Press "Enter" to skip to content

Schlagwort: eiweiß

Rezept: Haselnussmakronen

Jetzt ist das Jahr fast vorbei und ich hatte nohc gar keine Gelegenheit, Euch meine neu getesteten Rezepte der Weihnachtsplätzchen vorzustellen. Das möchte ich Euch aber nicht vorenthalten. Den Anfang machen die Haselnussmakronen nach einem Rezept von Sarah Wiener. Außerdem ist es ein perfektes Rezept, um übrige Eiweiße zu verwerten. Wichtig ist es, die Haselnüsse tatsächlich unterzuheben. Bei uns wurde in kindlicher Ungeduld nochmal der Mixer in die Masse gehalten. Dadurc sind sie eher Haselnussfladen geworden. Geschmacklich aber genial lecker, denn die Orangen umschmeicheln die Nüsse. Lecker und schlicht und auch noch schnell und unkompliziert.

Rezept: Johannisbeerkuchen mit Mandelbaiser

Unsere Johannisbeerstämmchen bogen sich unter den Beeren, leider ist sogar ein Zweig abgebrochen. So richtig schnell wurden sie bei dem Ekelwetter auch nicht reif. Doch jetzt endlich konnten wir pflücken. Das meiste landete direkt in den mehr oder weniger großen Schleckermäulern. Der Rest landete in diesem Johannisbeerkuchen mit Mandelbaiser. Dazu gab es ein Tonkabohneneis. Wir genossen den auch ausnahmsweise sonnigen Sonntag Nachmittag auf unserer Terrasse. Der Kuchen ist richtig schön säuerlich und verträgt sich gut mit einem süßen Begleiter.

Rezept: Süßkartoffel-Pommes aus dem Ofen

Süßkartoffel-Pommes aus dem Ofen

Hier lagen und liegen nacheinander die Mädels flach: fieser grippaler Infekt. Nach tagelanger Ernährung mit Kräutertee, Honigmilch und Hühnerbrühe wollte das große kranke Kind mal wieder Süßkartoffel-Pommes, die es auch in unserem liebsten Bürgerladen gibt. Doch (noch) habe ich keine Fritteuse. Also brauchte ich ein Rezept für den Backofen und wurde bei ihr fündig. Ich kann das Rezept absolut empfehlen! Nehmt aber unbedingt normales Backpapier, das für TK-Ware (hatte ich extra mitgenommen) geht nicht, weil die selbst gemachten daran total festkleben! Auf billigem Backpapier bekam ich ein richtig gutes Ergebnis. Bei uns ein Honig-Senf-Dill-Dip dazu, mehr braucht es gar nicht.

Rezept: Salzburger Nockerl

Salzburger Nockerl

Ich hatte von meinem Geburtstagskuchen massenhaft Eiweiß übrig. Was nur damit machen? Also habe ich mich an die göttlichen Salzburger Nockerl von Andre erinnert, mir sein Rezept ausgeliehen und noch nette Mitesser eingeladen, denn die wollen ja frisch verzehrt werden. Meine Erkenntnis des Tages: genial lecker, perfekte Konsistenz, aber ich brauche dringend noch eine Teigkarte, damit ich die so schön aufhäufeln kann. Also optisch noch nicht perfekt, alles andere genial lecker!