Press "Enter" to skip to content

Rezept: Kürbis süß-sauer mit getrockneten Aprikosen

Meine Kleine entdeckt gerade die Küche in einem wirklich erstaunlichen Umfang für sich. Dabei liebt sie es, Gläser einzukochen und die dann stolz zu verschenken. Schließlich schafft sie es inwischen ohne Hocker in den Töpfen vorne zu rühren und der Wachstumsschub vom Sommer wird jetzt ausgekostet. Natürlich haben wir auch dieses Jahr unseren klassischen Kürbis süß-sauer eingelegt. Dann wurde beim Einkaufen getrocknete Aprikosen mitgenommen und am Regentag (auch noch am Wochenende) wollte sie gerne damit etwas kochen. Muskatkürbis war noch im Kühlschrank, eigentlich geplant für Kürbisquiche, aber gut, wir können ja umschwenken. Also wurde eingekocht. Das Rezept fand sich gleich in 2 Kochbüchern mit den jeweils gleichen Fehlern, denn Gewürze wurden angegeben, aber nicht verwendet. Da habe ich mir selber eine Reihenfolge überlegt. Außerdem reicht es nicht, den Kürbis 2x mit dem kochenden Sud zu übergießen, da bleibt er noch sehr roh, wir haben ihn also im Sud glasig gekocht. Hier muss frau oder kind immer mal wieder kosten, um den richtigen Garpunkt zu erwischen. Außerdem reichte der Sud nicht zum einlegen in den Gläsern, also habe ich Euch unten die Menge etwas angepasst. Die Große war auch ganz angetan, ich persönlich mag die winterliche Gewürznote meiner althergebrachten Variante mehr, diese hier ist etwas süßlicher und wohl auch allgemein etwas gefälliger. Probiert doch selbst! Wie legt Ihr den Kürbis ein?

Zutaten

Reicht fr 5 Gläser à 500 ml

  • 200 g getrocknete, ungeschwefelte Aprikosen
  • 400 ml Wasser
  • 2 kg Muskatkürbis
  • 1 Bio-Zitrone
  • 750 ml Apfelessig (6% Säure lt. Rezept, ich: 5% Säure)
  • 900 kg Zucker
  • 2 schwach gehäufte TL Salz
  • 1 EL schwarze Pfefferkörner
  • 1 EL Koriandersamen
  • 4 cm frischer Ingwer (lt. Rezept: 5×2 cm getrockneten Ingwer)
  • Chili nach Belieben

Zubereitung

  1. Das Wasser aufkochen und über die Aprikosen gießen, stehen lassen, damit die Aprikosen etwas aufquellen.
  2. In der Zwischenzeit mit einem Löffel die Fasern und Kerne herauskratzen, schälen. Das Kürbisfleisch in etwa 2 cm große Würfel schneiden. In eine große Schüssel geben. Zitrone heiß waschen, mit einem Sparschäler das Gelbe abziehen und in schmale Streifen schneiden (oder einen Zestenreißer verwenden). Die Schale zum Kürbis geben.
  3. Die Aprikosen abgießen, das Wasser dabei auffangen und 350 ml abmessen, ggf. mit noch etwas Wasser auffüllen. Die Aprikosen quer in etwa 2 cm große Würfel schneiden, zum Kürbis geben.
  4. Den Essig mit dem aufgefangenen Wasser, Salz, Zucker, den Pfefferkörnern und dem Koriander aufkochen. Dabei öfters umrühren. Den Ingwer schälen und sehr fein hacken, zum Kürbis geben. Sobald der Sud kocht, alles über den Kürbis gießen und mit Frischhaltefolie luftdicht abdecken. Über Nacht ziehen lassen.
  5. Am nächsten Tag den Sud abgießen und auffangen, den Kürbis zunächst zurück in die Schüssel geben. Den Sud nochmal aufkochen und die Kürbiswürfel zugeben. Alles unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen, bis der Kürbis glasig aber noch bissfest ist. Den Kürbis in die vorbereiteten Gläser schichten, den Sud nochmal aufkochen und über den Kürbis gießen. Deckel drauf, umdrehen, 5 Minuten stehen lassen, dann normal abkühlen lassen und kühl und dunkel lagern.

Zubereitungszeit: Tag 1 etwa 45 Minuten (mit 8-jähriger) + Wartezeit über Nacht + Tag 2 etwa 30 Minuten mit Abfüllen

Schwierigkeit: Geduld, sonst einfach

Quelle: etwas variiert nach Homemade, S. 126 und Alles hausgemacht, S. 38

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.