Press "Enter" to skip to content

Kategorie: Schwein

Rezept: Kassler auf Quittenragout

Kassler auf Quitten-Ragout

Wenn ich Spätdienst habe, schaue ich gelegentlich gerne Morgenmagazin und bleibe dann bei der Kanne hängen. Ende letzten Jahres war dann eine Sendung mit Quitten und da mein Bäumchen ja fleißig getragen hatte, blieb ich dran. Ich habe das Rezept dann mit Kasslerrippchen nachgekocht, die ich auf dem Ragout habe ziehen lassen. War runder, allerdings braucht das Ragout mehr Gewürze und Pastinaken harmonieren besser als Kartoffeln, also habe ich es nochmal gekocht, dieses Mal mit normalem Kassler, das ich tatsächlich im Ofen warm habe werden lassen, wie im Rezept vorgesehen, das fand ich persönlich nicht so lecker, wie das Garen auf dem Ragout selber. Hier also mein Version, die dann aber wirklich genial lecker schmeckt.

Rezept: Schwedischer Rollbraten

Schwedischer Rollbraten

Der backbegabte Bruder kann auch kochen, außerdem sind er und seine Freundin Schwedenliebhaber. Für ein Treffen mit Freunden sollte es etwas deftiger sein. Im Orginalrezept ist es nur für 4 Portionen, Bruderherz servierte es insgesamt 6 Personen und es hat gereicht. Dazu gab es Endiviensalat und Kartoffelklöße gefüllt mit angebratenem Speck. Ein würdiger kulinarischer Ausflug in den Norden Europas.

Rezept: Steckrüben-Pastinaken-Eintopf mit Kassler

Steckrüben-Pastinaken-Eintopf mit Kassler

Kennt Ihr das? Ihr habt ein Rezept gesehen, das Ihr nachkochen wollt, kauft die wesentlichen Dinge dafür ein (hier Steckrübe und Kassler) und dann finde ich das Rezept einfach nicht wieder… Also aus dem Kopf heraus improvisieren und was ähnliches zaubern. Wir fanden es genial lecker, meine Mädels essen die Kombination gerne, vorausgesetzt das Gemüse wurde vorher püriert. Ein einfach vorzubereitendes Essen, perfekt im Herbst oder Winter! Beilagen braucht es hier übrigens keine, Steckrübe und Pastinaken sind so schon sättigend.

Rezept: Minutenschnitzel mit würziger Kaffeebutter

Minutenschnitzel mit würziger Kaffeebutter

Blog-Event XLVIII - Kaffee (Einsendeschluss 15. August 2009)Eigentlich mache ich aus den ganzen Kaffeebohnen wenn dann die Mokkaknöpfe. Doch kaum war das Thema bekanntgegeben, stolperte ich beim Schmökern über dieses Rezept. Anwesende Freunde waren leicht zu begeistern, der Termin rasch gefunden. Gekocht wurde wie immer gemeinsam. Als das Würzsalz fertig im Mörser lag, waren wir zunächst etwas skeptisch, es roch nicht ganz ausgewogen. Doch als dann die Schnitzelchen in der Butter mit dem Gewürz angebraten waren, war es ganz hervorragend! Wir waren mehr als begeistert, denn es war superlecker! Der Kardamom gibt die leichte, frische Note, der Kaffee sein volles Aroma, das gemeinsam vom Zimt gut abgerundet wird. Empfohlen dazu wurde Reis, wir hatten ein Kartoffelgratin dazu gemacht, was wirklich gut passte, auch mit der Würzbutter toll harmonierte. Das gab es nicht zum letzten Mal bei uns! Danke an Foodfreak für die Anregung zum Kochen mit Kaffee!

Rezept: Gratinierte Schweinemedaillons

Gratinierte Schweinemedaillons

Blog-Event XXXVI - sau-gutWir hatten heute Besuch. Allerdings war das Kind krank. Im Kühlschrank fand sich ein Schweinefilet, Pilze und Kartoffelpuffermasse. Da wurde dann relativ spontan improvisiert. Das war so sau-lecker, dass es einstimmig zu unserem Sau-gut-Beitrag nominiert wurde. Durch den fertigen Kartoffelpufferteig war es recht schnell zubereitet, trotz etwas quengeliger Tochter. Wer Zeit hat, macht die am besten selbst, dann wird es noch eine Spur leckerer. Wichtig ist das Vorbacken des Teiges, sonst wird es matschig. Aber der Kartoffelpuffer mit dem eingezogenen Fleischsaft – umwerfend und saugut!

Rezept: Schweinemedaillons mit Rhabarbergemüse

Schweinemedaillons mit Rhabarbergemüse

Die Rhabarbersaison hat begonnen. Schon botanisch zählt Rhabarber ja eigentlich zu den Gemüsen. Nachdem wir letztes Jahr den schon mal als Beilage zu Fisch gegessen hatten, wurde dieses Jahr die Saison wieder mit Rhabarbergemüse begonnen, dieses Mal an Schweinemedaillons. Wir waren alle begeistert. Ich gebe hier mal die Menge an, die ich gekocht hatte, aber es hätte für uns alle noch etwas mehr Rhabarber sein können. Sehr zu empfehlen, da genial lecker!

Rezept: Schweinekrustenbraten

Schweinekrustenbraten Teller

Bei uns gab es zu Ostern dieses Jahr mal wieder einen klassischen Schweinekrustenbraten, nachdem das letzte Mal schon länger her ist. So konnten wir uns gemütlich mit unseren Gästen unterhalten, während der Braten gemütlich im Ofen schmorte. Dazu gab es aus Zeitgründen Nudeln und ein Kohlrabigemüse. Das Fleisch war superzart und die Kruste ganz kross! Ich habe die vom Metzger empfohlene Zeit etwas verlängert, da ich eine etwas niedrigere Ofentemperatur gewählt hatte. Es war mal wieder genial lecker!

Ich wünsche allen ein wunderschönes Osterfest mit genauso netten Gästen wie bei uns und leckeren Schlemmereien!

Rezept: Schweinemedaillons in Estragonsahne

Schweinemedaillons in Estragonsahne

Wir bekamen netten Besuch. Dafür wollte ich ein leckeres Abendessen zaubern, hatte aber nicht sonderlich viel Zeit. Daher fiel meine Wahl auf dieses Rezept. Mein Estragon wächst schon wieder und da ich den eh stutzen muss, bot er sich geradezu an, dass wir eine leckere Sauce daraus zubereiten. Die Sauce war sehr lecker, das Fleisch noch rosa, also perfekt. Dazu dann Kroketten aus dem Ofen, um es noch etwas zu vereinfachen.

Da ich das Buch schon Ewigkeiten nicht mehr in der Hand hatte, ist das Rezept gleich ein Beitrag zum laufenden DKduW.

Rezept: Schweinefilet in Champignonsahne

Schweinefilet in Champignonsahne

Dieses Essen ist bei uns schon ein Feiertags- und Sonntagsklassiker (ok – es ist noch Samstag). Denn die meiste Arbeit macht das Putzen der Pilze. Durch das Garen im Backofen hat man richtig viel Zeit, um sich um Gäste oder andere Dinge zu kümmern. Dabei ist es (insbesondere durch die Zutaten) ein wirklich exquisites und superleckeres Hautpgericht. Über die Jahre hat sich das Rezept immer mehr verändert, doch seit etwa 2 Jahren hat es seine endgültige Form angenommen, denn die hat sogar eher schwierige Esser überzeugt. Für das Grillgewürz nehme ich eine Gewürzmischung von dem Fleischer meiner Eltern, ich importiere die immer 100-Gramm-weise aus Stuttgart.

Rezept: Schmorbraten

Schmorbraten

Gestern gab es mal einen klassischen Sonntagsbraten: einen Schmorbraten vom Schwein. Ich habe ihn nach unserem Familienrezept gemacht und das ist einfach jedes Mal lecker (vor lauter Ausprobieren kommen manchmal die Klassiker etwas kurz). Ich habe dafür mal wieder auf meinen Schnellkochtopf zurückgegriffen. Mit ganz viel Gemüse geschmort wird die Sauce durch das Pürieren richtig sämig. Dazu gab es dann Knöpfle (Spätzle nur mit der Knöpflereibe ins Wasser befördert) und gedünstete Pastinaken.