Press "Enter" to skip to content

Kategorie: Einmachen

Rezept: Cassis mit Grappa und Fruchtauszug

Heuer ist wieder die Gruppe von #wirrettenwaszurettenist unterwegs, wieder liebevoll und mit viel Arbeit gesammelt von Susi und Sina. Gesammelt werden sommerliche Rezepte mit allem, was meist gekauft und doch so einfach und lecker selbst gemacht werden kann, dieses Mal mit Produkten des Sommers. Also habe ich heute für Euch ein (Nicht-)Rezept für Cassis mit Grappa und Fruchtauszug mitgebracht. Denn richtig gekocht wird hier nicht, sondern nur mit Absicht vergessen. Insgesamt habe ich etwa 3 Wochen gebraucht vom ersten Ansatz bis zum fertigen Likör. Eines meiner Johannisbeer-Hochstämmchen bot exakt die nötigen 300 g schwarzen Johannisbeeren. Den Cassis könnt Ihr natürlich pur trinken, mit Sekt aufgießen oder einfach verschenken. Da ich sonst gerne Liköre mit Fruchtauszug trinke, passierte ich die Johannisbeeren noch durch. Wer es lieber klar mag, kann den Schritt nachtürlich auch weglassen. Jetzt bin ich gespannt, was die anderen noch aus den sommerlichen Zutaten so zaubern:

Rezept: Marinierte gegrillte Paprika

Meine Mädels lieben gegrillte Paprika, die ich dieses Mal noch etwas mariniert und als Antipasti eingelegt hatte. Ich habe das Rezept etwas vereinfacht, was dem Rezept aber nicht geschadet hat. Nur den Kapern-Anteil fanden wir zu hoch, wenn man es nicht rasch komplett genießt. Wer es aber so wie wir über einige Zeit genießt, dem würde ich weniger Kapern empfehlen. Außerdem kann es perfekt vorbereitet werden, nicht nur für Gäste sondern auch für ein gemütliches Picknick!

Rezept: Himbeer-Rhabarber-Marmelade

Himbeer-Rhabarber-Marmelade

Meine Mäels lieben den Rhabarber im Garten. Der wächst an der neuen Stelle wunderbar und neben Rhabarberkuchen durfte auch dieses Jahr eine Marmelae mit Rhabarber nicht fehlen. Die Damen wünschten sich heuer eine Himbeer-Rhabarber-Marmelade, die sie in gekaufter Version mal bei Freunen getestet hatten. Wobei ich bei den Himbeeren auf TK-Ware zurück gegriffen hatte. Das vorgeschlagene Passieren mit der Flotten Lotte wurde von meinen Damen abgelehnt, da es dann nicht mehr so himbeerig wäre. Kam gut an! Lecker zum Frühstück an diesem Pfingstsonntag!

Rezept: Pesto aus Karottengrün

Pesto aus Karottengrün

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, der merkt, das ich Rest absolut hasse. Ich bin viel zu schwäbisch. Also warum nicht aus Zutaten, die regelmäßig auf dem Kompost landen, endlich etwas genießbares zaubern. Schon länger wollte ich mal mit Karottengrün experimentieren, den Anfang macht ein Pesto aus Karottengrün. Sehr aromatisch, würziger als das aus Petersilie, milder als aus Basilikum. Auch als Mitbringsel aus der Küche und Garten super geeignet. Leider kann ich Euch die Ölmenge nicht detailliert angeben, da ich die Ölmenge an die Konsistenz anpasse. Gebt einfach nach und nach das Öl zu, um Eure liebste Konsistenz zu treffen. Sonnenblumenöl verträgt auch das längere pürieren besser, Olivenöl wird hier leicht bitter.

Rezept: Zitronengelee mit Zitronenzesten

Zitronengelee mit Zitronenzesten

Nach viel privaten Dingen jenseits des Blogs und dem langwierigen Blogumzug möchte ich Euch noch ein Zitronengelee mit Zitronenzesten nachreichen. Eigentlich hatte ich nur zu viele Bio-Zitronen und normale gekauft, die dringend weg mussten. Geplant war eine selbst gemachte Limonade für den Kindergeburtstag, aber das entfiel dann doch. Im Zweifel koche ich ja immer Marmelade, da kann frau immer noch was brauchen. Wer englische Marmeladen liebt, der wird hiermit glücklich, bei uns eindeutig der Göttergatte. Verschenkt wurde auch schon.

Rezept: Rhabarber-Erdbeer-Chutney

Rhabarber-Erdbeer-Chutney

Entschuldigt die lange Pause hier im Blog. Mein echtes Leben fordert gerade sehr viel Aufmerksamkeit. Umso dankbarer bin ich Jan, dass er mir den Blog umgestellt und umgezogen hat. Auch dabei gab es Probleme, die ich ohne ihn sicher nicht gelöst bekommen hätte. Im Hintergrund lief auch ein Server-Umzug, der erst heute abgeschlossen wurde. Dadurch sind leider die zwischenzeitlich abgegebenen Kommentare verloren gegangen. Entschuldigt bitte. Dafür geht es hier jetzt wieder aktiv weiter.
Den Anfang macht ein Rhabarer-Erdbeer-Chutney, das das erste Chutney ist, dass ich selber ohne Rezeptvorlage zusammengerührt habe. Ganz ehrlich: ich bin total begeistert! Würzig, fruchtig, aromatisch! Passt perfekt zu Hähnchen, Fisch und Käse. Ich habe es jetzt schon einige Male auf den Tisch gestellt und alle waren begeistert! Weil es ein so schönes Frühlingsgericht ist, darf es gleich noch zu den Frühlingsgenüssen von Jeanette.

Rezept: Kürbis-Tomaten-Ketchup

Kürbis-Tomaten-Ketchup

Heute habe ich ein Rezept für Kürbis-Tomaten-Ketchup für Euch, etwas, das ich dieses Jahr auch oft verschenkt habe und noch verschenken werde (ok, einiges wird auch für uns für die nächste Grillsaison im Sommer aufbewahrt). Dieser Ketchup ist etwas milder, sehr fruchtig als mein sonst jährlich gemachtes Rezept für Kürbis-Ketchup. Dieses Rezept ist auch familien- und kindertauglich, probiert es doch! Schmeckt zu Pasta als Sauce, Bratwürsten und auch Buletten.

Rezept: Kürbis-Apfel-Aufstrich

Kürbis-Apfel-Aufstrich

Wir hatten von den Paten der Mädels einen leckeren Kürbis-Apfel-Aufstrich bekommen, der so lecker war, dass ich ihn gleich nachgekocht habe. Er klingt zwar ungewöhnlich aber ist wirklich genial lecker. Ein perfektes Weihnachtsgeschenk aus der Küche! Ist auch recht schnell vorbereitet und gekocht. Ich habe es mir einfach gemacht und durch den Durchlaufschnitzler meiner Küchenmaschine gejagt, ansonsten einfach feiner würfeln. War so lecker, dass ich eine zweite Ladung gekocht habe, was bei uns selten genug vorkommt.

Rezept: Apfelgelee mit Punschgewürz

Apfelgelee mit Punschgewürz

Unser Apfelbaum trug dieses Jahr extrem fleißig. Doch wir konnten gar nicht so schnell ernten, wie die Äpfel kaum reif schon auf dem Boden landeten. Das Fallobst wurde von uns natürlich fleißig eingesammelt. Doch dem wird frau auch nicht so schnell gerecht. Doch mein Dampf-Entsafter leistete mal wieder gute Dienste. Ich habe aus einem 60-Liter Garteneimer vor allem die kleinen und gemackten Äpfel genommen. Doch auch hier müssen faulige Stellen entfernt werden. Dann gemütlich und langsam über mehrere Stunden entsaften und dabei darauf achten, dass das Wasser unten nicht leer kocht. Aus dem Saft habe ich dann ein Apfelgelee gekocht. Doch ich hatte echt Probleme mit dem Gelieren. Ich habe einfach mal runter gerechnet, probiert einfach, geschmacklich lohnt es sich total!

Rezept: Apfelmus mit Zimt

Apfelmus mit Zimt

Unser Apfelbaum trägt fleißig. Leider werfen die Vögel viele unreife oder halbreife Äpfel runter. Wir sammeln jeden Tag ein, doch die Macken schränken die Haltbarkeit enorm ein. Also muss recht tagesaktuell eingemacht werden. Hier habe ich 2 kg Äpfel mit 1 Zimtstange zu einem leckeren Apfelmus mit Zimt eingekocht. Abgesehen vom Schälen und Putzen der Äpfel ist der Rest einfach und simpel. Meine Mädels lieben es, auch das Haus duftet dann immer den ganzen Tag. Probiert doch mal, es lohnt sich, denn der Unterschied zum gekauften Apfelmus ist enorm!