Press "Enter" to skip to content

Schlagwort: gorgonzola

Rezept: Birnentarte mit Gorgonzola

2017 ging auch mit Abschieden zu Ende. Da ich den Abschied gerne versüße, gab es dazu unter anderem auch die Birnentarte mit Gorgonzola. Die ist perfekt ausgewogen: würzig durch den Gorgonzola, süß und fruchtig durch die Birne. Gorgonzola ist zwar nicht jederman seins, aber wer Gorgonzola liebt, der wird von dieser Tarte hingerissen sein, kann am Vortag vorbereitet werden, schmeckt auch am nächsten Tag noch richtig gut.

Rezept: Raclette mit Garnelen

Besonders meine Große liebt bei Raclette die Pfännchen mit Garnelen. Besonders für Nicht-Fleisch-aber-Fisch-Esser eine tolle Pfannenkombination. Der Käse ist dabei variabel, es schmeckt sowohl mit Raclette-Käse oder mit Gorgonzola. Dabei sind sie wirklich unkompliziert. Schön ist es, wenn die Kräuterbutter vorher geschmolzen ist (aber nicht mehr fotogen…), um die Garnelen darin in der Pfanne anzubraten.

Rezept: Selleriecrèmesuppe mit Gorgonzola und Birnen

Ich möchte Euch kurz vor Heiligabend noch eine leckere Wintersuppe vorstellen, die einen wunderbaren Auftakt für ein Weihnachtsmenü darstellen kann. Besonders vor Wildgerichten oder einem Schmorbraten ist es ein kleines Highlight. Die Birne passt ganz wunderbar, ich fand es aber zu wenig, ich habe für die Menge der Suppe 2 Birnen gebraucht und es als Vorspeise für 6 mit Nachschlag serviert. Sie bringt alles mit, was Ihr da braucht, gut vorzubereiten, aromatisch und würzig. Da meine Mädels immer mitessen, habe ich einen milden Gorgonzola genommen, sie waren begeistert.
Da es ein so wunderbares Gericht ist, ist es gleich ein würdiger Beitrag zu zurück zu den Wurzeln ausgerichtet von evchen kocht.

Rezept: Muschelnudeln mit Gemüsebolognese

Wir lieben Pasta, Bolognese geht eigentlich auch immer. Aber ich wollte schon ewig die Gemüsebolognese versuchen. Hier kann ich verschiedene Gemüsesorten unterschmuggeln, die meine nicht so gerne essen – vorausgesetzt, sie kochen nicht mit. Habe ich hier auch versucht, wurde aber herausgeschmeckt. Kohlrabi kam hier nicht so gut an, wenn ihr auch so mäkelige Kinder habt wie ich, evtl Kohlrabi gegen Petersilienwurzeln oder Pastinaken austauschen, das macht es etwas milder. Schmeckte in dieser Variante uns allen! Schmeckt übrigens superlecker, wenn es in den Muschelnudeln mit Gorgonzola überbacken wird, so frisch mit Parmesan.

Rezept: Spaghetti mit Gorgonzola und Birnen

Spaghetti mit Gorgonzola und Birne

In den Ferien darf jedeR ein Rezept aussuchen, das schon lange mal (wieder) gekocht werden soll. Meine Große (8 Jahre) liebt Gorgonzola und das Rezept für Spaghetti mit Gorgonzola und Birnen war von ihr schon lange markiert. Also durfte sie natürlich auch ihr Rezept nachkochen. Doch wie immer, mussten wir das Rezept etwas abwandeln. Laut Original-Rezept sollen 500 g Staudensellerie hinein. Das wäre für uns eine Sellerie-Sauce mit Gorgonzola geworden. Statt dessen haben wir Zwiebeln und etwas Weißwein für die Säure ergänzt (Zitronensaft und Zitronenabrieb wäre auch gut, hatten wir aber gerade nicht da). Ok, das Rezept ist pures Hüftgold, aber jeder Gramm wert. Hin und wieder braucht auch frau so ein Rezept…

Rezept: Kartoffel-Apfel-Gratin mit Gorgonzola

Kartoffel-Apfel-Gratin mit Gorgonzola

Kennt Ihr das auch? Wenn ich nach der Arbeit mit knurrendem Magen gefühlt in den Kniekehlen einkaufen gehe um nur ganz kurz diese eine Kleinigkeit zu holen. Dann finde ich die wunderbarsten Köstlichkeiten, die gerade heute unbedingt für heute, morgen oder übermorgen ganz dringend in meinen Einkaufskorb müssen. Daheim finden sie kaum einen Platz im Kühlschrank und dann schauen sie mich tagelang vorwurfsvoll an, weil ich ganz vergessen hatte, das ich in den nächsten drei Tagen ja gar keine Zeit zum Kochen haben würde.
Aus so einer Aktion lag in meinem Kühlschrank ein Paket Gorgonzola, den ich nur mild mag, also auch zeitnah bei mir wieder verschwinden muss. Also wurde dann improvisiert und es war genial lecker. Ich habe einfach ein Gratin aus den noch vorhandenen festkochenden Kartoffeln sowie den von den Kindern verschmähten Äpfeln geschichtet. Dazu dann eine schnelle Sauce aus Sahne, Gorgonzola, lecker!! Hätte ich mich reinlegen können. Das war schon pur richtig lecker, auch zu gebratenem Lamm sicher eine echt perfekte Beilage!

Rezept: Rote-Bete-Tarte

Rote-Bete-Tarte

Hier droht der Umzug immer konkreter. Also werden die Vorräte geplündert, lieber aufessen als umziehen. Da finden sich erstaunliche Dinge (wie beispielsweise für Rote Bete Salat aus dem Vorrat für Spontangäste) gekaufte vorgegarte Rote Bete. Ich hatte auf meiner Liste noch ein Rezept für Rote-Bete-Tarte, Gorgonzola war noch da, die gewünschten (und passenden Walnüsse) allerdings nicht, aber die Mandeln wollten auch nicht umziehen. Insgesamt ein sehr schnelles und genial leckeres vegetarisches Gericht.

Rezept: Mangold in Käsesauce

Mangold in Käsesauce

Am Wochenende lasse ich mich oft vom Angebot auf dem Markt inspirieren und kaufe den Rest erst danach ein. Dieses Mal landete ein großes Bund Mangold mit im Korb. Daraus habe ich für den Göttergatten und mich aus dem sonst noch im Kühlschrank befindlichen Blauschimmelkäse (Gorgonzola ginge auch, war aber nicht da) eine schnelle Sauce improvisiert, schmeckt sowohl zu Pasta als auch zu kurz gebratenem Fleisch einfach genial lecker. Probiert es doch einfach, wir waren sehr begeistert, die meiste Arbeit ist das Putzen des Gemüses, der Rest geht schnell und es lohnt sich einfach.

Rezept: Schwarzwurzel-Gratin

Schwarzwurzel-Gratin

Ich hatte vor einige Zeit Schwarzwurzeln in meiner Biokiste (ich komme einfach nicht hinterher…). Die hatte ich noch vom letzten Jahr in schlechter Erinnerung (das ruinierte Top durfte ich damals rauswerfen), der dann getestete Salat war zwar richtig lecker, aber auf die Putzerei hatte ich ja so gar keine Lust. Doch die Biobäuerin meinte, nur putzen, kochen und danach schälen. Keine Schweinerei, ganz schnell und die ideale Verarbeitung für Schwarzwurzeln. Nicht faul wurden die vorhandenen Rezepte durchsucht und tatsächlich, wir fanden dieses Rezept für ein Gratin. Doch die angegebene Arbeitszeit haute überhaupt nicht hin, nicht nur, das die Schwarzwurzeln auch für den Spargeltopf viel zu lang waren (und ja nicht halbiert werden sollten), auch das Schälen stellte sich als sehr mühsam heraus. Zu dritt waren wir mit etwa 1 kg Schwarzwurzeln mindestens 20 Minuten mit Pellen beschäftigt, geht zwar nach Abschrecken etwas besser, aber so ideal ist das alles noch nicht. Wenn also jemand da einen ultimativen Tipp hat, ich wäre extrem dankbar. Bliebe noch über das Gratin zu sagen, dass es uns geschmacklich mit dem Aufwand völlig versöhnt hat, denn es schmeckte genial lecker. Die Sauce harmonierte ganz wunderbar mit den Schwarzwurzeln und dem Schinken und der Käse gab noch einen extra Kick.