Press "Enter" to skip to content

Kategorie: Rind und Kalb

Rezept: Fleischbrühe

Fleischbrühe

Blog-Event XLII - Eintopf - Einsendeschluss 15. FebruarMir geht es wie vielen bei diesem Event: ICH MAG KEINEN EINTOPF!! Die waren schon daheim nie ein wirklicher Genuss (sorry Eltern) und jahrelange Mensaspeisung (die Gießener gehört noch zu den besseren) hat es mir dann komplett ausgetrieben. Das einzige, was annhähernd ein Eintopf sein könnte (unser Möhrengulasch und der Kohl-Hack-Eintopf) sind schon länger online und scheiden damit leider aus. Aber meine Fleischbrühe ist fast ein Eintopf. Denn ich koche immer gleich 2 Liter mit ganz viel Einlage, die gibt es dann an einem Tag so zu essen und die eigentliche Fleischbrühe dann am nächsten Tag mit extra Einlage oder wird eingefroren. Also hoffe ich, dass das als Eintopf durchgeht, zumindest die Zutaten könnten einer sein.

Rezept: Kalbsrahmbraten

Kalbsrahmbraten

Jetzt hat mich die Magen-Darm-Grippe vom Kind auch erwischt. Essen ist momentan extrem schwierig. Daher ist hier erst mal etwas weniger los. Daher hier noch ein Rezept aus dem letzten Urlaub:

Wir hatten für die Weihnachtsfeiertage noch einen Kalbsbraten von unserem dortigen Metzger besorgt. Unser Kochbuchvorrat ist dort beschränkt und mit Modem macht eine Internet-Suche nicht wirklich Spaß. Aber wir hatten dort dieses Kochbuch und wurden dort sofort fündig. Genial lecker!! Ein wirklich würdiger Festtagsbraten!

Rezept: Rinderschmorbraten

Rinderschmorbraten

Ich weiß ja nicht, wie andernorts das Wetter so ist, aber hier bekommt man richtig Lust auf etwas Herzhaftes. Da lachte mich bei meinem Metzger ein schönes Stück Rindfleisch an, leicht marmoriert, perfekt zum schmoren. Das wurde gleich mitgenommen und durfte den Nachmittag im Topf verbringen. Die Beilagen waren aus dem Tiefkühl (Rotkohl und Spätzle). Mal wieder eine leckere Improvisation, denn die Rezepte, die ich auf die Schnelle fand, wollten alle nicht vorhandene Zutaten.

Rezept: Klassische Rinderroulade

klassische Rinderroulade

Mein Mann war einkaufen und kam mit wunderschönen Rinderrouladen zurück. Die wurden einfach mal ganz klassisch mit Senf bestrichen, mit Bauchspeck und mit Gurken belegt und dann in Rotwein schön mit Möhren, Petersilienwurzel, Sellerie und Zwiebeln geschmurgelt. Wir haben zwei veschiedene Senfarten ausgetestet, einmal einen körnigen Dijon-Senf und einen normalen, mittelscharfen. Ich fand den „normalen“, mein Mann den körnigen Senf besser geeignet. Dazu gab es dann Knöpfle. Was für ein Feiertagsessen, manchmal sind die Klassiker einfach superlecker! Ich wünsche damit allen einen schönen 1. Mai!

Rezept: Zwiebelrostbraten

Zwiebelrostbraten

Diesen schwäbischen Klassiker gab es bei uns gestern. Dieses Gericht lebt eindeutig von der Qualität des Rindfleisches, es lohnt sich also, extra zum Metzger zu gehen. Der größte Aufwand besteht eigentlich im Zwiebel schälen und schneiden. Für die Knöpfle als Beilage haben wir einfach das Spätzle-Rezept abgewandelt mit etwas mehr Mehl im Teig, so dass der Teig etwas an Konsistenz gewann, der dann mit einem Knöpfle-Hobel in das kochende Salzwasser befördert wurde. Manchmal ist Hausmannskost einfach nicht zu schlagen! Aufgepeppt wurde dieses Weihnachtsessen noch durch das Bananen-Lebkuchen-Mousse als umwerfendes Dessert.

Rezept: Saltimbocca alla romana

Saltimbocca alla romana

Der beste aller Ehemänner wollte mich mal wieder verwöhnen und hatte kleine Kalbsschnitzel für Saltimbocca alla romana gekauft. Die wurden natürlich umgehend zubereitet. Was soll man zu so einem Klassiker noch sagen? Empfehlen kann ich dieses Rezept auf jeden Fall, denn es ist mal wieder genial lecker! Im Rezept war eine Weißweinsauce enthalten, die perfekt harmonierte. Wir haben nur die Saucenmenge etwas erhöht.

Rezept: Rindsrouladen all´italiana

Rindsrouladen all´italiana

Bei unserem Metzger gab es Rinderrouladenfleisch im Angebot. Das sah so verlockend aus, das mussten wir einfach mitnehmen. Aber jetzt im Sommer den Klassiker – nicht wirklich. Da bietet dieses Rezept eine echte Alternative. Denn hier werden die Rouladen mit Pesto und Sardellenpaste aromatisiert und mit Artischockenherzen sowie luftgetrocknetem Schinken gefüllt. Dazu haben wir (total unitalienisch) Spätzle gemacht. Die harmonierten perfekt. Bandnudeln wären sicher eine gute Alternative.

Rezept: Sauerbraten einlegen

eingelegter Sauerbraten

Ich habe ja schon länger versprochen, mein Sauerbratenrezept noch online zu stellen. Es ist zwar wieder mal mit Schnippelarbeit verbunden, aber es schmeckt noch mal klassen besser, als der vom Fleischer. Wobei hier auch der mal wieder extrem wichtig ist. Denn man sollte ein schönes Stück Rindfleisch nehmen, das nicht zu durchwachsen ist und gut abgehangen. Mein Fleischer geht dann meist noch mal nach hinten und holt ein tolles Stück für mich. Da das Fleisch durch das Einlegen weniger wird, sollte man ruhig großzügig mit der Fleischmenge sein. Ich rechne immer mit mind. 250 g Fleisch/ Person, das kommt dann meistens hin.