Press "Enter" to skip to content

Rezept: Schokoladen-Haselnuss-Crème

Ich habe im Sommer den Kinder-Samstag ganz schleifen lassen. Den will ich jetzt endlich wieder aufnehmen. Den Anfang macht die Schokoladen-Haselnuss-Crème, den meine Kleine am ersten Ferientag selber gemacht hat. Sie liebt die morgendlichen süßen Aufstriche. Aber mit ihren 8 Jahren ist sie sehr umweltbewusst und vermeidet Palmöl wo sie kann. Bringt uns gelegentlich komische Blicke ein, wenn wir mal wieder die Zutatenliste studieren, um eben das Palmöl zu vermeiden. Es klappt ja am einfachsten, wenn man es selber macht, dann weiß frau und kind genau, was drin ist. Das Rezept ist eigentlich für Erwachsene und mit Zartbitterschokolade, die wir gegen eine 50-prozentige Edelbitter ausgetauscht hatten, für Kinder sonst auch einfach mit Vollmilchschokolade, das macht es etwas milder. Macht das Frühstück noch viel besser!

Zutaten

Reicht für 1 Glas

  • 60 g Haselnüsse
  • 100 g Schokolade (Zartbitter lt. Rezept, hier: Edelbitter, Vollmilch geht sicher auch)
  • 50 g Butter
  • 2 Messerspitzen gemahlener Zimt
  • 80 ml Milch
  • 1-2 EL Puderzucker

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Haselnüsse auf Backpapier auf ein Backblech legen. Im Ofen ca 6-8 Minuten rösten, bis die Häute anfangen einzureißen. Aus dem Ofen nehmen und mit Küchenkrepp die Häute von den Haselnüssen rubbeln. Abkühlen lassen.
  2. Während der Ofen vorheizt die Schokolade in Stücke brechen. In eine Schüssel geben, Butter zugeben. Einen Topf mit Wasser erwärmen, die Schüssel in den Topf setzen und die Schokolade darin schmelzen. Das Wasser nicht kochen lassen, warm reicht.
  3. Die Haselnüsse mit dem Blitzhacker fein mahlen. Die Haselnüsse zur geschmolzenen Schokolade geben, Milch und Zimt zugeben und nach Belieben mit Puderzucker süßen.
  4. In ein sauberes Glas füllen und abkühlen lassen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 20 Minuten (durch 8-jährige mit nur wenig Mama-Hilfe)

Schwierigkeit: Ofen Bedienung und das Abrubbeln der Haselnüsse

Quelle: wenig variiert nach Brot und Aufstriche, S. 84

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.