Press "Enter" to skip to content

Rezept: Kartoffelsalat mit Radieschen

Momentan entdecke ich lauter Lebensmittel, denen ich jahrelang (lebenslang) noch nichts abgewinnen konnte, über Camembert (seit etwa 4 Jahren), Gorgonzola und seit diesem Jahr (hey – 40 Jahre und plötzlich entdecke ich so ein altes Gemüse für mich!) Radieschen. Das Rezept für Kartoffelsalat mit Radieschen hatte es mir schon beim Blättern angetan und wurde dann sehr rasch am Wochenende gleich gekocht. Toll ist das Dressing für das die Blätter mit Essig und Öl püriert werden (eigentlich gehackt, aber ich war faul). Allerdings habe ich wie immer etwas verändert. Meine Mädels waren etwas skeptisch. Ich habe die Kartoffelmenge erhöht und die Hälfte der Radieschen separat serviert. Wenn nur Radieschen-Fans mitessen, können gerne alle Radieschen in den Salat wandern. Gerade zum Grillen mit Steaks oder auch Chicken Wings echt großartig. Probiert doch mal, eine Frühlingsversion des Kartoffelsalats.

Zutaten

Für 8 als Beilage

  • 1,5 kg festkochende Kartoffeln (Linda genommen)
  • 2 Bund Radieschen (die Blätter gleich nach dem Einkauf entfernen und in einer Glasschale separat im Kühlschrank lagern)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • >8 EL Rapsöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln waschen, kochen, abdampfen lassen und pellen. Die Radieschen waschen, putzen und in Scheiben hobeln. Die Kartoffeln in Scheiben schneiden und beides in einer großen Schüssel mischen.
  2. Die Zwiebeln und Knoblauch schälen, beides grob würfeln. Radieschenblätter waschen, verlesen, trockenschütteln. Zwiebeln, Knoblauch, Radieschenblätter mit Rapsöl, Weißweinessig in einen Standmixer geben (oder mit dem Stabmixer) pürieren. Das Dressing mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Das Dressing unter die Kartoffel-Radieschenmischung heben. Alles mindestens 15 Minuten ziehen lassen, nochmal abschmecken.

Zubereitungszeit: etwa 40 Minuten Arbeits- + 15 Minuten Wartezeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: etwas variiert nach Genuss aus der Heimat, S. 59

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.