Press "Enter" to skip to content

Rezept: Semmelknödelgugelhupf

Semmelknödelgugelhupf

Inspiriert vom Brezngugelhupf habe ich einen Semmelknödelgugelhupf zum Sauerbraten (Rezept einlegen hier, zubereiten hier) gemacht. Das war echt genial lecker. Da ich in Urlaub war (mit Modem!), habe ich auf eine gedruckte Rezeptversion von Hr. Lafer zurückgegriffen, was sich wirklich gelohnt hat. Ich habe nur die Speckmenge reduziert, da ich ja keinen Rahmwirsing dazu serviert habe. Beim nächsten Mal würde ich etwas mehr Ei verwenden (im Rezept schon erhöht), aber sonst sehr zu empfehlen. Hat zumindest Eindruck gemacht und war schneller angeschnitten, als ich ein Foto machen konnte.

Zutaten

Für 8 als Beilage

  • 150 ml Schlagsahne
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 4 Stiele Thymian
  • 500 g Ciabatta
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 100 g Schinkenspeck
  • 2 kleine Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 30 g Butter
  • 50 ml Weißwein
  • 6 Eier (M)
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskat
  • Butter und Semmelbrösel für die Form

Zubereitung

  1. Die Sahne mit Rosmarin und Thymian aufkochen, abkühlen lassen und 20 Minuten ziehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit das Ciabatta in Würfel schneiden (2cm). Die Kräuter aus der Sahne entfernen und über die Brotwürfel gießen, 10 Minuten ziehen lassen.
  3. Den Ofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen (keine Umluft!)
  4. Petersilie waschen, fein hacken, zum Brot geben. Speck in der Hälfte der Butter knusprig anbraten, zum Brot geben.
  5. Schalotten und Knoblauch schälen und fein hacken, in der restlichen Butter glasig andünsten, mit Wein ablöschen und zum Brot geben.
  6. Die Eier trennen, Eigelbe zum Brot, aus dem Eiweiß mit 1 Prise Salz Eischnee schlagen.
  7. Die Brotmasse mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, Eischnee unterheben.
  8. Die Form fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen, Brotmasse hineingeben.
  9. Die Saftpfanne zur Hälfte mit Wasser füllen, Gugelhupfform hineinsetzen, mit Alufolie dicht verschließen.
  10. Auf 2. Schiene von unten Minuten bei 160°C (lt. Rezept 50 Minuten – bei mir noch nicht ganz fest) backen.
  11. Etwas abkühlen lassen und auf eine Platte stürzen.

Zubereitungszeit: etwa 50 Minuten + 60 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: Fortgeschritten

Quelle: Essen und Trinken – Klassische Küche aus Italien, S. 96

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.