Press "Enter" to skip to content

Schlagwort: zitronensaft

Rezept: Kräuter-Frischkäse-Quiche

Auch unsere Große feierte mit ihrer Klasse Sommerfest, auch sie entschied unseren Beitrag zum Buffet und trug uns für eine vegetarische Quiche ein. Das ließ Platz für Spielraum und die Gemüseschublade offenbarte mir als erstes mein Bündel von der Kräuterfrau. Also verwandelte ich einen Teil der eingekauften Kräuter in diese Kräuter-Frischkäse-Quiche; wobei ich bei den Kräutern deutlich vom Rezept abgewichen bin. Da könnt Ihr ruhig frei das nehmen, was gerade da ist bzw. verarbeitet werden muss. Frische Kräuter schmecken eigentlich immer und hier besonders würzig. Sie schmeckte kalt ganz großartig. Um etwas nussiges mit reinzubringen, was ich mir gut vorstellen konnte (und Recht behielt), verwendete ich zur Hälfte Vollkornmehl und streute noch einige Sonnenblumenkerne darüber. Einfach mal wieder genial lecker, kam sehr gut an!

Rezept: Erdbeer-Espresso-Fruchtaufstrich

Ich hatte auf dem Markt den wunderbaren Erdbeeren nicht widerstehen können, der Göttergatte hatte unabhängig von mir auch Obst eingekauft und so war einfach zu viel im Haus. Die Mädels stimmten ab, Erdbeermarmelade, der Rest zum So-essen. Ich wollte mal was anderes und entschied mich für ein Erdbeer-Espesso-Fruchtaufstrich, einfach und lecker! Ich habe die Espresso-Bohnen nur mit Saft ziehen lassen. Es war vor dem Kochen schon sehr intensiv, was vielleicht auch an der Qualität der Espresso-Bohnen lag. Das könnt Ihr ja auch selber entscheiden. Es lohnt sich auf jeden Fall! Richtig gut und lecker!

Rezept: Kirschkonfitüre mit Rotwein

Meine Kleine wollte für ihr Klassenfest unbedingt einen Kirschkuchen vom Blech mitnehmen. Der Obstladen hatte die Kirschen vom Vortag im Angebot, also habe ich eben das Angebot gekauft und den Rest der aromatischen Kirschen mit kleinen Dellen in diese Kirschkonfitüre mit Rotwein eingekocht. Wir waren so überrascht, wie toll der Rotwein das Aroma der Kirschen unterstützt und damit harmoniert. Lange genug gekocht ist auch der Alkohol aus der Konfitüre raus und das Aroma bleibt. Nur mit dem Pektin komme ich nach wie vor nicht klar, es blieb bei uns zu dünnflüssig, wir brauchten mehr als angegeben.

Rezept: Karottengrün-Pesto mit Sonnenblumenkernen

Ich habe an meinem Rezept für Karottengrün-Pesto weiter gebastelt. Hier stelle ich meine aktuelle favorisierte Version vor: Karottengrün-Pesto mit Sonnenblumenkernen, denn die ist richtig würzig, ausgewogen. Meine Mädels stürzen sich regelrecht darauf, auch schon öfters verschenkt und alle begeistert. Um das Rezept auch selbst nachschlagen zu können, heute hier für Euch:

Rezept: Rote-Bete-Feta-Crème

Ich komme kaum hinterher mit dem Bloggen. Doch die Rote-Bete-Feta-Crème ist viel zu lecker, um sie Euch noch länger vorzuenthalten. Bei uns gab es sie schon öfter, aber die Fotos waren immer wenig bis gar nicht ansprechend. Dieses Mal habe ich die Roten Beten selber gekocht. Dabei gründlich waschen, Schale dran lassen und entweder im Schnellkochtopf eta 30 Minuten auf dem 2. Ring oder im Dampfgarer 60 Minuten bei 100° garen (funktioniert beides). Im Gegensatz zu den gekauften vorgekochten wird die Rote-Bete-Feta-Crème richtig rot, bei vorgekochten eher pink. Geschmacklich großartig, auf Vollkornbrot sehr fein oder als Grundlage auch bei Wraps mit etwas Salat dazu mal was anderes. Lohnt sich auf jeden Fall! Egal wie, arbeitet mit Handschuhen, außer Ihr wollt Euch als Rote-Bete-Fans outen…

Rezept: Kartoffelsalat mit Wirsing

Ich hatte noch etwas Wirsing von der Wirsinglasagne übrig. Ich hatte mal wieder Lust auf Kartoffelsalat, warum den nicht in winterlicher Version versuchen? Ich hatte mir etliche Rezepte markiert, nachdem meine Mädels den Wirsing diese Saison tatsächlich essen. Darunter war auch ein Rezept für Kartoffelsalat mit Wirsing. Wenn Ihr dabei die äußeren Blätter mit dunklerer Farbe verwendet, sicherlich optisch noch ansprechender, bei mir war es eben der helle innere Teil des Wirsings, der hier verwendetw wurde. Der Salat schmeckt nicht nur lauwarm, auch durchgezogen am nächsten Tag würzig und aromatisch!

Rezept: Wirsinglasagne

Auf dem Markt gibt es gerade so wunderbaren Wirsing, der führte mich auch in Versuchung. Das Rezept für die Wirsinglasagne war auch in der engeren Auswahl für meinen Beitrag zu #wirrettenwaszurettenist. Meine Mädels lieben Lasagne und so bekommt auch erstmal ungewohntes Wintergemüse eine Chance. Ich habe nur die bei meinen Kindern nicht so geliebte Salsicce durch rohe Bratwürste von meinem Metzger ersetzt, so von der Würzung her für meine Familie perfekt, es schmeckte uns mal wieder genial lecker!

Rezept: Birnentarte mit Gorgonzola

2017 ging auch mit Abschieden zu Ende. Da ich den Abschied gerne versüße, gab es dazu unter anderem auch die Birnentarte mit Gorgonzola. Die ist perfekt ausgewogen: würzig durch den Gorgonzola, süß und fruchtig durch die Birne. Gorgonzola ist zwar nicht jederman seins, aber wer Gorgonzola liebt, der wird von dieser Tarte hingerissen sein, kann am Vortag vorbereitet werden, schmeckt auch am nächsten Tag noch richtig gut.

Rezept: Selleriecrèmesuppe mit Gorgonzola und Birnen

Ich möchte Euch kurz vor Heiligabend noch eine leckere Wintersuppe vorstellen, die einen wunderbaren Auftakt für ein Weihnachtsmenü darstellen kann. Besonders vor Wildgerichten oder einem Schmorbraten ist es ein kleines Highlight. Die Birne passt ganz wunderbar, ich fand es aber zu wenig, ich habe für die Menge der Suppe 2 Birnen gebraucht und es als Vorspeise für 6 mit Nachschlag serviert. Sie bringt alles mit, was Ihr da braucht, gut vorzubereiten, aromatisch und würzig. Da meine Mädels immer mitessen, habe ich einen milden Gorgonzola genommen, sie waren begeistert.
Da es ein so wunderbares Gericht ist, ist es gleich ein würdiger Beitrag zu zurück zu den Wurzeln ausgerichtet von evchen kocht.

Rezept: Wraps vegetarisch gefüllt

Meine Große experimentiert gerade gerne beimEssen. Wir versuchen insgesamt mehr Gemüse und Salat zu essen, da kommt mir fast jedes Rezept gelegen, das beide Mädels anlacht. Aber fertige Tortillas – die wollte ich dann doch nicht, nach einem Blick auf die Zutatenliste erst recht nicht. Aber frau ist ja hartnäckig und findet immer ein passendes Rezept. Die Füllung haben wir improvisiert und uns das selber gebastelt. Als Sauce gab es eine schnelle Guacomole, dazu bunter Salat. Nur waren unsere Tortillas etwas kleiner als die fertigen. Die Tortillas müssen wirklich hauchdünn in mehreren Schritten ausgeerollt werden. , damit sie perfekt gelingen. Die Mädels durften fleißig mithelfen. Die Füllung haben sie alleine gemacht und waren stolz, lecker war es sehr. Echt zu empfehlen!