Press "Enter" to skip to content

Rezept: Sandwich mit Grillgemüse

Die Gruppe von #wirrettenwaszurettenist (heuer angeführt von Barbara, Tamara und Britta) widmet sich in regelmäßigen Abständen Gerichten, die oft fertig gekauft werden, die jedoch auch unkompliziert hergestellt werden können. Wir alle wissen, wie herausfordernd gerade auch in Corona-Zeiten der Alltag sein kann. Darum wollen wir Euch Alternativen zu den in Hartplastik verpackten belegten Broten und Wraps zeigen. Denn das geht nicht nur unkompliziert, es wird noch richtig lecker! Ich stelle Euch heute eine – für mich – untrennbar mit meinem Studium verbundene Ernährungsform vor: den Sandwichmaker. Ich musste mir vor längerer Zeit den aus nostalgischen Gründen endlich selber kaufen, weil ich meine Kommilitonen von damals ja nicht mehr so leicht treffen kann. Denn die Sandwichs waren unsere Stütze in harten, langen Lernnächten… Der Sandwichmaker kann mehr als Käse zwischen zwei Toastscheiben schmelzen. Darum habe ich das warme Sandwich etwas aufgepimpt. Vom letzten Grillen war noch Grillgemüse übrig, was bei uns gerne in eben Sandwich mit Grillgemüse weiterverwendet wird. Toast, Scheibenkäse und Frischkäse sind immer da. Der Rest ist der Fantasie überlassen (Meine Mädels favorisieren Ketchup, Salami und Käse bzw. Frischkäse, Schinken und Camembert). Falls Ihr noch andere Dinge belegen wollt, werdet Ihr bestimmt bei meinen MitretterInnen fündig:

Zutaten

Für 1 Sandwich

  • 2 Scheiben Vollkorntoast
  • 3 TL Frischkäse
  • Salz, Pfeffer, italienische Kräuter
  • 1 Scheibe gegrillte Aubergine (vom Vortag)
  • 3 kleine Stangen gegrillter grüner Spargel (vom Vortag nach diesem Rezept)
  • 1 Scheibe Cheddar
  • ggf. etwas Öl für den Sandwichmaker

Zubereitung

  1. Vollkorntoast jeweils mit der Hälfte des Frischkäses bestreichen, mit Salz, Pfeffer und Kräutern nach Wahl bestreuen.
  2. Jetzt das Gemüse etwas kleiner schneiden und gleichmäßig auf beiden Scheiben verteilen. Auf eine der Toast-Gemüse-Seiten jetzt noch den Käse legen, darauf achten, dass nichts übersteht. Dieses dann auf die andere Toastscheiben legen (geht mit der Käseseite besser, weil so alles darunter halbwegs fixiert ist…).
  3. Den Sandwichmaker ggf. etwas mit Öl einfetten. Vorheizen, nach Geräteanweisung das Sandwich im Gerät erhitzen.
  4. Aus dem Gerät nehmen, Finger nicht verbrennen und heiß genießen!

Zubereitungszeit: etwa 5 Minuten Belegezeit + bei mir 3 Minuten Sandwichmaker

Schwierigkeit: ultraleicht, mit einem Belegebuffet wurde bei uns in Vor-Corona-Zeiten so Kindergeburtstage verköstigt (mit 2 Geräten)

Quelle: eigene Kreation

22 Comments

  1. Das ist ein Sandwich ganz nach meinem Geschmack. Vielen Dank für das tolle Rezept.

    Herzliche Grüße

    Susan

    • @ Susan: danke, es ist auch wirklich lecker

  2. Oh welch gute Idee mit dem Grillgemuese, jetzt weiss ich, was ich mit den Resten machen werde!! Danke!

    LG Wilma

    • @ Wilma: es funktioniert auch tatsächlich mit jedem (in Scheiben geschnittenem) Grillgemüse

  3. Hallo Rike,
    oh, einen Sandwichmaker haben wir auch noch irgendwo.
    Bisher kam dann immer nur Salami/Schinken mit Scheiblettenkäse rein, da sollte ich mal experimenteller werden.
    Das mit dem Belegebuffet an Geburtstagen ist eine tolle Idee.
    Liebe Grüße
    Katja

    • @ Katja: auch bei uns gibt es bei den Mädels meist genau das, dazu noch Ketchup. es macht aber richtig Spaß, kreativ durcheinander, dabei Kühlschrankreste einarbeiten. Dabei kommen die besten Ideen, nur meist schwer in Foto und Text zu bannen.

  4. Liebe Rike,

    so ein Sandwich ist was ganz feines, wenn man Hunger, aber nicht viel Zeit/Lust für intensives Kochen hat. Ich nenne sie gerne „Calzone für Arme“, was die Qualität der Zutaten keineswegs schmälern soll.

    Vielen Dank fürs Mitmachen.

    Liebe Grüße
    Britta

    • @ Britta: darum geht es ja in unserer Gruppe, die Angst vor dem Selbermachen zu nehmen, was am besten mit unkomplizierten Rezepten gelingt wie ich hoffe (auch wenn ich hier mal wieder ein extra Gerät gebraucht habe…)

  5. Sandwiches haben wir zu Studienzeiten auch des öfteren genossen, die landeten bei uns mangels Sandwichmaker aber einfach im Toaster.
    Das mit dem Belegebuffet hört sich richtig lustig an! Muss ich mir für die nächsten Parties merken 🙂
    Danke und liebe Grüße, Julia

    • @ Julia: es hat jedes Mal allen Kindern Spaß gemacht, außerdem wird so ganz leicht sämtlichen Ernährungsformen und -allergien Rechnung getragen. Aber es ist tatsächlich etwas anderes, ob so ein Sandwich im Toaster oder im Sandwichmaker gemacht wurde. Cremig, warm, dennoch kross. Ich hatte auch keinen eigenen im Studium und die Sandwiches dann auch nur bei den Kommolitonen mit einem solchen Gerät gegessen. So teuer sind sie ja auch nicht mehr, unseres hat knapp über 20 Euro gekostet und arbeitet treu und zuverlässig.

  6. Nomen est omen – Dein Sandwich ist wirklich genial lecker! Mein Sandwich-Maker schlummert in der Speisekammer und freut sich, endlich wieder einmal aufgeweckt zu werden!
    Liebe Grüße

    • @ Brigitta: da freue ich mich, wenn ich ein Dornröschenschlaf beenden konnte…

  7. Grillgemüse ist immer lecker. Und diese dann im Sandwich weiterzuverarbeiten eine super Idee. Lieben Gruß Sylvia

    • @ Sylvia: das stimmt, wir lieben leckere Resteküche

  8. Das schaut ja zum Niederknien gut aus! Rinnenden Käse finde ich immer ganz arg appetitanregend.

  9. Hallo liebe Rike,
    mh… lecker mit Grillgemüse! Ich besitze leider keinen Sandwichmaker, aber ich kann mir ausmalen wiiiieee kreativ man da werden kann. Dein Sandwich würde ich jedenfalls wirklich gern probieren!
    Liebe Grüße,
    Eva

    • @ Eva: so teuer sind die ja nicht mehr, wir mögen es als unkompliziertes Abendessen

  10. Ich glaube, ich sollte den Sandwich-Maker mal wieder aus dem Dornröschenschlaf im Schrank wachküssen. Die Idee mit dem Grillgemüse im Sandwich ist so toll.

    LG Andrea

Schreibe einen Kommentar zu Julia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.