Press "Enter" to skip to content

Rezept: Fischbuletten

Die Truppe von #wirrettenwaszurettenist, wieder angeführt von Sina und Susi kümmern sich heuer um Buletten und Frikadellen, denn auch gerade bei den Buletten gibt es abenteuerliches. Ob nun auf Fertigsalaten, in TK vom schwedischen Kaufhaus oder sonst so. Gerade Buletten sind unendlich dankbar, schmecken bei jedem anders. Ganz zu schweigen, dass ich nur bei selbst gemachten echte Kontrolle habe, welche Zutaten hineinkommen.

Als ich das Thema Buletten auf den Tisch stellte (bei uns gibt es Essenswünsche reihum), wollten meine Mädels gerne eine Kindheitserinnerung, denn in ihrer Kita gab es ziemlich regelmäßig Fischbuletten, denn Fischstäbchen gab es dort nicht… Klar, warum nicht. Die Große war begeistert, die Kleine findet inzwischen Fischstäbchen die eindeutig bessere Version. Für uns Große waren sie lecker und saftig. Auch mit Garnelenfleisch stelle ich es mir lecker vor. Jetzt lasse ich ich überraschen, was die anderen der Rettungstruppe so retten:

Zutaten

Für 4 zum Sattessen

  • 200 g gekochte Kartoffel, festkochende Sorte (ich: Heide-Cilena)
  • 400 g friches Fischfilet, entgrätet und enthäutet, es geht jede festfleischige Sorte (ich: Seelachs)
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 EL gehackter Dill (TK)
  • 1 EL gehackte Petersilie (TK)
  • 50 g Semmelbrösel
  • 1 Ei (L)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • Pflanzenöl für die Pfanne

Zubereitung

  1. Die Kartoffel in einer Schüssel zerdrücken. Den Fisch abspülen, trockentupfen, nochmal auf Gräten absuchen und dann sehr fein hacken (wie Hackfleisch). Frühlingszwiebeln putzen, längs halbieren und quer in feine Streifen schneiden.
  2. Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale zur Kartoffel reiben. Die Kräuter, Semmelbrösel und Ei zugeben, mit Salz, Pfeffer und Senf würzen. Zwiebel und den Fisch vorsichtig untermischen.
  3. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen (ich brauchte 2 für die ganze Masse) und daraus mit leicht feuchten Händen gleichmäßige Buletten formen und bei mittlerer Hitze von jeder Seite etwa 3 Minuten braten (hängt etwas von der Pfanne ab und Euerer Dicke, ggf. eine probieren. Sollten durchgegart sein aber noch nicht trocken.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 45 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Fish basics, S. 90

PS: bei uns dazu einen bunten Salat und den ersten Brlauch im Bärlauch Tsatziki

26 Comments

  1. Oh, auch Fischfrikadellen gemacht…super. Mit Garnelenfleisch schmecken sie wirklich auch sehr gut – ich hab’s ausprobiert 😉 LG Andrea

    • @ Andrea: ja, danke für das Feedback

  2. Fischfrikadellen mache ich auch oft und gerne, die schmecken einfach toll.

    • @ Susanne: ehrlich gesagt war es mein erstes Mal Fischbulette. War aber echt unkompliziert und richtig lecker

  3. Köstlich, einfach und gut. Eine super Idee mit den Bärlauch Tsatziki passt das am Freitag auf meinen Tisch. Liebe Grüße und eine schöne Restwoche.
    Ingrid

    • @ Ingrid: bringt ein wenig Frühling auf den Tisch, schmeckt zu fast allem, zu den Fischbuletten sehr lecker

  4. Fischbouletten habe ich echt noch nie gemacht. Die Anregung ist also mehr als willkommen. Danke!

    • @ Turbohausfrau: mein Anschub war das tolle Event!

  5. Ich habe Fischbuletten überhaupt noch nie gegessen glaube ich,..es wird Zeit!

    lg. Sina

    • @ Sina: ich kannte sie nur vom Meer, wollte sie einfach mal selber machen und das Event war der perfekte Anlass. Lohnt sich, lecker, aromatisch und saftig

  6. Oh, es ist so lange her, dass ich Fischfrikadellen zubereitete, da freue ich mich jetzt über dein Rezept, vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • @ Tamara: bin gespannt, was sie dazu sagen

  7. Mit Fisch kommen sie bei mir auch bald einmal auf den Tisch 🙂 Sehr fein!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    • @ Andy: wirklich fein

  8. Bei mir gab es sie eher als Fischwürst an einem bestimmten Tag im Jahr (vergessen wann). Später habe ich sie selbst gerne als Bällchen z.B. mit Currysauce und Reis gemacht. Es wird auf jeden Fall wieder Zeit.
    Liebe Grüße, Dani

    • @ Dani: die Idee klingt lecker

  9. Fischlaibchen habe ich schon ewig nicht mehr gegessen und selbst gemacht auch noch nie… aber wie ich bei dir sehe, wird es unbedingt nun Zeit, sie zu probieren!!
    lg

    • @ Friederike: klingt komplizierter als es ist. Wirklich schnell und lecker

  10. Sehr toll! Die Variante mit Kartoffeln kenne ich gar nicht. Die muss ich unbedingt mal ausprobieren. Ich habe mal Lachsbouletten aus der Not heraus gemacht, weil das (Bio-)Filet aus der TK-Packung so zerfleddert war, dass ich sie gar nicht gleichmäßig hätte braten können. Die sind auch extremst lecker geworden.
    Danke für das Rezept.

    Liebe Grüße Britta

  11. Sus Sus

    Das ist ja mal eine gute Idee. So kann ich meinem Liebsten wahrscheinlich auch mal wieder zum Fischessen „motivieren“.

    Liebe Grüße, Sus

  12. Das klingt mega lecker! Ich bin immer wieder auf der Suche nach neuen, unkomplizierten Rezepten für den Fischfreitag – da nehm ich deins doch zu gern auf! Das schmeckt bestimmt auch dem Liebsten 🙂
    Lg, Miriam

    • @ Miriam: bin gespannt, wie es euch gefällt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.