Press "Enter" to skip to content

Rezept: Quittengelee ohne Zusätze

Quittengelee ohne Zusätze

Worauf freuen wir uns im Herbst? Das kann ich sagen. Schon im Frühjahr sehe ich hoffnungsfroh die Blüten an meinem Quittenbaum. Über den Sommer warte ich und endlich, jetzt im Herbst sind sie reif: Quitten. Ich liebe sie einfach, den Geruch und den Geschmack! Doch ich wollte endlich einmal versuchen, wie man Quittengelee ohne Zusätze herstellt. Ich habe zunächst die Quitten in meinem Dampfentsafter entsaftet. Dann klassisch mit Zucker 1:1 zum Saft und den Saft von 3 Zitronen dazu. Aufkochen, 10 Minuten kochen lassen, fertig! Kein ekliger Schaum oben, keine seltsamen Zusätze. Pur und schlicht. Mache ich ab sofort nur noch so! Weil ich ich so darauf gefreut habe, gleich ein Beitrag zu Quintessenz des Herbstes von Gastgeberin Cristina.

Zutaten

  • Etwa 4 kg Quitten (samt Kerngehäuse und Schale, nur fauliges muss großzügig ab)
  • 1,2 kg Zucker
  • 3 Zitronen (nur der Saft)

Zubereitung

  1. Die Quitten mit einem Tuch abreiben, der Flaum muss komplett ab. Dann faulige Stellen großzügig ausschneiden und den Rest der Quitten einfach nur würfeln und in den Topf geben (man kann auch das Fruchtfleisch für ein anderes Rezept nehmen und hier überwiegend Schalen und Kerngehäuse sammeln) bis der Topf voll ist.
  2. Unten Wasser in den Dampfentsafter geben und über 3-4 Stunden auf niedriger Stufe (3/9) simmern lassen.
  3. Den Saft ablassen und 1,2 l Saft abmessen.
  4. Den Saft mit dem Zucker verrühren. Zitronen halbieren, auspressen und den Zitronensaft zugeben. Unter Rühren aufkochen und bei mittlerer Hitze (5/9) über mind. 10 Minuten köcheln lassen.
  5. Die Gelierprobe machen (1 TL auf kalten Untertasse, wenn es geliert ist gut, sonst noch Zitronensaft zugeben).
  6. Das Gelee in die vorbereiteten Gläser füllen, auf den Kopf stellen etwa 10 Minuten. Kühl und dunkel lagern.

Zubereitungszeit: etwa 1 Stunde Arbeitszeit (unterbrochen) + 4 Stunden Kochzeit

Schwierigkeit: einfach, nur viel Geduld

Quelle: klassisches Rezept

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.