Press "Enter" to skip to content

Monat: Juni 2012

Rezept: Cole Slaw

Cole Slaw

Hier wurden wir mal wieder verwöhnt. Der Patenonkel der Großen brachte zum Grillen diesen Cole Slaw mit. Das Rezept war mir in der Zeitschrift auch ins Auge gefallen und was soll ich sagen: schmeckte so wie bei den Amis im Burgerrestaurrant (ein richtiges, nicht die FF-Ketten). Wir hatten noch jeweils 1/2 Kopf Weißkohl in der Biokiste, so dass es eine ordentlich große Portion wurde. Wir würden etwas mehr Mayo verwenden, eher ein Hauch zu trocken, daher unten schon variiert, aber insgesamt sehr zu empfehlen!

Rezept: Aprikosensorbet

aprikosensorbet

Garten-Koch-Event Juni 2012: Aprikosen [30.06.2012]Leider sind hier die Aprikosen noch nicht reif, doch auch zu diesem Event (wieder ausgerichtet von Sus) schlummerte ein passendes Rezept auf meiner Festplatte. Ich hatte letztes Jahr mehrfach eine Aprikosensorbet gerührt. Der absolute Hammer: cremig, schmelzig und soooo lecker! Auf dem Bild sieht man übrigens mal den Unterschied zwischen frisch aus der Maschine geholt versus schon zwei Tage im Tiefkühl, dafür aber eben ohne Emulgatoren und seltsamen E-Nummern. Geschmacklich ist es nach einigen Tagen noch genauso gut, nur nicht mehr so cremig wie am ersten Tag. Aber das Nachmachen kann ich nur empfehlen! Schmeckte einfach allen!

Rezept: Rinderhüftsteak gegrillt

Rinderhüftsteak

Jetzt zur Fußball-EM wurde bei uns auch gegrillt. Da in der Blogparade gerade sich alles ums Grillen dreht, möchte ich diesen Klassiker unter den Steaks mit auf den Grill legen. Ich hatte dafür wunderbaree Rinderhüfte bekommen, aus der ich ca. 2 cm dicke Steaks geschnitten habe (quer zur Faser natürlich). Die Marinade ist sehr schnell gerührt, wobei ich die Petersilienversion bevorzuge, Göttergatte hingegen war von der Version mit Koriander mehr als begeistert. Schmeckte auch unseren Mädels, die sonst Rindfleisch nicht so viel abgewinnen können. Einfach genial lecker und dabei auch echt fix vorbereitet, da braucht keiner Fertig-Steaks zu kaufen!

Rezept: Mango-Minz-Chutney

Mango-Minz-Chutney

HighFoodality Blog-Event Cookbook of ColorsIch habe das Mango-Minz-Chutney jetzt schon zweimal gemacht und war jedes Mal total begeistert. Was wohl nicht zuletzt an den tollen Flugmangos lag, die ich im Angebot im Großmarkt bekommen hatte. Wir haben es einmal zum Fisch im Bananenblatt gegessen und auch zum Tandoori-Hähnchen, harmonierte beides Mal wunderbar, ich persönlich fand es zum Fisch fast noch ein Hauch besser. Auf jeden Fall superfruchtig und total ausgewogen. Hält sich leider nicht sehr lange, spätestens nach 2 Tagen im Kühlschrank (meine Erfahrung) sollten die Reste verbraucht werden. Aber keine Sorge, das kann man auch pur löffeln! Mal wieder eine genial leckere und schnelle Grillbeilage.

Rezept: Sauerampferbutter

Sauerampferbutter

Fremdkochen Grillen Ein Fremdkochen mit Pingpong-Effekt: da rühre ich eine Bärlauchbutter, Sus macht daraus eine Sauerampferbutter, die mir wieder so gut gefällt, dass ich mir auf dem Markt auch gleich ein Bund Sauerampfer mitgenommen habe. Die Butter ist toll, etwas frischer als „normale“ Kräuterbutterversionen. Zu Fleisch nicht so toll (allenfalls zu Hähnchen in Abhängigkeit von der Marinade), aber zu gegrilltem Fisch ein absolutes Gedicht! Kann ich nur absolut empfehlen!! Da ein Grillabend ohne Beilagen auch nichts ist, darf es gleich noch bei der Hüttengilfe fremdgekocht werden. Ich hoffe, das passt! Denn die Butter ist echt empfehlenswert!

Rezept: Erdbeertorte mit Holunderblütencreme

Erdbeertorte mit Holunderblütencreme

Ich bin kein Tortenbäcker, jetzt mal echt nicht. So auch hier, quasi Torte mit Hindernissen, auch wenn das Ergebnis genial lecker war (ok, für die Optik etwas mehr Gelatine dazu). Es fing alles damit an, dass ich den Biskuitteig fertig hatte und dann erst feststellte, dass es für eine 24-cm-Form war. Die habe ich nicht. Kurzerhand in eine 26-cm-Form gebacken und … im Ofen vergessen. Als ich es nach 40 Minuten wieder herausholte, hatte ich Keks in Bergform. Ging nicht, also klein gebröselt, mit Butter zu Keksboden verarbeitet und im Kühlschrank fertig „gebacken“. Dann wollten die Kinder mitarbeiten, also die Erdbeeren schon mal geputzt, alles eingekauft, dann wollten sie aber doch lieber noch im Sandkasten weiterbuddeln. Da hier das Wetter irgendwie nicht den Wetterbericht berücksichtigt, konnte ich es ihnen auch nicht verübeln. Dann auf die Schnelle (so was sollte ich mir abgewöhnen) mal wieder die Mengen überlesen und vergessen, dass ich es ohnehin schon kritisch fand mit der Gelatinemenge. Tja, fühlte sich fest an, als dann die Erdbeeren drauf kamen und ich den Ring abnahm leider nicht mehr. Dafür waren alle Gäste begeistert, es kommt eine superschöne feine Holundernote heraus, cremig, nicht zu schwer, einfach nur lecker! Den Biskuit unten braucht keiner, ich würde auch fürs nächste Mal direkt mit einem Keksboden starten, der passt wunderbar zum Belag. Habe ich deswegen schon im Rezept so angegeben.

Kochbuch: Dolci

Dolci

Es gibt Bücher, die ich nicht so oft in die Hand nehme. Ich könnte zwar auf Anhieb extrem viele Rezepte nennen, die ich gerne ausprobieren würde, doch wir haben hier in letzter Zeit versucht, etwas figurfreundlicher zu kochen. Ich erwarte von mir keine Modelmaße, aber irgendwann muss man die Handbremse ziehen. Doch jetzt durfte ich mir mal wieder einen süßen Zahn gönnen und ich Euch endlich dieses Buch vorstellen, aus dem ich noch nicht so viel getestet habe. Der Titel verspricht italienische Leckereien, doch es ist ein insgesamt relativ allgemein gehaltenes Buch über Süßspeisen und Desserts.

Kinderspiel: Schokohexe

Schokohexe

Hier stelle ich Euch an dem Kindersamstag, den ich auf meinem Blog eingeführt habe, mal ein kleines Mitbringspiel vor, das wir vor allem auch gerne für unterwegs mal einpacken. Es ist nicht sonderlich teuer und die Spielregeln denkbar einfach und schon für die 2-jährige kleine Schwester verständlich. Jeder Spieler möchte selber Schokolade machen und braucht dafür 6 verschiedene Zutaten (Vanille, Zucker, Milch, Kakao, Haselnuss, Butter). Nach dem Mischen wird, sobald man dran ist, jeweils vom verdeckten Stapel eine Karte gezogen. Ist es eine Zutat, so wird diese offen ausgelegt und der Spieler entscheidet, ob er eine weitere Karte ziehen möchte. Doch sobald eine Hexe gezogen wird, sind alle Karten der Reihe verloren und der nächste Spieler ist an der Reihe. Beendet der Spieler aber seinen Zug, ehe eine Hexe aufgedeckt wird, darf er alle Karten zu sich nehmen, doppelt vorhandene Zutaten werden ebenfalls auf den Ablagestapel gelegt.

Kinderbuch: Das kleine Ich bin Ich

Das kleine Ich bin Ich

Das Wetter heute war nicht so schön. Wir haben zwar viel gemeinsam gemacht (auch gekocht), daher hatte ich heute wenig Zeit, die Bilder auszusuchen. Daher stelle ich Euch hier eines der liebsten Vorlese-Bücher meiner beiden Mädels vor. Schon ich hatte dieses Buch als Kind und die Große bekam es von ihrem Patenonkel geschenkt. In Reinform gehalten, geht es um ein kleines Tier, das seinen Namen nicht weiß und nun verschiedene Tiere fragt, ob es nicht auch ein Pferd, ein Fisch oder ein Nilpferd sei. Doch immer bekommt es eine mehr oder weniger nette Abfuhr. Es passt einfach in keine Norm. Doch dann, als es sooo traurig ist, erkennt es, dass es eben einfach „Ich bin Ich“ ist, einfach es selber und freut sich wieder an der Welt, „die ihm wieder gut gefällt“.

Rezept: Eierreis

Eierreis

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de Wir hatten zu dem Lachs im Bananenblatt bei unserer Version aus dem Ofen noch Eierreis dazu serviert. Dazu hatten unsere Freunde Duftreis vorgekocht, den sie dann mitbrachten. Ich musste mich also nur noch um das Gemüse kümmern. Der Eierreis selber ist dann schnell fertig, wenn alles vorbereitet ist, ist das Gericht in ca. 5 Minuten fertig. Absolutes Fast-Food-Essen, Göttergatte fand es so lecker, wie bei seinem Lieblings-Asia-Imbiss, was ein Kompliment!