Press "Enter" to skip to content

Rezept: Hamburger ganz klassisch

Hamburger ganz klassisch

Ich habe Euch mal einen ganz klassischen Hamburger mitgebracht, der bei der #wirrettenwaszurettenist teilnehmen darf. Dank Sina und Susi sammeln wir heute alles über Burger. Meistens grillen und genießen wir die amerikanischen Klassiker gemeinsam mit Freunden, wobei wir oft bei uns grillen (die Terrasse ist jetzt so schön geworden!). Ich habe nach vielen Anläufen inzwischen eine Burgerpresse, die gleichmäßige Patties macht. Von Hand bekommt man die Patties nicht gleichmäßig genug. Wihtig ist, die Presse mit Frischhaltefolie auszulegen, um sie komplett und intakt herauszubekommen. Dann friere ich die Patties immer für ca 30-60 Minuten an, damit sie nicht zu trocken werden. Damit sind die Patties fertig und wir kümmmern uns um die Garnitueren, meistens bringen meine Freunde die Buns mit. Das Gemüse, das mit auf die Burger gelegt wird, dürfen meistens die Mädels vorbereiten, dann wird mehr davon gegessen. Das macht es dann so gemütlich, die Burger grillen und jeder baut fröhlich für sich. Jetzt habe ich genug von meinem Burgersystem geschwärmt, schaut doch mal bei den anderen, etliche Bun-Rezepte findet ihr hier auch:

Zutaten

Reicht für 6 Portionen:

Für die Patties:

  • 900 g Rinderhack
  • 2 EL Worcestersauce
  • 1 TL Salz
  • schwarzer Pfeffer frisch gemahlen, ca 1/2 TL

Außerdem:

  • 6 Burger-Buns
  • 6 EL Ketchup, evtl nach diesem Rezept
  • 6 EL Cocktail-Sauce, evtl nach diesem Rezept
  • 2 Tomaten
  • 1/2 Gartengurke
  • 1-2 Zwiebeln
  • Blattsalat nach Belieben
  • wer es Cheesie mag: 6 Scheiben jungen Gouda

Zubereitung

  1. Für die Paties alle Zutaten rasch und schnell vermengen, in 6 glich große Kugeln portionieren, die Burgerpresse mit Frischhaltefolie auslegen. Hack in die Presse drücken, dann daraus Patties pressen. Auf Backpapier legen und einfrieren.
  2. Buns halbieren und beiseite legen. Saucen bereit stellen.
  3. Gemüse waschen und ggf. schälen, in dünne Scheiben schneiden, in Schüsseln anrichten.
  4. Den Grill für direkte mittlere Hitze vorbereiten. Den Grillrost kurz ölen, die Patties über direkter geschlossener Hitze von jeder Seite 3-4 Minuten grillen, warm stellen. Wer Käse will: nach dem Wenden auflegen.
  5. Die Buns kurz auf den Grill legen und von jeder Seite kurz auftoasten. Dann je 1 Hälfte mit Ketchup und Cocktail-Sauce bestreichen, nach Wunsch mit Gemüse belgen und die Patties in die Mitte legen, zusammenklappen und genießen.

13 Comments

  1. Köstlich schaut er es der Hamburger! Einen schönen Tag und LG
    Ingrid

  2. Klassisch ist auch immer gut! Schoen sind sie geworden!

    LG Wilma

  3. Danke, dass Du eine frische und keine eingelegte Gurke genommen hast. So kann ich bedenkenlos zubeissen 😉
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

  4. Der sieht aber auch mega lecker aus. mein Sohn würde sich den sofort schnappen.

    Liebe Grüße Katrin

  5. Es freut mich sehr, dass du einen ganz klassischen Burger gemacht hast. Das ist so ein schönes Essen und wird viel zu selten gemacht. Danke dafür!

  6. Ganz klassisch und einfach gut- so eine Burgerparty schwebt mir auch schon lange vor.

  7. Burgerparty? Ja ok, dann komm ich auch vorbei!

    lg. Sina

  8. Da sagst Du was mit den Patties – meine werden auch immer nicht flach genug. Und zusammen mit etwas höheren Buns muss man dann am Ende ganz schön das Mäulchen aufsperren :-).

  9. Das Problem mit den Patties kenn ich und die Ideen mit Frischhaltefolie und Einfrieren gefallen mir. In der nächsten Küche, wenn ich mehr Platz hab… 😀

  10. Klassische Hamburger sind immer gut! Nur für Pattypresse habe ich keinen Platz mehr. 🙁 Also doch Handgerollt, das bekomme ich inzwischen recht gleichmäßig hin.

  11. rike rike

    @ Ingrid: danke
    @ Wilma: genau, auch ich koche zu selten die „normalen“ Rezepte
    @ Andy: guten Appetit, ich mag es mit Salatgurke lieber als mit Essiggurke
    @ Katrin: gerade bei diesen Bau-Rezepten kommen meine Kinder total auf ihre Kosten. Wir kochen oft Baukasten. Wie löst Ihr das?
    @ Susi: Danke für die Orga, die Arbeit und die Mühe !!!
    @ Anna: machen wir gerne mit 2 Familien mit den Kindern
    @ Sina: gerne, wäre schön!
    @ Susanne: die Anschaffung hat sich echt gelohnt
    @ Dani: Ich räume für die Anlässe immer vorher das Eisfach leer, mit Backpapier kann ich da auch 2 Lagen rein stapeln. Geht aber erst seit mein TK 3 Schubladen hat.
    @ Brotwein: für die Patties war ich zu grobmotorisch. Nachdem wir 2 Burgergrillen hatten, bei der die Patties auf dem Grill zerbröselt sind, habe ich mir die Presse besorgt. Aber auch erst in der neuen Küche, vorher mit den 8 qm in der alten Wohnung hatte ich dafür auch keinen Platz!

  12. Oh, wie lecker. Und das, wo ich heute nichts essen darf.

  13. mit der Gartengurke, statt mit Essiggurkerl finde ich viel besser. Ich mag Essiggurkerl nicht in meinem Essen 😉
    Der Burger sieht klasse aus !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.