Press "Enter" to skip to content

Genial Lecker Posts

Rezept: Brotsalat mit Champignons

Ich hänge so sehr mit dem Bloggen. Ich habe noch ein wirklich leckeres Resteküchenrezept. Ich hatte noch gegrillten Champignonsalat übrig und mein gebackenes Roggenbrot wurde alt. Warum soll ich denn einen Brotsalat immer nur mit Weißbrot machen? Ich habe das einfach fusioniert und mir einen Brotsalat gebastelt. Optisch etwas schwierig, weil die Pilze und das Brot braun in braun daher kommen (in Wirklichkeit nicht ganz so extrem wie auf dem Foto). Aufepeppt wurde es mit den Tomaten und Salbei aus dem Garten sowie einigen der essbaren Blüten aus dem Garten. Die Mädels und der Göttergatte waren begeistert, ein schnelles Abendessen im Hause genial lecker! Da es so gut passt, darf es gleich zum Blogevent altbackenes Brot ausgerichtet von Anna Antonia.

Rezept: Himbeer-Aprikosen-Fruchtaufstrich

Ich muss Euch noch berichten, was aus den restlichen Aprikosen wurde, die ich (mal wieder…) auf dem Markt mitgenommen hatte. Ich hatte im TK noch Himbeeren schlummern, wo jetzt die frischen reif sind, wurde es höchste Zeit, die alten zu verarbeiten. Da es in einer Marmelade nicht so tragisch ist, wenn das Obst etwas matschig (trotzdem aromatisch!) daher kommt, durften die gleich in diesen Himbeer-Aprikosen-Fruchtaufstrich wandern. Wir haben uns das passieren gespart, auch so einfach genial lecker! Schmeckte uns allen.

Kochbuch: Früchte

Früchte* Wir lieben Früchte, denn die sind tatsächlich süß – saftig – köstlich, wie der Untertitel verspricht. Klar ist Naschobst das Beste, aber manchmal brauche ich etwas Abwechslung. Obst geht zwar eigentlich immer, aber Variationen und vor allem Konservieren für die dunklere Jahreszeit sind auch in meiner Familie hoch im Kurs. Als das Buch jetzt günstiger im Handel war, musste ich einfach zugreifen. Das Buch besticht beim ersten Blättern durch die Optik. Die großformatigen Fotos sind ansprechend und machen Lust auf Nachkochen. Pro Doppelseite werden 1-2 Rezepte vorgestellt, wobei nur bei 1 Rezept auf der Doppelseite ein Foto mit angegeben ist. Eingestreut sind kleinere Exkurse mit 4-6 Variationen (Konfitüren, Tiramisu, Drinks, Chutneys). Die Rezepte sind auch hier in Kapitel gegliedert:

Rezept: Stachelbeer-Chutney

Ich bin Euch noch die restlichen Rezepte meiner diesjährigen Sommer ins Glas-Aktion schuldig. Weiter geht es mit dem Stachelbeer-Chutney, das mir beim Blättern sofort ins Auge fiel. Dieses Jahr habe ich eina absolutes Faible für Chutneys. Dieses ist sehr aromatisch, fruchtig und säuerlich durch die Stachelbeeren und die Gewürze sind gut ausgewogen. Lohnt sich!

Kochbuch: Beeren und kleine Früchte

Beeren und kleine Früchte* Wir genießen die Beeren, die wir im Garten angepflanzt haben. Relativ spontan nahm ich das Buch Beeren und kleine Früchte mit. In diesem Buch sind nicht nur Beeren, die wir schon angeplnazt haben, sondern auch wilde Beeren vorgestellt, bei denen ich schon Stellen weiß, wo ich an diese Köstlichkeiten kommen werde. Genau diese Beeren werden hier vorgestellt. Nicht alle der Beeren aus fremden Ländern kannte ich schon. Etliche der Beeren, die in fremden Ländern verortet werden, sind inzwischen auch hier angebaut bzw. anbaubar (Cranberrys, Kapstachelbeere = Physalis,…) Dabei erhält jede Beerensorte eine Doppelseite mit Fotos, Ernte, Lagerung, Inhaltsstoffe, Anbau und auch Verwendung in der Küche. Dazu gibt es bei jeder Beerensorte 1-3 Rezepte, in denen beispielhafte Verwendungen beschrieben werden.

Rezept: Haiflossen im grün-weißen Meer

Wir waren nochmal bei Alexander Herrmann essen (im Bistro). Während sich die Große schon am Menu versuchte, griff die Kleine noch begeistert auf die Kinderkarte zurück und sie war begeistert. Als sie jetzt als Belohnung das Küchenhelden-Kochbuch von ihm bekam, war sie glücklich. Ehrensache, dass daraus natürlich auch gekocht werden musste. Das erste Rezept, das auch mit dem aktuellen Hitzewetter vereinbar war, waren die Haiflossen im grün-weißen Meer, eigentlich nichts anderes als selbstgemachte Fischnuggets aus Lachsfilet mit Gurkengemüse (klingt aber doch viel weniger spektakulär, oder?). Nur bei 35° im Schatten (abends wohlgemerkt!) wollte ich die Gurke echt nicht andünsten. Dadurch musste ich das Dressing variieren… Die kleine kochverantwortliche Tochter war netterweise einverstanden. Es wurde also ein Gurkensalat angerichtet, was trotzdem in Wellenform gelang. Da uns durch ein unverständliches Naschwesen die Gurke dann grenzwertig knapp wurde, gab es für die Großen einfach noch einen frischen bunten Salat dazu – einfach perfektes Hitzeessen und genial lecker obendrein!

Kochbuch: Küchenhelden

Küchenhelden - das Kochbuch für Kinder* Wir waren schon wieder vor einiger Zeit mit beiden Mädels bei Alexander Herrmann essen. Mit unseren 8 und 10 Jahre alten Mädels fiel unsere Wahl dieses Mal auf das Bistro (eigene Geschichte). Um es kurz zu machen, war unsere Kleine (und auch wir!) so von der Kinderkarte begeistert, nicht nur weil es optisch der Hammer war, es schmeckte auch noch so und das mit so unspektakulären Zutaten wie Kartoffelpüree, Sauerkraut und Nürnberger Würstchen, garniert mit Apfel und Schnittlauch – das ganze dann als Tausendfüssler serviert. Das Kinderkochbuch mit den Rezepten kam umgehend auf den Wunschzettel und wurde recht zeitnah – völlig uneigennützig versteht sich! – erfüllt. Als erstes fällt die vermeintlich unlogische Kapiteleinteilung auf:

Rezept: Pfirsich-Fruchtaufstrich mit Kakaobohnen

Ich hatte noch Weinbergpfirsich und ein Rezept markiert, das ich etwas abgewandelt habe, um daraus den Pfirsich-Fruchtaufstrich mit Kakaobohnen zu kochen. Eigentlich wird zunächst ein Pfirsich-Fruchtaufstrich gekocht und zuletzt Kakaobohnen untergemischt. Ich hatte noch geröstete Kakaobohnen als Splitter, die ich vor einiger Zeit gekauft hatte. Leicht süß und der Kakao bringt eine tolle Note mt rein. Wie das nach langer Zeit im Schrank schmecken wird, weiß ich nicht, aber vermutlich werden sie nicht so lange überleben.

Rezept: Fruchtiges Aprikosen-Chutney

Weiter geht es mit unseren Sommer-Rezepten. Seit letztem Jahr bin ich ein absoluter Chutney-Fan. Ich kann das zu fast allem essen. Aber gekaufte mag ich meistens nicht. Als ich jetzt auf der Suche nach Marmeladen-Rezepten war, stolperte ich über das Rezept für fruchtiges Aprikosen-Chutney. Das musste ich gleich nachkochen. Perfekt zum Grillen, passt zu Grillkäse, Hähnchen ud gegrilltem Schweinefleisch gleichermaßen.

Rezept: Pfirsich-Aprikosen-Fruchtaufstrich

Wenn frau Aprikosen und Weinbergpfirsiche einkauft und ich dann noch welche extra bekomme, damit die nicht auf dem Kompost sondern im Glas landen, dann ruft das direkt nach einem Pfirsich-Aprikosen-Fruchtaufstrich, für den ich auf ein Rezept von Véronique Witzigmann zurück griff. Einfach, schlicht und dadurch genial lecker, manchmal braucht frau dann auch nicht viel, um morgens zu schlemmen…