Press "Enter" to skip to content

Schlagwort: puderzucker

Rezept: Glühweingugelhupf

Ich wünsche Euch frohe und gesegnete Weihnachten! Verbringt viel Zeit mit Euren Lieben, genießt die kostbare gemeinsamen Tage mit Eurer Familie und den Menschen, die Euch wichtig sind! Wir feiern sehr gemütlich und besinnlich, nehmen uns viel Zeit für- und miteinander. Es wurden schon die ersten Weihnachtsgeschenke aufgebaut und bespielt. Falls Ihr noch ein unkompliziertes Rezept für den Weihnachtskaffee sucht, schlage ich Euch diesen Glühweingugelhupf vor. Solltet Ihr noch Reste haben, die könnt Ihr hier perfekt verwenden (auch wenn sich die gekaufte Flasche als nicht so besonders nach Eurem Geschmack erwiesen hat, das geht im Rezept unter). Da bei mir bei diesem Kuchen Schwangere und kleine Kinder mitessen sollten, habe ich den Glühwein noch flambiert. Geht nicht, sagte der Mann. Geht doch: erst aufkochen, dann anzünden. Brannte hoch und ausdauernd. Dafür war der Alkohol aber sowas von komplett raus. Feiert genussvoll und friedlich, wir machen es uns gemütlich!

Rezept: Schokoladen-Haselnuss-Crème

Ich habe im Sommer den Kinder-Samstag ganz schleifen lassen. Den will ich jetzt endlich wieder aufnehmen. Den Anfang macht die Schokoladen-Haselnuss-Crème, den meine Kleine am ersten Ferientag selber gemacht hat. Sie liebt die morgendlichen süßen Aufstriche. Aber mit ihren 8 Jahren ist sie sehr umweltbewusst und vermeidet Palmöl wo sie kann. Bringt uns gelegentlich komische Blicke ein, wenn wir mal wieder die Zutatenliste studieren, um eben das Palmöl zu vermeiden. Es klappt ja am einfachsten, wenn man es selber macht, dann weiß frau und kind genau, was drin ist. Das Rezept ist eigentlich für Erwachsene und mit Zartbitterschokolade, die wir gegen eine 50-prozentige Edelbitter ausgetauscht hatten, für Kinder sonst auch einfach mit Vollmilchschokolade, das macht es etwas milder. Macht das Frühstück noch viel besser!

Rezept: Guglhupf mit Eierlikör

Zorra sucht Guglhupf zum 13. Bloggeburtstag! Da möchte ich natürlich auch gratulieren und stelle einen Guglhupf mit Eierlikör mit auf den Geburtstagstisch. Das Rezept selber stammt von Foolforfood, die mehrere Quellen für das Rezept gefunden hat. Der Kuchen ist wirklich wunderbar gelungen! Damit Happy Birthday liebe Zorra! Ich freue mich auf die nächsten Jahre bei Dir zu lesen!

Rezept: Bananen-Nuss-Kuchen

Bananen-Nuss-Kuchen

Kennt Ihr das? Die Kinder wollen UNBEDINGT etwas ganz bestimmtes, wie Bananen für die nächste Woche als Pausenbrot. Also wird Bananen eingekauft. Die Bananen fallen natürlich immer den Tagesumständen zum Opfer, gegessen werden andere Dinge und die Bananen werden brauner und weicher (naja – und süßer). Essen will die dann auch keiner mehr. Aber in Bananenmilchshake oder eben in Bananen-Nuss-Kuchen können sie durch die gewonnene Süße und das Aroma richtig punkten. Umschmeichelt werden sie hier ganz klassisch von Haselnüssen. Kommt bis jetzt eigentlich bei allen gut an. Darf wegen der Aktualität noch mit zum Haselnuss-Event ausgerichtet von lieberlecker.

Rezept: Apfelkuchen mit Marzipanguss

Apfelkuchen mit Marzipanguss

Wir waren bei Freunden verabredet. Wir hatten einen Apfelkuchen versprochen. Meine Wahl fiel auf einen Apfelkuchen mit Marzipanguss. Auch unsere Freunde waren sehr begeistert. Der Clou an diesem Rezept sind die gemahlenen Nelken im Teig, die überraschten wirklich und geben dem Kuchen das besondere Etwas. Allerdings haben wir die Puderzuckermenge deutlich reduziert. Wir können es absolut nur empfehlen!

Rezept: Schokoladenkuchen mit Mandeln

Schokoladenkuchen mit Mandeln

Kennt Ihr das, da findet man im Laden schon Osterhasen und in der Ecke verstauben noch die Zutaten für die Plätzchen? Hier kann ich Euch ein perfektes Versteck anbieten: ein Schokoladenkuchen mit Mandeln. Das Ergebnis ist der Hammer: fluffig, schokoladig, perfekt von der Süße! Prädikat: genial lecker! Allerdings besitze ich (noch immer) keine 24-cm-Springform. Ich habe es in der Kastenform gebacken und die Menge dafür angepasst. Ich gebe Euch das Rezept mal so an, wie ich es gebacken habe. Laut Rezept die Menge verdoppeln für 24 cm-Springform. Weil ich gleich noch so viel aus dem Vorrat verbrauche konnte (Weihnachtsmänner, Mandeln,…) ein Beitrag zum Dauerevent Schatzsuche im Vorratsschrank von Magentratzerl teilnehmen.

Rezept: Springerle (Tür 4)

Springerle

Türchen 4 Cross Blog Adventskalender

Hinter dem 4. Türchen unseres Cross-Blog-Adventskalenders verbergen sich heute Springerle. Im Schwobeländle, wo ich herkomme, sind die einfach Klassiker und aus der Weihnachtszeit nicht wegzudenken. Allerdings müssen sie tatsächlich mindestens 3 Wochen gelagert werden, ehe sie gegessen werden können, vorher sind sie einfach zu hart. Die Formen sind übrigens kleine Holzmodeln, die in den Teig gedrückt werden bzw. der Teig in die Form. Bei den Formen gibt es zwei unterschiedliche Prinzipien. Entweder die einzelnen Modeln (ja, so heißen die) oder die Springerle-Rolle, die wie ein Nudelholz über den gleichmäßig ausgerollten Teig gedrückt wird, danach müssen sie nur noch auseinander geschnitten werden. Im Süddeutschen finden sich sehr viele verschiedene Modeln dafür mit beliebigen Motiven. Aber bitte berücksichtigen: wer die Springerle an Weihnachten essen möchte, sollte sie heute noch backen, denn es lohnt sich.

Rezept: Nusseis eifrei

Eifreies Nusseis

Blog-Event LXXI - Rezepte mit N (Einsendeschluss 15. September 2011)Och, N-Rezepte, möglichst ohne Backen. Nudeln raus, weil einfach statt Pasta, das alles wünscht sich Arthurs Tochter. Kann ja nicht so schwierig sein – dachte ich. Denn das, was mir dann so einfiel, war eben schon online: Nockerln oder auch Grießnockerl, gab es schon. Auch die Salzburger Nockerln wurden hier schon serviert. Blieb ein im Kochbuch gefundener Nizza-Salat, da ergab sich keine Gelegenheit. Oder eben Nüsse. Backen – es sollte ja gekocht werden. Doch schon seit ewiger Zeit steht ein Rezept für Nusseis auf meiner Nachkochliste. Das Rezept selber ist ohne Eismaschine vorgesehen, allerdings habe ich nicht so viel Zeit gehabt, also die Masse doch in die Eismaschine gefüllt. Das war hier ein Fehler. Das Eis hat wirklich verloren! Außerdem hatte ich für die Eismaschine die Schokolade nicht gehackt, sondern Nougat etwas geschmolzen und in die fertige Eismasse in die Maschine gegeben. Doch leider funktioniert das mit dem Stracciatella-Mechanismus in meiner Eismaschine nicht so wirlich und alles wurde gleichmäßig durchgerührt. Die Konsistenz war nicht so meines, doch es freuen sich alle Nussliebhaber, ich glaube, es wird ganz ordentlich, wenn man die Masse direkt durchfriert ohne Maschine. Nicht schlecht! Ich hoffe, ich habe das N-Problem ein klitzekleines wenig gelöst.