Press "Enter" to skip to content

Rezept: Roggenbrot für Berufstätige

Roggenbrot für Berufstätige

Bake Bread for World Bread Day 2011Ich habe auch zum Bread Baking Day von Zorra ein Brot gebacken. Ich dachte ja immer, dass das total kompliziert sei, bis ich von ihr netterweise in die doch nicht ganz so schwere Kunst eingewiesen wurde. Auch wenn ich weiter staunend vor den Resultaten der sonst brot-backenden Foodies stehe, denn davon bin ich weit entfernt. Für mich eines der Hauptprobleme beim selber backen: die Ruhezeiten, denn wenn ich abends so gegen 18 Uhr nach Hause komme, die Kids im Schlepptau, die noch etwas spielen wollen, Abendbrot, etc, dann komme ich selten vor 20:00 zu irgendwas, da ich aber um 5:00 wieder aufstehe, ist mein Zeitlimit gering. Doch ich fand wieder bei Küchenlatein ein Rezept für ein schnelles Roggenbrot, nach Rücksprache bekam ich sogar alle benötigten Zutaten in meinem (nicht sehr großen) Bioladen um die Ecke. Der Teig war bei mir sehr klebrig, auch beim Einschneiden klebte der Teig gleich wieder zusammen, deswegen ist es nicht so schön aufgebrochen wie bei Ulrike. Ansonsten superlecker, der Malzgeschmack macht es richtig fein und es schmeckte sogar meinen Mädels, die ich sonst mit Roggenbrot eher nicht begeistern kann, das will etwas heißen. Was kann ich besser machen?

Zutaten

Für 1 Brot

  • 20 g frische Hefe
  • 50 g flüssiger Malzextrakt (Gerstenmalz genommen)
  • 300 ml Wasser, lauwarm
  • 350 g Roggenmehl, Typ 1150
  • 150 g Weizenmehl Typ 550
  • 15 g Salz
  • 150 g Sauerteig (Beutel genommen)

Außerdem:

  • 1 Backblech mit Wasser
  • 1 Backblech mit Backpapier
  • Mehl für Arbeitsfläche

Zubereitung

  1. Hefe und Malzextrakt in lauwarmen Wasser auflösen. Anschließend die restlichen Zutaten entfernen. In der Küchenmaschine erst 3 Minuten auf langsamer Stufe (1/4 genommen), danach 4 Minuten bei starker Stufe (3,5/4 genommen) durchkneten lassen.
  2. Mehl auf die Arbeitsfläche stäuben, den Teig darauf geben und abgedeckt für 30-40 Minuten ruhen lassen. Dabei den Teig 3x wieder in Form bringen (wurde leicht durchgeknetet).
  3. Den Teig noch einmal in Form bringen, auf das Backblech mit Backpapier setzen, dabei einen flachen Brotlaib formen, ein Quadrat in den Teig ritzen, dabei die Ecken nicht schließen. Wer will noch ein Kreuz in die Mitte schneiden. Abgedeckt für weitere 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  4. Ein Backblech mit Wasser befüllen, in den Ofen schieben und auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Nach Ende der Ruhezeit das Backblech mit Wasser herausnehmen und das Brot in den Ofen schieben. Nach 10 Minuten die Hitze auf 220°C Ober-/Unterhitze reduzieren und für weitere 35 Minuten backen.
  6. Auf einem Rost auskühlen lassen.

Zubereitungszeit: reine Arbeitszeit etwa 20 Minuten + 70 Minuten Ruhezeit + 45 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: eigentlich ganz einfach

Quelle: Küchenlatein

One Comment

  1. Vielleicht etwas weniger Wasser, kommt halt auch auf die Konsistenz des Sauerteiges an. War der arg flüssig? So oder so, solange es schmeckt ist ja gut. Danke fürs Mitmachen am World Bread Day 2011.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.