Press "Enter" to skip to content

Genial Lecker Posts

Kochbuch: Bassermann – Geflügelspezialitäten

Bassermann - GelfügelspezialitätenHier stelle ich noch ein Geflügelkochbuch vor. Dieses zeichnet sich durch eine gelungene Rezeptvielfalt aus. Den Anfang macht eine wirklich gelungene Warenkunde mit Infos zu den einzelnen Geflügelarten und zu den Küchentechniken. Hier sind die wichtigsten Arbeitsschritte dargestellt und auch in den Rezepten wird auf die entsprechende Stelle verwiesen.

Die Rezepte selbst sind überwiegend bebildert. Sie reichen von wirklich einfachen Rezepten wie Salat mit Hähnchenstreifen oder Putenschnitzel zu anspruchsvollen Rezepten wie Hühnerleberpastete oder festlichen Rezepten wie gefülltes Geflügel.

Drink: Planter`s Punch (Zuckersirup)

Planters PunchPassend zu Cocktailabenden an Silvester hier mal ein angeblich klassischer Frauencocktail. Er zeichnet sich durch eine tolle Fruchtigkeit und doch relative Süße aus. Ich habe verschiedene Rezepte, die sich im wesentlichen in der Sirupart unterscheiden. Ich finde den hier vorgestellten puristischen genial lecker.

Aber vorsicht: den Alkohl merkt man beim Trinken kaum. Da er sehr fruchtig ist, wird er doch relativ schnell getrunken. Dann sollte man noch etwas Soda-Wasser zugeben. Wer gemütlich trinkt, dem genügt das Schmelzwasser der Eiswürfel.

Rezept: Spinatspätzle

sinatspätzle

Hier mal eine leckere Variante eines schwäbischen Klassikers: Spinatspätzle. Die Zubereitung unterscheidet sich alleine dadurch, dass feingehackter Spinat in den Teig hineingemischt wird. Dieser wird dann entweder geschabt, oder wer das nicht beherrscht, der „druckt“ sie mit einer Spätzlepresse.

Die Spinatspätzle sind eine tolle Beilage zu Fleisch, insbesondere Wild, oder werden zu leckeren Käsespätzle abgewandelt.

Rezept: Rehragout in Cognacrahm

Rehragout in Cognacrahm

Wieder einmal konnte ich dem Marktstand nicht widerstehen und habe dort leckeres Rehfleisch aus der Keule gekauft. Dieses habe ich vom Fett und Sehnenansätzen befreit und in Würfel geschnitten. Gemeinsam mit Cognac und Wildfond wurde ein gigantisch leckeres Essen daraus, das es so auch an den Weihnachtsfeiertagen hätte geben können. Dieses Mal kam meine Familie schon am 3. Advent in den Genuss.

Rezept: Matjestopf

Matjestopf

Matjes ist ja schon an sich genial lecker und gehört zu einem gelungenen Katerfrühstück. Mit Bratkartoffeln oder Salzkartoffeln (figurfreundlicher) wird es zu einem leckeren Mittagessen. Eingelegte Matjesfilets sind ja mittlerweile immer erhältlich. Wer es nicht ganz so salzig mag, der legt sie einfach für etwa 30-60 Minuten in Wasser (bitte keine Plastikschüssel) und spült die Filets danach unter fließendem Wasser ab. Sie schmecken dann viel milder.

Kochbuch: Dr. Oetker – Fisch

Dr. Oetker - FischNoch ein Fischkochbuch. Wer Fisch liebt, der findet hier (fast) alle gängigen Klassiker. Der Untertitel ist Programm: einfach, köstlich und leicht. Die Rezepte sind sortiert nach Art der Zubereitung: Suppen, Salate, gekocht, gebraten, aus dem Ofen und Spezialitäten. Dabei sind die Rezepte selbst gelingsicher beschrieben, Zubereitungszeit und Nährwertangaben stehen bei jedem Rezept. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, sind die Zubereitungsschritte an sich einfach und auch für einen ungeübten Hobbykoch leicht nachvollziebar. Die Zutatenliste ist sehr übersichtlich und teilweise schon nach den wichtigsten Schritten sortiert. Die Arbeitsschritte selbst sind übersichtlich gegliedert und gut nachvollziehbar beschrieben.

Neben Klassikern wie dem Matjestopf bietet es aber auch interessante Variationen. Bislang hat mich jedes der daraus nachgekochten Rezepte überzeugt.

Rezept: Spätzle

Spätzle

Hier eines der wohl berühmtesten schwäbischen Rezepte: die Spätzle. Die „schwäbische Nudel“ besteht aus nur 3 Zutaten: Mehl, Eier und Wasser.Spätzle sind nicht zu verwechseln mit Knöpfle, die zwar aus dem gleichen Teig, aber auf einem Hobel zubereitet werden.

Spätzle schmecke pur oder zu jeder Sorte Fleisch einfach umwerfend. Wer einmal original selbstgemachte Spätzle gekostet hat, der kauft garantiert keine Tütenspätzle mehr! Es ist kein Vergleich!

Schon vor längerem gekocht, hatte ich erst jetzt Zeit, das Rezept zu bloggen. Ein kleine Küchenkunde über die verschiedenen Möglichkeiten, den Teig als Spätzle ins Wasser zu bekommen, wird sicherlich folgen – hier.

Kochbuch: GU Küchenbibliothek – Salate

GU Küchenbibliothek - SalateNoch ein Buch aus der GU Küchenbibliothek (bislang vorgestellt: Kartoffeln, Fisch und Meeresfrüchte, Aufläufe und Gratins und Geflügel und Wild), das genauso wie die anderen Bücher einfach klasse ist. Den Einstieg macht eine 12 Seiten umfassende Warenkunde mit Hinweisen zu Essig- und Ölsorten inkl. Verwendungsideen. Bei den Salaten wird nicht nur eine Info allgemein gegeben, sondern auch Hinweise für Einkauf, Lagerung und Tipps bei der Verwendung. Danach kommen einige Tipps zur Küchentechnik, Grundrezepte für Salatsaucen, Dekoideen und Buffetvorschläge nach Saison sortiert. Dann wäre da noch ein toller Wegweiser, der einem hilft, für die entsprechende Gelegenheit rasch das passende Rezept zu finden.