Press "Enter" to skip to content

Rezept: Rote-Bete-Reibekuchen

Das gemeinsame liebste Lieblingsgemüse meiner Mädels ist eindeutig die Rote Bete, die es als herrlich rot in vielen Gerichten meine farbenfrohen Genießerinnnen begeisterte. Meist kennen die Leute sie immer nur in vorgekochten Päckchen oder eingelegt aus dem Glas. Gleiches gilt in noch größerem Ausmaß für verarbeitete pikante Teiggerichte. Ob nun Gnocchi, Puffer, Spätzle – die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Also ein dankbares Thema für die Gruppe #wirrettenwaszurettenist, angeführt von Barbara, Tamara und Britta. Lasst Euch doch einfach verführen:

Zutaten

4 Portionen

Für die Reibekuchen

  • 600 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • 400 g frische Rote Bete
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Weizenvollkornmehl
  • 1 Ei (L)
  • Salz, Pfeffer, 1 Prise gemahlener Kümmel
  • Öl zum Ausbraten (Sonnenblumenöl genommen)

Für den Salat

  • 1 Apfel
  • 1 EL Apfelessig
  • 3 EL Rapsöl
  • Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker
  • 200 g frische, gemische Sprossen
  • optional: 1 handvoll Walnusskerne, 100 g vorgekochte Rote Bete

Zubereitung

  1. Für die Puffer das Gemüse schälen, in der Küchenreibe grob reiben. Die Masse in einem Sieb über 1 Schüssel abtropfen lassen, die Masse mit den Händen kräftig ausdrücken. Dann das Wasser abgießen und die abgesetzte Stärke wieder zu den Kartoffeln in 1 Schüssel geben.
  2. Während die Kartoffeln noch abtropfen die Beten unter fließendem Wasser (Küchenhandschuhe – die färben!!) schälen und ebenfalls großb reiben. Zwiebel schälen und fein hacken. Den Ofen zum Warmhalten auf 60°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Für den Salat den Apfel putzen, halbieren, Kerngehäuse entfernen und fein würfeln. Aus Essig mit Öl, Salz, Pfeffer und Zucker eine Marinade rühren. Die Sprossen in einem Sieb gründlich waschen und abtropfen lassen.
  4. Alle Gemüse in einer Schüssel mit dem Mehl, dem Ei mischen, dabei pikant würzen.
  5. In einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen und darin jeweils 1 gehäuften EL von der Masse abnehmen, in die Pfanne geben und flach drücken. Von jeder Seite etwa 3-4 Minuten knusprig braten. Einen Teller mit Küchenkrepp belegen, darauf die Puffer entfetten. Dann auf Backpapier des Rostes legen und im Ofen warm halten, portioniert jeweils 2-3 Puffer ausbacken.
  6. Für den Salat alle Zutaten mischen, nochmal abschmecken. Puffer und Salat gemeinsam servieren.

Zubereitungszeit: fertig in 40 Minuten

Schwierigkeit: etwas Kocherfahrung ist hilfreich

Quelle: Nelson Müller – Öfter vegetarisch, S. 28

17 Comments

  1. Oh ich liebe Rote Beete, Randen wie wir sie nennen. Da koennte ich jetzt grad zubeissen!

    LG Wilma

    • @ Wilma: dann guten Appetit

  2. Ich mag Rohnen auch total gerne, meine Tageskinder finden die Farbe allerdings eher unlustig 😉 Danke fürs Rezept!

    • @ Julia: schade, da hatte ich mit meinen wohl Glück

  3. Ich hatte letztes Jahr Rote Bete im Garten. Einfach herrlich, sie einfach auszubuddeln und absolut frisch zu verarbeiten.

    Deine Puffer sehen einfach so wunderbar farbenfroh aus!

    Liebe Grüße und schönen Sonntag

    Britta

    • @ Britta: bei uns wachsen sie im Balkonkasten, im Garten waren die Schnecken trotz fleißiger Igel immer schneller…

  4. Ich liebe Kartoffelpuffer und ich liebe Rote Bete – also das perfekte Essen für mich. Wohin darf ich kommen? Hab vielen Dank für das leckere Rezept.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • @ Sigrid: Potsdam – immer 1 Reise wert

  5. Ein interessantes Rezept, ich liebe Rote Rüben, Puffer habe ich damit noch nicht gemacht, könnte ich ausprobieren

    • @ Brigitta: danke, lohnt sich

  6. Auch Reibekuchen gehören in das Kapitel „Kindheitserinnerungen“! Damals allerdings nie mit Randen, aber dafür mit Apfelmus 🙂
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    • @ Andy: Klar, so geht das auch. Aber auch mit Randen schmeckt Apfelmus dazu. Findet zumindest die Jüngere…

  7. Sus Sus

    Oh, wie schön, noch ein Rote Bete-Rezept! Das muss ich mir merken, denn rote Kartoffelpuffer finde ich auch genial! 🙂

    Liebe Grüße, Sus

    • @ Sus: Rote Bete ist und bleibt eines der Gemüsefavoriten meiner Mädels

  8. Eine prima Idee, Puffer mit Roten Rüben …. Dass man auf sowas nicht selbst kommt … 😉
    Alles Liebe!

    • danke! Wir essen gerne vegetarische Gemüsepuffer. Lecker und ich bekomme unkompliziert Gemüse auf den Tisch

Schreibe einen Kommentar zu Sigrid / Madam Rote Rübe Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.