Press "Enter" to skip to content

Schlagwort: frankreich

Rezept: Camembert-Tarte mit Birnen

Auch bei uns kocht der Mann, bzw. der Göttergatte geht unter die Bäcker und kümmerte sich liebevoll um diese Camembert-Tarte mit Birnen. Das Rezept wurde etwas rustikaler interpretiert. Denn eigentlich soll der Camembert entrindet werden, was er einfach weggelassen hat. Nur die Flüssigkeit im Guss braucht es nicht. Auch könnte der Teig etwas Vollkorn vertragen, denn eine nussige Komponente würde noch gut passen.
Da es ein so schönes Rezept für die reiche Birnenernte dieses Jahr ist, darf es noch zum Herbstgenuss ausgerichtet von The Apricot Lady und giftigeblonde.

Rezept: Kräuter-Frischkäse-Quiche

Auch unsere Große feierte mit ihrer Klasse Sommerfest, auch sie entschied unseren Beitrag zum Buffet und trug uns für eine vegetarische Quiche ein. Das ließ Platz für Spielraum und die Gemüseschublade offenbarte mir als erstes mein Bündel von der Kräuterfrau. Also verwandelte ich einen Teil der eingekauften Kräuter in diese Kräuter-Frischkäse-Quiche; wobei ich bei den Kräutern deutlich vom Rezept abgewichen bin. Da könnt Ihr ruhig frei das nehmen, was gerade da ist bzw. verarbeitet werden muss. Frische Kräuter schmecken eigentlich immer und hier besonders würzig. Sie schmeckte kalt ganz großartig. Um etwas nussiges mit reinzubringen, was ich mir gut vorstellen konnte (und Recht behielt), verwendete ich zur Hälfte Vollkornmehl und streute noch einige Sonnenblumenkerne darüber. Einfach mal wieder genial lecker, kam sehr gut an!

Rezept: Champignon-Rucola-Quiche

Champignon-Rucola-Quiche

Auf dem Wochenmarkt gab es Champignons im Angebot. Denn der Züchter wollte seine Vorräte abverkaufen, da er seinen Urlaub anfangen wollte. Also gab es bei uns am Wochenende ganz viel mit Champignons. Einen Teil habe ich in diese Champignon-Rucola-Quiche verwandelt. Ich habe noch einen Teil meines gewürfelten Rauchfleisches hineingegeben, aber das passt gar nicht. Die Hälfte, die ich vegetarisch gehalten hatte, war eindeutig besser. Richtig würzig, schmeckte auch kalt! Kann also perfekt vorbereitet werden!

Rezept: Gefüllter Wirsing

Gefüllter Wirsing

Natürlich wollte ich auch bei den Krautköpfen von Eva mitmachen. Ich habe dafür mal wieder versucht, meinen Mädels Wirsing anzupreisen. Da hier Spinat und gehacktes Fleisch (hier als grobe Bratwurst vom Metzger) eigentlich immer geht, sollte das Rezept für gefüllten Wirsing (im Original Sou fassum) eigentlich munden. Doch leider wurde statt der rohen eine vorgebrühte eingepackt (hatte ich nicht gemerkt), die Menge des Wirsings war auch viel zu hoch. Eigentlich sollte das ganze Gericht in ein 1 kg Wirsingkopf passen. Bei mir blieb, wie man oben sieht, noch eine Menge übrig, was ich eben darum im Topf anrichtete. Ich würde es beim nächsten Mal als Auflauf servieren, dafür aber mehr Eier verwenden. Ich gebe Euch jetzt mal das Originalrezept, mal sehen, wie Ihr es abwandelt.

Rezept: Spinat-Champignon-Quiche

Spinat-Champignon-Quiche

Ich bekam doch im Januar tatsächlich frischen Blattspinat aus der Region. Verrücktes Wetter. Ich habe gleich ein Kilogramm mitgenommen, ebenso beim Stand noch Champignons. Abends wurde daraus ein rasches Essen für Göttergatten und mich, als die Mädels das eingekaufte Obst (Ananas, Mandarinen, Kiwi) alleine verspeist hatten und wir noch hungrig waren. Die Reste schmeckten am nächsten Tag auch noch kalt lecker aus der Lunchbox.

Rezept: Flammkuchen mit Spinat

Flammkuchen mit Spinat

Auch heuer wird wieder gerettet, eines meiner liebsten Kochthemen: Quiche, Tarte und Co, dem ich ja eine Rubrik gewidmet habe. Netterweise hat die GiftigeBlonde wieder die Organisation übernommen. Ich habe mich auf dem Markt inspirieren lassen und den letzten regionalen Spinat auf einen Flammkuchen gebettet, den ich dieses Mal komplett vegetarisch gehalten habe. Ich mache einen Hefeteig (der fast zu gut aufgegangen ist), darauf gewürzte Saure Sahne, Belag nach Belieben und oben Käse, kurz in den Ofen, am besten bei Pizzastufe (wenn der Ofen sowas hat) und heiß genießen. Schmeckte bis jetzt eigentlich jedem.

Wer noch andere Ideen sucht, wird hier bestimmt fündig werden:

Rezept: Mangoldgratin

Mangoldgratin

Ich hatte mit den letzten Mangold des Jahres bekommen. Ich habe dieses Mal die Blätter in Mangold mit Tomaten verwandelt und für die Stiele mein Frankreich-Kochbuch durch geblättert und darin dieses Rezept für Mangold-Gratin gefunden, für das die Mangold-Stiele verwendet werden (ähnlich wie in diesem Rezept). Ich kann nicht anders, ich musste auch dieses Rezept verändern: eigentlich werden die Stiele vorgekocht, ich habe sie karamellisiert, dadurch erhielten sie etwas mehr Biss. Die Mehlschwitze mag ich nicht, habe ich weggelassen. Jetzt war es zwar nicht mehr klassisch, aber einfach genial lecker. Was macht Ihr aus Mangoldstielen?

Rezept: Rote-Bete-Tarte

Rote-Bete-Tarte

Hier droht der Umzug immer konkreter. Also werden die Vorräte geplündert, lieber aufessen als umziehen. Da finden sich erstaunliche Dinge (wie beispielsweise für Rote Bete Salat aus dem Vorrat für Spontangäste) gekaufte vorgegarte Rote Bete. Ich hatte auf meiner Liste noch ein Rezept für Rote-Bete-Tarte, Gorgonzola war noch da, die gewünschten (und passenden Walnüsse) allerdings nicht, aber die Mandeln wollten auch nicht umziehen. Insgesamt ein sehr schnelles und genial leckeres vegetarisches Gericht.

Rezept: Clafoutis mit Reineclauden

Clafoutis mit Reineclauden

Vegetarische Weltreise - FrankreichFür mich gehört der Clafoutis ganz eindeutig nach Frankreich. Eigentlich ist es ein Rezept für Kirschen, kann aber beliebig abgewandelt werden. Der einzige Nachteil an dieser genial leckeren Süßspeise, sie muss frisch zubereitet werden, denn sie schmeckt nur frisch, mindestens lauwarm, dann dafür aber genial lecker. Da ich dieses Rezept so sehr liebe, gleich noch ein Beitrag zur vegetarischen Weltreise. Hier in einer Version mit Reineclauden, die ich im Sommer ja überreichlich geschenkt bekommen hatte. Wenn ihr es im Original mit Kirschen macht: wird es mit Steinen gebacken, ist es aromatischer, man muss beim Essen aber aufpassen.