Press "Enter" to skip to content

Genial Lecker Posts

Rezept: gekochte Artischocke

gekochte Artischocke

Für dieses Rezept braucht man weniger eine Koch- als eine Essanweisung: Es ist ein Klassiker, insbesondere in der französischen Küche. Hier wird von der Artischocke fast alles gegessen und nicht nur die delikaten Artischockenherzen. Die Blätter werden einzeln herausgezupft, durch einen leckeren Dip (z. B. Schinkendip oder Radieschendip) gezogen und danach ausgelutscht. Dazu ein Gläschen Weißwein und ein lustiger Abend, bei dem nebenbei genascht wird, kann starten.

Kochbuch: GU – Die echte Jeden-Tag-Küche

GU Die echte Jeden-Tag-KücheDer Untertitel ist Programm: Das neue Kochvergnügen für Alltag, Feste und Gäste. Das Buch besticht durch eine wunderschöne Gestaltung mit sehr gelungenen Bildern zu jedem Rezept. Toll sind auch eine ausführliche Warenkunde zu jedem Kapitel. Die Rezepte selbst sind von sehr einfach bis anspruchsvoll gehalten. Alle sind geeignet, Gäste zu beeindrucken. Als Grundkochbuch eignet es sich aber leider nicht.

Kochbuch: GU – Fisch und Meeresfrüchte

Fisch und MeeresfrüchteWer Fisch und Meeresfrüchte liebt, der ist mit diesem kleinen Buch aus dem Haus GU gut versorgt. Denn neben ausgefalleneren Rezepten wie Avocadosuppe mit Fischklößchen finden sich auch Klassiker wie Rotbarschfilet im Bierteig. Alle Rezepte sind mit einem Foto bebildert. Häufig sind auch die wichtigen Zwischenschritte zusätzlich mit einem Foto erklärt. Die Rezepte sind einfach gehalten und wer einen guten Fischhändler kennt, der erhält auch alle Zutaten problemlos. Wer sich kaum mit Fisch auskennt, der findet in der Einleitung neben einer Übersicht über klassische Garmethoden auch Hilfestellungen, woran man frischen Fisch erkennt.

Kochbuch: Risotto-Kochbuch

Risotto-KochbuchRisottos sind mit diesem Buch ein Kinderspiel.
Es werden 80 verschiedene Risotto-Rezepte vorgestellt und jedes, das ich bislang probiert habe, war ein echter Genuss. Leider sind nur wenige Rezepte mit Fotos versehen. Aber alle Rezepte sind gelingsicher nachvollziehbar. Wer noch unsicher ist, dem wird in der Einleitung mit Fotos zu den einzelnen Punkten die wichtigsten Zwischenschritte zu einem perfekten Risotto erklärt.

In der Einleitung wird etwas über die Geschichte des Risottos und über die verschiedenen Reissorten erkläutert. Die Gliederung richtet sich nach der verwendeten Hauptzutat: Käse/Ei, Gemüse; Pilze, Kräuter & Trüffel; Fisch & Meeresfrüchte; Fleisch; Obst, Alkoholika & Süßspeisen. Hier wird wirklich jeder fündig.

Kochbuch: GU Küchenbibliothek – Kartoffeln

Küchenbibliothek KartoffelnKartoffeln sind mehr als ein Grundnahrungsmittel. Dass sie auch mehr sein können als Pell-, Salz- oder Bratkartoffeln beweist dieses Buch. Denn neben einer sehr ausführlichen Einführung in die verschiedenen Kartoffelsorten und ihre Eigenschaften gibt es vorneweg eine Einführung in die verschiedenen „Grundformen“ der Kartoffel. Neben der Vorbereitung und den verschiedenen Grundrezepten findet man hier die Grundrezepte für Kartoffelpüree, Kartoffelknödel oder Pommes, immer mit kleinen Kniffen, die das Kochen erleichtern.

Drink: Florida Comfort

Florida ComfortHier stelle ich mal wieder einen sehr fruchtigen Drink vor: den Florida Comfort. Er ist schnell gemixt, die Zutaten hat man nach einigen Malen Mixen im Haus. Vom Geschmack her dominiert der Orangensaft, die Farbe kommt durch den Grenadinesirup. Den Alkohol (Southern Comfort) merkt man beim Trinken mal wieder kaum.

Da mein Mann süße Cocktails nicht so mag, haben wir den Southern Comfort durch Whisky ausgetauscht. Das Ergebnis war ebenfalls sehr lecker. Mein Mann war begeistert, ich persönlich bevorzuge die süße Variante nach Originalrezept.

Rezept: Hackklößchen mit Minze

Hackklößchen mit Minze

Im Sommer ein lecker – leichtes Rezept: Hackklößchen, die mit Minze aromatisiert werden. Einfach herrlich. Dazu schmeckt eine feine Tomatensauce. Ich habe es dieses Mal mit einer anderen Kombination probiert und muss eingestehen: das Originalrezept mit Tomatensauce ist eindeutig besser. Da ich das leider schon vor meiner Blogger-Zeit gekocht hatte, hier nur das Foto ohne Tomatensauce. Die Mühe lohnt sich jedoch, da dadurch der Minzgeschmack nochmals etwas betont wird.