Press "Enter" to skip to content

Rezept: Klare Spargelsuppe mit Bärlauch-Nockerln

Klare Spargelsuppe mit Bärlauchnocken

Ich muss gestehen: dieses Rezept ist ambivalent. Im Endeffekt total lecker, aber es war ein Kochen mit Hindernissen. Ich bin über das Rezept gestolpert, weil der Göttergatte keine Rahmsuppen, besonders eben auch keine pürierten Suppen mag. Daran scheitern meine meisten Rezepte für Spargelsuppe (Sahne und püriert – doppeltes danke nein). Erster Punkt für das Rezept. Aber dann: Zutatenliste mit Details, die weder in der Arbeitsanleitung noch auf dem Foto erkennbar benutzt wurden. Ich habe für die Spargel-Bouillon nicht nur die Spargelschalen der Einlage benutzt, sondern von insgesamt 2,5 kg Spargel, die es hintendrein noch aus dem Bratschlauch mit Sauce hollondaise gab. Dadurch war sie aber wunderbar intensiv und aromatisch. Nächstes Problem: die Nockerln. Die mache ich sonst klassisch mit Grieß, hier sollte Mehl benutzt werden. Das war aber viel zu locker, ließ sich nicht formen und fiel im Wasser auseinander. Die Konsistenz, die meine Nocherl-Masse erreichte (so auch unten angegeben) ist zwar nicht so schön formbar, aber lecker, mit mehr Mehl fand ich es zu pampig. Probiert das Rezept doch einfach, bin gespannt, wie ihr es findet, vielleicht habt Ihr ja auch noch eine Idee.

Zutaten

Reicht für 4 als Vorspeise

Für die Bouillon:

  • Schalen von mind. 2,5 kg Spargel
  • 1000 ml Wasser (lt. Rezept 750 ml Gemüsebrühe)
  • 1 TL Salz (ich ergänzt)
  • 1 Prise Zucker (ich ergänzt)

Für die Einlage:

  • 500 g Spargelspitzen (alternativ gemischt weißen und grünen)

Für die Bärlauch-Nockerln:

  • 30 g Bärlauch (1 kleines Bund)
  • 250 g Magerquark
  • 2 Eigelb (M)
  • 15 g weiche Butter
  • 50 g Mehl + 1 gehäuften EL
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Zubereitung

  1. Als erstes den Spargel schälen, vorbereitete Stangen in ein feuchtes Küchentuch wickeln und im Kühlschrank lagern, die Schalen in einen großen Topf geben. Das Wasser zugeben, mit Salz und Zucker würzen, Deckel drauf und 15-30 Minuten köcheln lassen. Durch ein Sieb abgießen, Brühe dabei auffangen, Schalen etwas ausdrücken. Schalenreste entsorgen. Die Bouillon kalt stellen.
  2. Jetzt für die Bärlauch-Nockerln die Bärlauch waschen, trockenschütteln, Stiele entfernen, grob hacken. Quark in eine hohe Rührschüssel geben, mit dem Bärlauch und den Eigelben pürieren, dann die Butter mit dem Mehl unterrühren, ggf. noch etwas Mehl ergänzen. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken. Mit Frischhaltefolie abdecken und kalt stellen.
  3. Kurz vor dem Kochen den Spargel für die Einlage den Spargel schräg in Scheiben schneiden, die Spitzen dabei intakt lassen.
  4. Salzwasser zum Sieden bringen, Bouillon erwärmen.
  5. In der warmen Bouillon jetzt die Spargeleinlage etwa 6 Minuten gar ziehen lassen.
  6. In dem Salzwasser die Bärlauch-Nockerln mit 2 Teelöffeln abstechen, sobald sie oben schwimmen mit einem Schaumlöffel herausheben.
  7. Die Bärlauch-Nockerln in Tassen oder Schüsseln geben, mit der Spargel-Bouillong übergießen, rasch servieren.

Zubereitungszeit: etwa 1 Stunde Arbeitszeit

Schwierigkeit: etwas anspruchsvoller

Quelle: Lust auf Genuss 5/2013, S. 46

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.