigs variabel angegeben. Rührt erstmal mit weniger und gebt dann nach persönlichem Geschmack nach. Eine Hälfte wanderte in ein Einmachglas, in der Hoffnung, dass es im Kühlschrank bis zum nächsten Grillabend hält.

Rezept: Himbeer-Aprikosen-Fruchtaufstrich

Ich muss Euch noch berichten, was aus den restlichen Aprikosen wurde, die ich (mal wieder…) auf dem Markt mitgenommen hatte. Ich hatte im TK noch Himbeeren schlummern, wo jetzt die frischen reif sind, wurde es höchste Zeit, die alten zu verarbeiten. Da es in einer Marmelade nicht so tragisch ist, wenn das Obst etwas matschig (trotzdem aromatisch!) daher kommt, durften die gleich in diesen Himbeer-Aprikosen-Fruchtaufstrich wandern. Wir haben uns das passieren gespart, auch so einfach genial lecker! Schmeckte uns allen.

Rezept: Haiflossen im grün-weißen Meer

Wir waren nochmal bei Alexander Herrmann essen (im Bistro). Während sich die Große schon am Menu versuchte, griff die Kleine noch begeistert auf die Kinderkarte zurück und sie war begeistert. Als sie jetzt als Belohnung das Küchenhelden-Kochbuch von ihm bekam, war sie glücklich. Ehrensache, dass daraus natürlich auch gekocht werden musste. Das erste Rezept, das auch mit dem aktuellen Hitzewetter vereinbar war, waren die Haiflossen im grün-weißen Meer, eigentlich nichts anderes als selbstgemachte Fischnuggets aus Lachsfilet mit Gurkengemüse (klingt aber doch viel weniger spektakulär, oder?). Nur bei 35° im Schatten (abends wohlgemerkt!) wollte ich die Gurke echt nicht andünsten. Dadurch musste ich das Dressing variieren… Die kleine kochverantwortliche Tochter war netterweise einverstanden. Es wurde also ein Gurkensalat angerichtet, was trotzdem in Wellenform gelang. Da uns durch ein unverständliches Naschwesen die Gurke dann grenzwertig knapp wurde, gab es für die Großen einfach noch einen frischen bunten Salat dazu – einfach perfektes Hitzeessen und genial lecker obendrein!

Rezept: Pfirsich-Fruchtaufstrich mit Kakaobohnen

Ich hatte noch Weinbergpfirsich und ein Rezept markiert, das ich etwas abgewandelt habe, um daraus den Pfirsich-Fruchtaufstrich mit Kakaobohnen zu kochen. Eigentlich wird zunächst ein Pfirsich-Fruchtaufstrich gekocht und zuletzt Kakaobohnen untergemischt. Ich hatte noch geröstete Kakaobohnen als Splitter, die ich vor einiger Zeit gekauft hatte. Leicht süß und der Kakao bringt eine tolle Note mt rein. Wie das nach langer Zeit im Schrank schmecken wird, weiß ich nicht, aber vermutlich werden sie nicht so lange überleben.

Rezept: Stachelbeer-Vanille-Konfitüre

Meine Große wollte wissen, wie denn so ganz früher die Marmelade immer eingekocht worden sei. Zucker und lange genug kochen, war meine Antwort. Meine Große wollte dann mithelfen und fühlte sich für die traditionelle Stachelbeer-Vanille-Konfitüre verantwortlich. Neben unseren Stachelbeeren wanderte noch 2 Vanilleschoten mit in den Topf. Rühren nicht vergessen. Das Foto im gewählten Buch hat mit dem Ergebnis nicht viel zu tun. Unsere ist mehr braun und in der Konsistenz sehr bei Honig. Dafür genial lecker, es geht definitiv auch ohne Chemie, sogar bei Stachelbeeren…

Rezept: Johannisbeer-Pfirsich-Fruchtaufstrich

Vermutlich schütteln die ersten Leser den Kopf, der Göttergatte sowieso. Aber ich hatte mir in den Kopf gesetzt, die Ernte eines unserer Schwarzen Johannisbeer-Stämmchen mal mit Pfirsichen einzukochen. Ich hatte das mal irgendwo gekostet und mir zum Nachbauen gemerkt. Ich hatte wunderbare Weinbergpfirsiche auf dem Markt bekommen, weil die nach einem Tag in der Hitze schon kleine Schönheitsfehler aufwiesen, bekam ich die günstiger. Ich habe dann die Johannisbeeren zu Pfirsich im Verhältnis 1:1 eingekocht. Dadurch gibt es eine wunderbar milden Johannisbeer-Pfirsich-Fruchtaufstrich. Viele mögen bei Johannisbeeren ja das leicht säuerliche nicht, das nimmt der Pfirsich hier komplett. Solltet Ihr den Pfirsich auch schmecken wollen empfehle ich 3 Teile Pfirsich auf 1 Teil Johannisbeeren. Wir fanden es genial lecker und wurde von meiner Familie zu einem der Favoriten des Jahres gekürt.

Rezept: Erdbeer-Aprikosen-Fruchtaufstrich

Weiter geht es mit den aktuell hergestellten sommerlichen Fruchtaufstrichen. Die Aprikosen sind sooo reif gewesen, etliches wurde vernascht und Aprikosenrahmkuchen wurde auch gebacken. Ein Teil der gekauften/ geretteten Schätze wandere in diesen Erdbeer-Aprikosen-Fruchtaufstrich. Erdbeeren und Aprikosen harmonieren perfekt. Da freut sich jedes Brötchen!

Rezept: Erdbeer-Vanille-Fruchtaufstrich

Diesen Fruchtaufstrich wünschten sich meine Mädels, da wir ihn schon vor Jahren gekocht hatten, damals schaffte er es aus unerfindlichen Gründen nicht auf den Blog, das wird hiermit nachgeholt. Ich habe 3:1-Zucker verwendet, meine Pektin-Versuche habe ich bei anhaltender Unzufriedenheit vorerst eingestellt. Der Erdbeer-Vanille-Fruchtaufstrich ist simpel, die Vanille unterstreicht ganz dezent die Erdbeere, einfach, schlicht und genial lecker!

Rezept: Rote-Bete-Salat mit Rucola und Krabben

Das große Kind brachte aus dem Schulacker Rote Bete mit nach Hause. Ein Rezept hatte es auch parat: Einen Rote-Bete-Salat mit Rucola und Krabben. Krabben waren da, Rucola auch, aber mit ganz roher Bete? Ich traue meinen Kindern ja viel zu, aber hier war ich skeptisch. Da meine Angewohnheit eigentlich jedes Rezept immer irgendwie zu (verschlimm)bessern, durften nach Rücksprache mit der Veranwortlichen, doch einige Änderungen vorgenommen werden. Die Roten Beten wurden wie vorgeschlagen dünn gehobelt, durften dann aber mit etwas Honig ganz kurz die Pfanne küssen, um leicht lauwarm und knackig aber eben doch etwas angegart zu sein. Enttäuscht war das Kind vom Dressing, wir Großen hingegen begeistert (Meerrettich gibt es bei uns sehr, sehr selten…). Die ersten extrem früh reifen Äpfel dieses Jahr bei der Hitze wanderten auch mit in den Salat, wurden auch kurz karamellisiert (wo die Pfanne schon warm und verwendet war…)

Rezept: Kräuter-Frischkäse-Quiche

Auch unsere Große feierte mit ihrer Klasse Sommerfest, auch sie entschied unseren Beitrag zum Buffet und trug uns für eine vegetarische Quiche ein. Das ließ Platz für Spielraum und die Gemüseschublade offenbarte mir als erstes mein Bündel von der Kräuterfrau. Also verwandelte ich einen Teil der eingekauften Kräuter in diese Kräuter-Frischkäse-Quiche; wobei ich bei den Kräutern deutlich vom Rezept abgewichen bin. Da könnt Ihr ruhig frei das nehmen, was gerade da ist bzw. verarbeitet werden muss. Frische Kräuter schmecken eigentlich immer und hier besonders würzig. Sie schmeckte kalt ganz großartig. Um etwas nussiges mit reinzubringen, was ich mir gut vorstellen konnte (und Recht behielt), verwendete ich zur Hälfte Vollkornmehl und streute noch einige Sonnenblumenkerne darüber. Einfach mal wieder genial lecker, kam sehr gut an!