Press "Enter" to skip to content

Genial Lecker Posts

Rezept: Kürbis süß-sauer

Kürbis süß-sauer

Hier noch eine Idee, wenn man einen riesigen Kürbis hat: warum ihn nicht einfach lecker mit Nelken und Zimtstange in einen Essigsud über 24h ziehen lassen und dann mit Zucker einkochen? Das Ergebnis ist perfekt. Der Kürbis schmeckt extrem lecker zu Bratkartoffeln oder auch zu jeder anderen Brotzeit. Außer der Schnippelarbeit ist auch kaum Arbeitszeit enthalten, so dass man mit relativ wenig Aufwand eine wunderbar leckere Beilage aus dem Glas gezaubert hat.

Außerdem ist das noch ein Beitrag zum Garten-Koch-Event Kürbis.

Update 24.08.2017: es darf noch zum Event konservieren ausgerichtet von Brittas Kochbuch, da es eines der wenigen Rezepte ist, die wir tatsächlich jedes Jahr ansetzen. Erfahrungsgemäß mit Muskat-Kürbis sehr lecker, auch gelber Zentner funktioniert wunderbar. Leider schmeckt es mit Hokkaido so gar nicht, der bekommt nicht die richtige Konsistenz. Kauft also auf dem Markt lieber eine Scheibe Muskat-Kürbis, damit funktioniert es sehr zuverlässig. Zu Bratkartoffeln einfach ein Gedicht, die Gläser halten etwa 10-11 Monate, reicht also gerade so über das Jahr…

Kochbuch: GU – Einmachen (einfach clever)

Jetzt folgt eine Buchbesprechung, die als Werbung verstanden werden könnte:

GU - einmachen (einfach clever)Für alle Fans von selbst gemacht schmeckt besser hier ein wirklich wunderschönes Buch. Denn neben den Klassikern wie Konfitüren und Gelees, Kraut und Rüben werden auch Saucen und Pasten sowie Eier, Käsel, Fisch & Fleisch eingelegt. Den Anfang macht eine kleine Einführung mit Gläserkunde, kleinen Kniffs und Tricks (wie der Gelierprobe).

Die Rezepte sind gelingsicher beschrieben und durchweg bebildert. Bei jedem Rezept wird eine Gläsermenge mit Volumen angegeben, die auch stimmt. Bei einigen Rezepten wird gleich noch eine Variante mit angegeben, wodurch die Rezeptvielfalt deutlich gewinnt.

Backbuch: Dr. Oetker – Grundbackbuch

Jetzt folgt eine Buchbesprechung, die als Werbung verstanden werden könnte:

Dr. Oetker - GrundbackbuchHier stelle ich eines meiner ältesten Backbücher vor. Der Untertitel Grundrezepte für die gute Küche wird eingehalten: sortiert nach Teigarten (Rührteig, Knetteig, Quark-Ölteig, Brandteig, Hefeteig, Blätterteig und Biskuitteig) werden die gängigsten Kuchen sowie leckere Rezeptideen gelingsicher dargestellt. Am Anfang eines jeden Kapitels gibt es eine Einführung in die Besonderheiten des entsprechenden Teiges mit Tipps zum sicheren Gaumen- und Augenschmaus. Zusätzlich gibt es ein Weihnachts- und separates Verzierkapitel. Auch hier sind alle gängigen Rezepte enthalten, so dass man kein zusätzliches Plätzchenbackbuch mehr benötigt.

Da es schon „etwas“ älter ist, sind kaum Fotos vorhanden. Die wenigen Fotos sind aber schön gestaltet. Im Garnierkapitel ist jede Idee mit Foto und zum Teil mit zusätzlicher Bastelanleitung versehen, so dass man selbst tolle Dekos hinbekommt.

Rezept: Birnentarte

Birnentarte

Hier mal wieder einer meiner Klassiker: auf einen Mürbeteig wird Schinken verteilt, darauf kommen Birnenspalten und das alles wird mit einer Eiersahne mit püriertem Feta begossen, ehe es im Ofen gebacken wird: genial lecker !! Die Süße der Birnen kombiniert mit der Würze des Fetas und dem etwas salzigen Kochschinken ist einfach ein Genuss! Nachbacken der Birnentarte empfohlen.

Rezept: Kürbistaschen

Kürbistaschen

Da ich noch Kürbis übrig hatte, habe ich passend zum Garten-Koch-Event Kürbis daraus Kürbis-Ravioli kochen wollen. Nur leider war das Rezept etwas unpräzise und mir ist die Füllung so verkocht, dass sie einfach nicht fest genug zu bekommen war. Daher sind die Taschen etwas größer geworden. Der Geschmack ist jedoch bombastisch. Ich gebe daher hier auch gleich meine Änderungen an, damit beim Nachkochen nicht das gleiche Mißgeschick wieder passiert.

Ich hatte auch noch fertigen Nudelteig im Tiefkühl, den ich verwendet habe, da ich einfach nicht die Zeit hatte, noch frischen Nudelteig zuzubereiten. Dennoch ein sehr leckeres vegetarisches Gericht.

Kochbuch: GU – Kürbis gigantisch gut

Jetzt folgt eine Buchbesprechung, die als Werbung verstanden werden könnte:

GU Kürbis gigantisch gutHier mal ein Kochbuch zur aktuellen Jahreszeit: Kürbis gigantisch gut. Der Zusatz wird im Inhalt eingehalten: Neben einer umfassenden Warenkunde der verschiedenen Kürbissorten werden unterteilt in Vorspeisen, Suppen, vegetarisches und fleischhaltiges und ein Süßspeisenkapitel am Schluss fast alles abgedeckt, was man aus Kürbis so zaubern kann. Neben Klassikern wie fünf verschiedenen Varianten der Kürbissuppe oder gefülltem Kürbis werden unterschiedlichste Rezepte zu verschiedenen Kürbisrezepten gezeigt. Dabei ist der Anteil der fleischhaltigen Rezepte doch relativ gering, so dass sich diese Investition auch für Vegetarier lohnt.

Rezept: Kürbissuppe

Kürbissuppe

Aus dem nächsten Teil des Riesenkürbis, aus dem ich mit Alex schon den Kürbisauflauf gemacht hatte, habe ich eine extrem leckere Suppe gekocht. Ich habe dazu mal wieder meinen Schnellkochtopf verwendet, wodurch es schneller fertig war. Mit einem normalen Topf geht es natürlich auch, aber man muss die Kochzeit etwa verdoppeln.

Durch die Kürbiskerne und das Kürbiskernöl, das vor dem Servieren darüber geträufelt wird, erhält die Suppe eine etwas nussige Note, die ich sehr lecker finde. Wer mag könnte noch einen Klacks Schlagsahne auf die Suppe geben. Hier also einer meiner Beiträge zum Garten-Koch-Event Kürbis.

Rezept: Kürbisauflauf

Kürbisauflauf

Meine Freundin Alex zaubert aus Kürbis immer einen superleckeren Auflauf. Neben Kürbis werden Möhren, Lauch, Lauchzwiebeln und ein wenig Knoblauch angeschwitzt, schön pikant abgeschmeckt und mit einem Guß aus Sahne und Eiern bedeckt, mit Käse und frisch gerösteten Sonnenblumenkernen überbacken. Es ist zwar einige Schnippelarbeit dabei, aber der Aufwand lohnt sich unbedingt. Hier also der Beitrag von Alex zum Garten-Koch-Event Kürbis.