Press "Enter" to skip to content

Rezept: Rhabarberkuchen mit Baiser vom Blech

Der Blog ist ein Teenie: 13 Jahre. Ich weiß nicht, wie das hier im Blog weiter geht. Trotzdem feier ich diesen Geburtstag meines ältestens Babies und stelle Euch unseren Suchtkuchen dieses Frühjahrs vor: Um uns alle etwas zu verwöhnen wurde in einer Familienaktion dieser Rhabarberkuchen mit Baiser vom Blech gebacken. Rhabarber wurde gemeinsam geschnibbelt während parallel der Teig gerührt wurde. Was soll ich sagen: Suchtgefahr!! Selbst Baiserskeptiker wünschten stets Nachschlag. So wurde Mini-Stückchen für Mini-Stückchen das ganze Blech rasch geplündert. So schnell war ein Blechkuchen bei uns noch nie verschwunden. Diät ist hier kontraproduktiv, dafür ein echter Gaumenschmeichler. Mal wieder einfach nur genial lecker!

Zutaten

Für den Belag:

  • 1250g Rhabarber

Für den Teig:

  • 450g Weizenmehl Typ 405
  • 1 Tüte Backpulver
  • 400g Buttermilch (lt. Rezept: Schlagsahne)
  • 5 EL Sonnenblumenöl (weglassen, wer die Schlagsahne nimmt!!)
  • 25 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eigelb (M)
  • 3 Eier (M)

Für das Baiser:

  • 5 Eiweiß (M)
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker

Zubereitung

  1. Rhabarber waschen, ggf. schälen, in etwa 1,5 cm große Würfel schneiden. Das Backblech einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Für den Teig alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig auf dem Blech verteilen, glatt streichen und den Rhabarber darüber verteilen. Etwas in den Teig drücken und auf der 2. Schiene von unten 20 Minuten backen.
  3. Für das Baiser den Zucker in einer kleinen Schüssel abwiegen, Salz und Vanillezucker mit zum Zucker geben. Während der Teig backt, die Eiweiße mit dem Handmixer zu sehr steifem Eischnee schlagen. Dann unter stetem Rühren den Zucker einrieseln lassen und weiter zu geschmeidigem, glänzender Masse schlagen bis nichts mehr knirscht und das Baiser sehr steif ist.
  4. Den vorgebackenen Kuchen herausnehmen, die Hitze auf 170°C Ober-/Unterhitze reduzieren. Das Baiser gleichmäßig auf dem Teig verteilen, auf der 2. Schiene von unten 15-20 Minuten fertig backen.
  5. Schmeckt lauwarm, kalt aber fast noch etwas besser.

Zubereitungszeit: 30 Minuten Arbeits- + unterbrochene 40 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: braucht etwas Erfahrung

Quelle: Dr Oe*

Nein, ich markiere das jetzt nicht als Werbung, nur weil ein völlig unbezahlter, unbeauftragter Link zu einer kommerziellen Seite hier enthalten ist. Ich klaue keine Rezepte und benenne meine Quellen, so ich das Rezept von jemand anderem nachkoche. Das gebietet die Fairness.

One Comment

  1. Herzlichen Glückwunsch fürs Durchhalten – 13 Jahre ist eine lange Zeit!

    Und danke für das schöne Rezept. Das ist keine Werbung, sondern eine Quelle, die fairerweise genannt wurde, obwohl das Rezept ja geändert wurde . Mir gefällt die Idee mit der Buttermilch, das stelle ich mir gut vor. Noch gibt es Rhabarber, vielleicht schaffe ich es dieses Jahr noch, den Kuchen nachzubacken.

Schreibe einen Kommentar zu Barbara Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.