Press "Enter" to skip to content

Rezept: Sauerampfersuppe

Sauerampfersuppe

Garten-Koch-Event April 2012: Sauerampfer [30.04.2012]Ich bin ja schon immer ein Suppenliebhaber, seit meine Kinder alles in pürierter Form noch eher essen, umso mehr. Die Suppe hier gab es schon letztes Jahr und ich nehme es vorweg: Sauerampfer ist nix für meine Kinder, ich fand es toll, der Göttergatte fand zwar die Suppe an sich lecker, aber es gab zu der Zeit einfach zu oft Suppen. Mal sehen, wie es meine Mädels dieses Jahr finden, wenn die Kräuterfrau auf dem Markt wieder welchen haben sollte, denn eigentlich will sie aufhören. Da es so schön passt, ist das mein Beitrag zum laufenden Gartenkochevent, wieder ausgerichtet von Sus, wie praktisch, dass ich einfach mit dem Bloggen nicht hinterher komme. Denn so alleine werde ich den Sauerampfer dieses Jahr wohl nicht nochmal verarbeiten,für nächstes Jahr freue ich mich dann jetzt schon auf die Zusammenfassung!

Zutaten

Reicht für 4 Teller

  • 400 g Kartoffeln, mehlig kochende Sorte
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 3 Bund Sauerampfer
  • 250 ml Milch
  • 100 g Crème fraîche
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskat
  • 200 g Sahne

Zubereitung

  1. Kartoffeln schälen, grob würfeln, Zwiebel schälen und fein hacken.
  2. Butter in einem großen Topf zerlassen, darin die Zwiebel glasig dünsten. Kartoffeln kurz mitdünsten, mit der Brühe ablöschen.
  3. Alles weich kochen (etwa 20 Minuten), pürieren.
  4. Den Sauerampfer waschen, trockenschütteln, grob hacken und mit der Milch fein pürieren.
  5. Crème fraîche in die Suppe rühren, das Sauerampferpüree zugeben und kurz aufkochen. Vom Herd nehmen, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  6. Mit der Sahne garniert servieren.

Zubereitungszeit: fertig in 40 Minuten

Schwierigkeit: Sauerampfer zu bekommen

Quelle: GU – Landküche, S. 18

5 Comments

  1. Seli Seli

    Ein kleiner Tipp für alle die nen Garten haben: Sauerampfer gibt es auch kultiviert fürs Beet Und das Zeug wächst wie Unkraut, genug für zig suppen und Salate.

  2. @ Seli: danke für den Tipp!

  3. lulu lulu

    Wenn mal einmal weiss, wie Sauerampfer aussieht, findet man ihn auch überall in der freien Natur auf Wiesen, wenn man mal einen Spaziergang macht.

  4. @ lulu: stimmt, aber bei mir sind meine Wege derzeit einfach meist auch Hunderennstrecken und das will ich dann doch nicht auf meinem Teller haben…

  5. Sus Sus

    Bei mir hat sich eine Sauerampferpflanze selbstständig im Garten angesiedelt (und versucht sich fleißig zu vermehren). Dadurch habe ich immer Zugang zu hundefreiem Sauerampfer. 🙂

    Man könnte doch eine Pflanze vom Wegesrand ausbuddeln: im Folgejahr ist sie dann sauber…

    Liebe Grüße, Sus

Schreibe einen Kommentar zu Sus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.