Press "Enter" to skip to content

Rezept: Hähnchensülze

Wenn wir Hühnerbrühe kochen, bleibt manchmal Hähnchenfleisch übrig. Daraus rühre ich manchmal einen Hähnchenaufstrich, ein Hähnchensalat oder wie hier eine Hähnchensülze. Wichtig ist, die Gemüseeinlage mit frische Gemüse im Sud zu kochen. Das Suppengrün, das im Suppenansatz war, hat sein Aroma an die Suppe verloren. Probier doch einfach, lohnt sich. Im Weckglas hält es sich im Kühlschank für etwa 1 Monat. Perfekt zu Blattsalat, Bratkartoffeln und Remoulade sind die weniger figurbewussten Begleiter.

Da die Hähnchensülze so schön Feingeschnittenes enthält, darf sie gleich noch mit auf das Buffet von Sliced Kitchen Event von Zorra.

Zutaten

Reicht für 8 kleine Sülzen im 300 ml Einmachglas

  • Ausgelöstes Hähnchenfleisch von 1 Hähnchenkeule (vom Ansatz der Hühnerbrühe), gekocht
  • 2 Karotten
  • 4 kleine Champignons
  • 1 Petersilienwurzel
  • 2 Radieschen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 800 ml Hühnerbrühe z.B. nach diesem Rezept
  • 200 ml Weißweinessig
  • 1 TL Zucker
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 TL Senfkörner
  • 2 Nelken
  • 12 Blatt weiße Gelatine

Zubereitung

  1. Hähnchenfleisch auslösen, in etwa 1 vcm große Würfel schneiden. Separat legen. Gemüse putzen, schälen, alles in feine Scheiben schneiden. Die Gewürze in einen Teebeutel geben, verschließen. Gelatine in kaltem Wasser in einer separaten kleinen Schale einweichen.
  2. Die Hühnerbrühe mit dem Essig samt Gewürzsäckchen aufkochen und das Gemüse darin etwa 2 Minuten köcheln, das Fleisch zugeben und weitere 3 Minuten köcheln lassen. Die Einlage heraus heben und auf die vorbereiteten Einmachgläser verteilen. 6 EL vom Sud abnehmen, die Gelatine ausdrücken, im separaten Sud auflösen und in den Topf geben. Alles vermischen und kochend über die Einlage verteilen. Verschließen und abkühlen lassen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 45 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

2 Comments

  1. Klingt köstlich und da ich auch oft meine Brühe selber koche, mache ich das bald mal nach. Danke fürs Mitmachen!

    • danke für das schöne Event! Ich mag ja verschwendete Lebensmittel nicht und suche immer nach Verwertungen für das gekochte Suppenhuhn.

Schreibe einen Kommentar zu zorra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.