Press "Enter" to skip to content

Rezept: Eiertartar

So wie 2017 mit Abschieden endete, begann 2018 mit einem (jobtechnischen) Neuanfang. Da ich nicht die einzige „Neue“ war, wurde ein gemeinsames Frühstück ausgegeben. Die „erfahrenen“ schwärmten von Eiersalat, die Mission war klar. Lecker und trotzdem gut aufs Brot zu bringen, das war die Herausforderung. Ich wollte auch mal was anderes machen. Toll fand ich die leichte Wasabi-Schärfe dabei. Da es bei jedem Fest, ob nun bald Ostern oder auch bei Geburtstagsfeiern wie #geburtstagsei eine gute Figur macht, darf es mit zur aktuellen Rettung der #wirrettenwaszurettenist organisiert von Sina und Susi. Denn mich erschrecken immer die vollen Regale. Gerade Eiersalat ist ein extrem dankbares und schnelles Gericht, billiger ist er selbst gemacht auch und je nach Aufwand in 10-15 Minuten fertig. Was die anderen noch an selbstgemachten Ideen statt gekaufter Fertigware mitbringen, seht selbst:

Zutaten

Für 4 Personen als Brotaufstrich

  • 4 Eier (M)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 4 Cornichons (wir: 6 + 1 für die Deko)
  • 4 TL Kapern
  • 100 g saure Sahne
  • Wasabi-Paste, etwa so viel wie 2 Erbsen
  • Salz

Zubereitung

  1. Die Eier hart kochen (anstechen, Wasser zum Kochen bringen, im siedenden Wasser etwa 8 Minuten kochen, rausnehmen, sonst wird das Eigelb außen dunkel), auskühlen lassen und pellen.
  2. Die Zwiebeln schälen, fein hacken, Cornichons fein würfeln und die Kapern fein hacken.
  3. Jetzt die Saure Sahne mit der Wasabi-Paste verrühren. Das geschnittene Gemüse untemrischen. Die Eier würfeln (geht am besten 2x mit einem Eierschneider), alles vorsichtig vermischen, mit Salz abschmecken.
  4. Garnieren mit etwas gewürfelten Cornichons oder Kresse und rasch servieren (Zieht Wasser und bekommt dann Salat-Konsistenz und verläuft auf dem Brot).

Zubereitungszeit: fertig in etwa 20 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: genießen wie es mir gefällt, S. 108

38 Comments

  1. Ei mit Wasabi klingt toll.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    Britta

    • @ Britta: undbedingt!

  2. Liebe Rike,
    ein feines Rezept und mit Wasabi ganz raffirniert. Gerne werde ich das probieren.
    Ein wunderschönes Wochenende und liebe Grüße
    Ingrid

  3. Mit Wasabi, ganz besonders und gibt es so sicher keinesfalls zu kaufen. Fein!

    • @ Anna: ich mag den immer gleichen Geschmack der Fertigprodukte nicht.

  4. Köstlich, dazu würde ich auch nicht nein sagen.

  5. Mit dem Hauch Wasabi drinnen schmeckt das sicher sehr gut!

    Danke, dass du schon so lange bei den Rettungen mit dabei bist und dass du das Jahr gleich mit einem Neuanfang beginnen konntest.

    • @ Turbohausfrau: danke für Euer Engagement bei der Rettungsaktion! Ich finde das so wichtig und gut, da mache ich sehr gerne mit.

  6. Mit Wasabi? Das ist eine tolle Idee!

    • @ Susanne: danke!

  7. Wasabi! mit Ei! passt!

    Deine neuen Kollegen werden eine Freude gehabt haben!

    Alles gute zum neuen Job und ich freue mich dass du trotzdem immer Zeit findest mit uns zu retten!

    lg. Sina

    • @ Sina: danke dafür! sie waren begeistert! Danke für Eure viele Zeit, da mache ich immer sehr gerne mit!

  8. Liebe Rike,
    Ei mit Wasabi, das klingt sehr lecker. Das muss ich probieren. Normalerweise bin ich ja sehr vorsichtig was Schärfe anbetrifft, aber nun hast du mich auf diese neue Geschmacksrichtung neugierig gemacht.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • @ Sigrid: durch die Eier verträgt es sich gut mit der Schärfe. Ich bin auch kein Chilifreund und um Wasabi-Nüsse mache ich einen Bogen, aber die Schärfe hier ist echt perfekt und pimpt das ganze Gericht.

  9. Ich liebe Wasabi auch *.*
    Das hat sicher toll geschmeckt!
    lG
    Christina

    • @ Christina: es ist großartig, danke dafür

  10. Das Rezept ähnelt meinem – da stünde mir doch gleich der Sinn nach „Food Swap“ 😉
    Naja, zumindest die Rezepte können wir tauschen 🙂

    • @ Das Mädel vom Lande: gute Ideen setzen sich einfach durch 😀

  11. Hmmm, das würde mir jetzt so richtig gut zum Frühstück schmecken.

    LG Andrea

    • @ Andrea: meine Familie liebte es, leider zieht es etwas Flüssigkeit, schmeckt frisch am besten. Morgens bin ich immer so faul…

  12. Mit Wasabi? Hmm,…. keine schlechte Idee 😀
    LG Dani

  13. Dein Rezept erinnert mich etwas an Remoulade, nur frischer durch den Sauerrahm. Ich glaube das probiere ich demnächst mal. Lieben Gruß Sylvia

    • @ Sylvia: dachte ich auch erst, ist aber echt frischer

  14. Sus Sus

    Häh, was war das?

  15. Sus Sus

    Ich wollte doch nur schreiben, dass ich Wasabi mit Ei für eine schicke Idee halte.

    Liebe Grüße, Sus (die irgendwie zu oft auf gekommen ist…)

    • @ Sus: danke! Leider kämpfe ich noch mit diversen Kinderkrankheiten nach dem Umzug. Alles mitnehmen, umstellen und neuer Server war vielleicht etwas viel auf einmal…

  16. Wasabi und Ei kann ich mir gut zusammen vorstellen, tolle Idee!
    lg

    • @ Friederike: passt auch gut zusammen

  17. Hach, eine Rettung nach meinem Geschmack! In deinen Eiertartar würde ich mich am liebsten mit nem Köpfer reinstürzen, so lecker – am besten für mich auf nem frischen Vollkornbrot.
    Lg, Miriam

    • @ Miriam: gab es auch bei uns so, als ich das Rezept getestet hatte.

  18. Oh nein, was ist denn da mit meinem Kommentar passiert?! Kannst du den oben löschen? Da ist offensichtlich das Autofill weit übers Ziel hinausgeschossen. Was ich sagen wollte: Super Idee mit dem Wasabi! Und viel Spaß und Erfolg dir im neuen Job.

    • @ Sabine: schon passiert, danke für die positiven Wünsche! Fühle mich schon sehr wohl im neuen Team.

  19. Hallo liebe Rike,
    da hätt ich doch direkt mitgefrühstückt! Klingt extrem gut, wenn ich mir die Kapern und auch das Wasabi vorstelle in deinem Eiertartar! Muss ich mir unbedingt merken!
    Schöne Osterfeiertage für dich und liebe Grüße,
    Eva

  20. Mit Wasabi habe ich noch nichts zubereitet. Klingt aber verlockend. Danke für das schöne Rezept.
    Gruß Katrin

  21. Also die Idee mit der Wasabipaste gefällt mir extreme gut – da würde ich jetzt auch ein Löffelchen von aufs Brot nehmen!
    Liebe Grüße,
    Katha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.