Press "Enter" to skip to content

Rezept: Heidelbeer-Streuselkuchen

Heidelbeer-Streuselkuchen

Zum Ende der Heidelbeersaison gab es bei uns mal einen fluffigen Hefeteig, der außer mit Heidelbeeren auch noch mit Vanillepudding und natürlich leckeren Streuseln belegt wurde. Die Kinder waren ganz begeistert, insbesondere, wie schön der Teig aufging, weil die Hefe „pupste“. Das gab natürlich Gekicher, genossen wurde der Heidelbeer-Streuselkuchen dennoch und es schmeckte wirklich jedem, auch am nächsten Tag noch nicht trocken, wenn im Kühlschrank gelagert.

Zutaten

Für 1 Blech

Für den Hefeteig:

  • 300 g Mehl Typ 405
  • 20 g frische Hefe (1/2 Würfel)
  • 150 ml lauwarme Milch
  • 20 g zerlassene Butter
  • 1 Ei (M)
  • 30 g Zucker
  • 1 Prise Salz

Für den Belag:

  • 250 ml Milch
  • 3 gehäufte EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepudding zum Kochen (für 500 ml Milch) oder selbstgemischt: 1 Messerspitze gemahlene Vanille + 55g Speisestärke
  • 200 g Schmand (Saure Sahne oder ähnliches geht auch)
  • 1 kg Heidelbeeren

Für die Streusel:

  • 350 g Mehl Typ 405
  • 200 g Zucker
  • 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 200 g zerlassene Butter

Zubereitung

  1. Für den Hefeteit das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hinein drücken, Hefe hineinbröseln, langsam die Milch mit in die Mule gießen und langsam verquirlen. Mit einem Tuch abdecken und kurz stehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Butter für den Teig langsam schmelzen lassen und etwas abkühlen lassen. Dann die restlichen Zutaten zum Vorteig geben, für 2 Minuten auf höchster Stufe, dann auf niedrigster Stufe langsam zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Mit etwas Mehl bestäuben umd mit einem Tuch abdecken, gehen lassen, bis sich das Volumen vedoppelt hat.
  3. Während der Teig geht, aus der Milch, dem Zucker und dem Vanillepudding nach Anleitung einen Pudding kochen. Sobald er fertig ist, den Schmand unterrühren, abkühlen lassen.
  4. Für die Streusel die Butter in einem Topf zerlassen. Dann alle Zutaten in eine Schüssel geben und verkneten.
  5. Heidelbeeren waschen, in einer Schüssel gut abtropfen lassen.
  6. Das Backblech mit Backpapier auslegen, den Hefeteig darauf ausrollen oder mit den Händen in Form drücken. Mit einer Gabel etwas einstechen (nicht durchstechen).
  7. Den Pudding nochmal durchrühren und auf dem Hefeteig glatt streichen. Heidelbeeren darüber verteilen und die Streusel darüber bröseln.
  8. Alles nochmal 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  9. Sobald Temperatur erreicht ist, auf der 2. Schiene von unten in den Ofen schieben, die Hitze auf 180°C Ober-/Unterhitze reduzieren und etwa 30 Minuten backen.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 3 Stunden, unterbrochen von Ruhezeiten + Backzeit 30 Minuten

Schwierigkeit: Geduld haben

Quelle: variiert nach Das große Teubner Backbuch, S. 153

2 Comments

  1. Die Hefe pupste – super, ich hau‘ mich weg!!! 😉

    Schöner Kuchen, vor allem natürlich mit den Streuseln. 🙂

  2. @ Barbara: tja, ich habe versucht, zu erklären, wie Hefe wirkt und die Erklärung kam an (zumindest bei meiner knapp 3-jährigen und der 4-jährigen Großen…) War aber auch beeindruckend, erst nur der Boden und hinterher lief der Teig fast über den Rand.

Schreibe einen Kommentar zu Barbara Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.