Press "Enter" to skip to content

Schlagwort: apfel

Rezept: Geschnetzeltes in Apfelsauce

Geschnetzeltes in Apfelsauce

Ich bin gerade mal wieder am Experimentieren. Beim Schmökern fiel mir das Rezept auf und da man nicht viel braucht, wurde es am nächsten Tag in die Tat umgesetzt: Das Rezept ist relativ fix und extrem lecker. Es kommt auf dem Foto nicht ganz so schön raus, wie es in der Schüssel gewirkt hat. Im Vergleich zum Kochbuchfoto haben meine Äpfel wohl etwas länger geschmort, obwohl ich mich ziemlich an das Rezept gehalten habe, dann noch die unprofessionellere Kamera. Was soll´s, empfehlen kann ich es auf jeden Fall und nachkochen werde ich es auch. Vorstellen kann ich es mir auch mit Pute.

Rezept: Bretonischer Apfelkuchen

Bretonischer Apfelkuchen

Meine Kollegen hatten Stress und ich Spätdienst. Also habe ich sie mit einem genial leckeren Apfelkuchen überrascht. Der war in unter 15 Minuten komplett verputzt und alle ein klein wenig glücklicher. Dabei hatte es der bretonische Apfelkuchen allen angetan.

Der Teig hatte eine etwas seltsame Konsistenz und ich war etwas skeptisch, aber es war einfach herrlich. Da wir alle noch arbeiten mussten, hatte ich den Calvados durch Zitronensaft ersetzt, was nicht allzu schlimm war.

Rezept: Ente gefüllt mit Apfel

Ente gefüllt mit Apfel

Ich habe zu Weihnachten gemeinsam mit meinem Bruder zum ersten Mal einen ganzen Vogel zubereitet. Da wir zu sechst waren, haben wir uns für eine Ente entschieden. Diese haben wir sehr lecker mit Äpfeln gefüllt und mit Majoran aromatisiert. Ich war überrascht, dass es doch relativ problemlos klappte. Ich habe mehrere Rezepte durchgelesen und dann aus zwei relativ klassischen mein eigenes gemischt. Einig waren sich aber alle, dass man bereits zu Beginn der Bratzeit mit doch recht hoher Temperatur starten sollte.

Obendrein war es genial lecker. Dazu haben wir Rotkraut und Kartoffelknödel serviert. Wir waren alle total begeistert.

Rezept: Matjestopf

Matjestopf

Matjes ist ja schon an sich genial lecker und gehört zu einem gelungenen Katerfrühstück. Mit Bratkartoffeln oder Salzkartoffeln (figurfreundlicher) wird es zu einem leckeren Mittagessen. Eingelegte Matjesfilets sind ja mittlerweile immer erhältlich. Wer es nicht ganz so salzig mag, der legt sie einfach für etwa 30-60 Minuten in Wasser (bitte keine Plastikschüssel) und spült die Filets danach unter fließendem Wasser ab. Sie schmecken dann viel milder.

Rezept: Leberwurstquiche mit Apfel

Leberwurstquiche mit Apfel

Diese Quiche habe ich anlässlich unserer Feuerzangenbowle gebacken. Sie ist nicht nur genial lecker, sie ist auch sehr rezent und doch sehr sättigend. Im Originalrezept ist grobe Leberwurst (die von der Schlachtplatte) vorgesehen. Ich habe sie jedoch auch schon mehrfach mit Leberwurst (für auf das Brot) zubereitet, da die Schlachtplattenleberwurst bei meinem Metzger ausverkauft war. Dann sollte man allerdings auf eine grobe Leberwurst achten. Dem Geschmack tut das keinen Abbruch und auch die Zubereitung bleibt gleich.

Rezept für Kulinarischen Adventskalender 10: Gebackene Entenbrust auf Rotkohlgemüse

Kulinarischer Adventskalender - 10Heute darf ich das 10. Türchen des Kulinarischen Adventskalenders füllen, den Zorra wieder netterweise initiiert hatte. Dieses Jahr kann man sogar tolle Abos gewinnen.

Mir fiel als erstes ein Rezept ein, das ich während meiner Studienzeit kreiert habe: 2 Kochplatten, ein Minibackofen im Bücherregal, aber ich wollte ja unbedingt ein 3-Gang-Menü für meinen Liebsten zaubern. Das Rezept ist so gut gelungen, dass es bei meiner Familie mittlerweile ein Klassiker an den Weihnachtsfeiertagen ist: relativ schnell vorbereitet schmeckt es genial lecker und die Hauptarbeit übernimmt netterweise mal wieder der Backofen: Entenbrust auf Rotkohlgemüse.

Das Rezept kann beliebig vervielfacht werden. Ich rechne immer eine Entenbrust pro 2 Personen, wenn man so um die 450g-Entenbrüste kauft. Frische sind leckerer, tiefgekühlte gehen natürlich auch, sollten aber vollständig aufgetaut sein, ehe sie in den Backofen kommen. Ganz eilige nehmen Rotkraut aus dem Glas.

Entenbrust auf Rotkohlgemüse

Rezept: Zimtsterne

Zimtsterne

Ich weiß gar nicht, wo ich dieses Rezept herbekommen habe. Aber es ist wirklich das einzige Rezept, das ich besitze, wo die Zimtsterne nicht schon am Folgetag eine Härte haben, mit der man problemlos Nägel in die Wände schlagen kann. Durch den Trick mit dem reingeriebenen Apfel bekommen sie nicht nur eine leckere frische Note, sondern bleiben auch nach einigen Tagen noch herrlich aromatisch und weich. Nachbacken empfohlen!

Rezept: Rotkraut

Rotkraut

An dieser Beilage kommt man in den Wintertagen kaum vorbei: Rotkraut. Aber wieso denn immer aus der Konserve, wo es doch selbst gemacht um so vieles besser schmeckt? Hier also mein Rezept, für das ich mal wieder auf meinen Schnellkochtopf zurückgegriffen habe, wodurch es doch recht schnell fertig wird. Hier ist dann die größte Kunst, das Gemüse nicht zu verkochen. Durch die mitgekochten Gewürze ist es herrlich aromatisch.

Kochbuch: GU – Äpfel und Birnen

GU Äpfel und Birnen* Hier stelle ich eines der Kochbücher vor, bei denen die Herbstfrüchte die Hauptrolle spielen. Neben Rezepten für Äpfel und Birnen gibt es aber auch einiges über Quitten. Das Buch beginnt mit einer Sortenkunde und kleinen Einmachrezepten, die wunderbar einfach und umso leckerer sind.

Die Rezepte selbst sind in vier Kapitel gegliedert, über Kleinigkeiten und Vorspeisen über Hauptgerichte, Kuchen und Desserts. Bei den Hauptgerichten sind überwiegend Äpfel als Beilage verwendet, aber auch Quitten als Beilage zu Hähnchen oder Lamm sind zu finden.

Ich finde das Buch sehr reizvoll, da es gleich Varianten der Klassiker anbietet. Ein Rezept für Apfelstrudel ist wahrscheinlich leichter zu finden als das in diesem Buch vorgestellte Rezept für Birnenstrudel.