Press "Enter" to skip to content

Schlagwort: rapsöl

Rezept: Rote-Bete-Reibekuchen

Das gemeinsame liebste Lieblingsgemüse meiner Mädels ist eindeutig die Rote Bete, die es als herrlich rot in vielen Gerichten meine farbenfrohen Genießerinnnen begeisterte. Meist kennen die Leute sie immer nur in vorgekochten Päckchen oder eingelegt aus dem Glas. Gleiches gilt in noch größerem Ausmaß für verarbeitete pikante Teiggerichte. Ob nun Gnocchi, Puffer, Spätzle – die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Also ein dankbares Thema für die Gruppe #wirrettenwaszurettenist, angeführt von Barbara, Tamara und Britta. Lasst Euch doch einfach verführen:

Rezept: Kürbis-Möhren-Quiche mit Ziegenfrischkäse

Heuer wird der Kürbis von der Gruppe #wirrettenwaszurettenist in den Mittelpunkt gestellt, netterweise organisiert von Ingrid. Auch hier wird immer mehr unnötige Zusatzstoffe verwendet. Eigentlich vesuche ich bei diesen Aktionen immer ein Gericht aus dem Fertigparcour der Supermärkte aus Tüte oder Kühlung nachzubauen. Dieses Mal entschied ich mich für diese Kürbis-Möhren-Quiche mit Ziegenfrischkäse, als ich eine fertige Quiche lorraine in der Kühlung entdeckte. Denn gerade auch eine Quiche ist kein Hexenwerk. Ok, ich habe eine Küchenmaschine zum Hobeln verwendet, aber auch mit einer normalen Küchenreibe (und etwas mehr Zeit) gelingt das wirklich jedem. Wer andere Rezepte sucht, wird sicherlich bei meinen Mitretterinnen fündig:

Rezept: Spargel-Crespelle

Kurz vor Ende der Spargelzeit nehme ich auf dem Markt immer nochmal Spargel mit. Meine Mädels ziehen den grünen Spargel vor. Als ich beim Blättern dann auf das Rezept für Spargel-Crespelle gestoßen bin, musste ich die sehr schnell nachkochen. Der Spargel wird mit cremiger Füllung in die Pfannkuchen gewickelt und mit Tomatensauce umhüllt. Ich habe es etwas figurfreundlicher gewählt und staatt Ricotta einen Frischkäse mit geringerem Fettgehalt verwendet. Alles kurz im Ofen gratiniert und ihr habt ein wunderbares vegetarisches Gericht. Darf auch gleich noch mit zum Marktspaziergang von Zimtkringel. Auch wenn es optisch nicht das schönste Gericht ist, es ist einfach mal lecker!

Rezept: Kartoffelsalat mit Radieschen

Momentan entdecke ich lauter Lebensmittel, denen ich jahrelang (lebenslang) noch nichts abgewinnen konnte, über Camembert (seit etwa 4 Jahren), Gorgonzola und seit diesem Jahr (hey – 40 Jahre und plötzlich entdecke ich so ein altes Gemüse für mich!) Radieschen. Das Rezept für Kartoffelsalat mit Radieschen hatte es mir schon beim Blättern angetan und wurde dann sehr rasch am Wochenende gleich gekocht. Toll ist das Dressing für das die Blätter mit Essig und Öl püriert werden (eigentlich gehackt, aber ich war faul). Allerdings habe ich wie immer etwas verändert. Meine Mädels waren etwas skeptisch. Ich habe die Kartoffelmenge erhöht und die Hälfte der Radieschen separat serviert. Wenn nur Radieschen-Fans mitessen, können gerne alle Radieschen in den Salat wandern. Gerade zum Grillen mit Steaks oder auch Chicken Wings echt großartig. Probiert doch mal, eine Frühlingsversion des Kartoffelsalats.

Rezept: Sauerkrautstrudel mit Räucherlachs

Noch immer sind wir auf den Strudel gekommen und noch immer hole ich sehr gerne Filoteig dafür. Denn unter der Woche schaffe ich es nicht, aufwändig zu kochen. Aber trotzdem möchte ich es regional und nicht zu schwer. Sauerkraut ist ein wunderbarer Vitaminlieferant. Im Rezept wird Zander- oder Saiblingsfilet verwendet, das wäre aber fad. Hier braucht es kräftige Aromen, auch wenn mildes Sauerkraut verwendet wird. Leider hatte ich keinen geräucherten Fisch auf dem Markt mitgenommen, darum auf geräucherten Lachs zurück gegriffen, davon hatte ihc noch ein Päckchen im Kühlschrank, das dringend weg wollte. Lasst Euch überraschen, es schmeckt großartig! Auch kalt oder um Gäste zu beeinrucken ist der Sauerkrautstrudel mit Räucherlachs ein großartiges Gericht!

Rezept: Möhren-Orangen-Suppe mit Ingwer

Im Winter brauchen wir bunte Gerichte, die auch noch schnell gehen. Hier bringt die Möhren-Orangen-Suppe Farbe auf den Teller. Leicht süß durch die Möhre, Frucht und Säure von der Orange. Den Crunch, der im Rezept von Mandeln kommt, haben wir gegen Pinienkerne ausgetauscht – passt besser! Sehr lecker insgesamt. Können wir nur empfehlen, ein schnelles, wärmenden Abendessen bei kaltem Winterwetter!

Rezept: Morgenmuffelmuffins

Willkommen in einem hoffentlich wunderschönen 2018! Hier scheint die Sonne und 2018 wirkt sehr freundlich, ich wünsche Euch, dass es viele Eurer Träume und Wünsche wahr werden lässt. Für einen guten Start in den Tag gibt es bei uns gelegentlich die Morgenmuffelmuffins. Voll mit Nüssen, Äpfeln, Karotte und auch gepopptem Amaranth (hoher Gehalt an Eisen und viel pflanzlichem Eiweiß) sind es tatsächlich kleine Sattmacher und Energiebringer. Wir haben nur den Apfel-Anteil erhöht, weil es uns mit Vollkornmehl besser schmeckt als mit normalem, braucht dann aber etwas mehr Feuchte vom Apfel, um nicht trocken zu werden. Ehrlich gesagt, wiegen wir nicht ab, wir raspeln immer die größte Karotte, die in unserem Gemüsefach schlummert (minus Fingerschutzrest für den sofortigen Verzehr), gleiches mit den Äpfeln, die schrumpeligsten dürfen rein, wir nehmen halt 2. Kleine Süßschnäbel schneiden sie auf und bestreichen sie mit etwas Marmelade, aber auch Naturfrischkäse passt gut dazu. Werden von unseren auch gerne mit etwas Apfel in die Brotbox gepackt.

Rezept: Kohlrabistrudel

Meine Familie ist auf den Strudel gekommen. Denn den lieben meine Mädels seit der Premiere mit dem Kürbis-Strudel. Hier also eine Version mit Kohlrabi. Unsere eiserne Regel, jedes Gemüse mindestens 3x/Jahr zu probieren, gilt ja immer noch. Also bekam auch dieses Gemüse im Kohlrabistrudel eine neue Chance. Es wurde gegessen, das ist ja immerhin etwas. Mir persönlich fehlte am Rezept eine frische Komponente trotz der verwendeten Zitronenschale. Ich würde beim nächsten Mal noch etwas fruchtiges zugeben, wie beispielsweise einen Apfel darüber zu reiben. Wie habt Ihr das Rezept zubereitet? Ich habe jetzt mal das Rezept, wie ich es zubereitet habe, unten angegeben.

Rezept: Möhrensuppe mit Aprikose und Pinienkernen

Hier rollt die erste Erkältungswelle. Wir pflegen unsere Schnupfennasen und genießen dafür wieder wärmende Suppen. Dieses Mal eine Möhrensuppe mit Aprikose und Pinienkernen nach Tim Mälzer, die wir bei Regenwetter genossen. Nur passte die Konsistenz bei uns nicht, wir haben noch etwas Apfelsaft mit aufgegossen, Weißwein würde auch gut passen. Farbklecks in der Schüssel und zaubert auch den Schniefnasen am Regentag zumindest ein Lächeln ins Gesicht!