Press "Enter" to skip to content

Schlagwort: kümmel

Rezept: Pullum parthicum (Hähnchen auf parthische Art)

Pullum parthicum

Es gibt Leute, die sind genauso kochneugierig wie ich. Wir alle hatten Lust, mal wieder ein Rezept der alten Römer, in diesem Fall von Apicius nach diesem Kochbuch auszuprobieren. Der benötigte Römertopf wurde noch von den Eltern organisiert und dann losgeköchelt. Während der Vorbereitung tat uns das Hähnchen sehr leid, denn es wirkte alles sehr seltsam. Da mir das aber bis jetzt bei jedem römischen Rezept so erging, waren wir optimistisch. Das Ergebnis war genial lecker, das Hähnchen ganz zart und die Sauce herrlich aromatisch. Kochen konnten sie also doch die alten Römer!

Rezept: Weißkohl

Weißkohl

Der Weißkohl ist eine perfekte Gemüsebeilage zu Buletten (Fleischküchle) und Kartoffelbrei. Es ist schön rezent. Der Kümmel verbessert nicht nur die Verträglichkeit sondern gibt auch noch eine leckere Geschmackskombination ab. Für die Zubereitung habe ich mal wieder den Schnellkochtopf verwendet, was die Kochzeit wesentlich verkürzt.

Rezept: Gefüllte Zwiebeln

Gefüllte Zwiebeln

Passend zum von Zorra ausgerufenen Zwiebeltag habe ich Gemüsezwiebeln mit Hackfleisch gefüllt. Das Hack wird mit Majoran lecker gewürzt. Zugegeben, ich brauchte etwas, bis ich den Garpunkt der Zwiebeln hatte. Aber die Mühe lohnt sich echt! Ich koche dieses Rezept schon seit längerem und es hat bislang jeden begeistert. Ich habe mir aus mehreren Rezeptvorlagen mein eigenes zusammengestellt.

Rezept: Zwiebelkuchen

Zwiebelkuchen

Das schönste am Herbst: Federweißer (Neuer Wein). Der muss natürlich mit einem leckeren Zwiebelkuchen genossen werden. Es gibt unendlich viele verschiedene Rezepte. Ich stelle hier meine Lieblingsvariante vor. Auf einen Hefeteig kommen reichtlich Zwiebeln mit etwas Speck, Schmand zur Bindung und Kümmel für den Morgen danach – lecker !!!

Rezept: Bohnen andere Art (Aliter fabaciae)

Bohnen andere Art

Noch immer tragen meine Buschbohnen wie wild. Hier ist mal eine Variante, die nicht nur für Lateinlehrer geeignet ist. Das Rezept stammt ausdem Kochbuch der alten Römer nach Aspicius (Kochbuchrezension hier). Das Rezept ist genial einfach. Die Sauce ist beim Zubereiten vom Aspekt her sehr seltsam. Aber die Bohnen gemeinsam mit dem leichten Kümmelgeschmack kombiniert mit der Süße des Honigs ist einen Versuch wert. Dieses Bohnengericht eignet sich als Beilage, kann aber auch kalt als Salat serviert werden.